------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Glück Auf unterliegt dem neuen Meister mit 2:4


Von Dr. Thomas Korol

In einem gutklassigen und engem Match konnte der neue Meister SV Innerstetal seinen Sieg auf dem regennassen Kunstgeläuf erst spät perfekt machen. Obwohl ein möglicher Punkt und die Vizemeisterschaft verpasst wurden, können die Altsenioren der Knappen stolz auf die gespielte Saison sein und verließen den Platz mit erhobenem Haupt.

Mit dem festen Willen, den Meistertitel zu erringen, und einem riesigen Spieler- und Betreuerstab reisten die Mannen von der Innerste an. Die erste Großchance besaß der Doc. Nach schöner Körperdrehung und Ballmitnahme lief er alleine auf den Torwart zu, vergab dann aber überhastet und zu schwach. Es dauerte bis zur 15. Minute, bis nach flacher Hereingabe der Gegner zum ersten Mal einlochen konnte. Glück Auf hielt mit Kampf und viel Laufarbeit dagegen. Man belohnte sich mit dem Ausgleich, als Holger Cassel nach präziser Wilken-Flanke einnickte. So ging es mit einem gerechten 1:1-Unentschieden in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Spiel ausgeglichen. Mit viel Willen und reichlich frischer Luft dank der vier Auswechselspieler erzielten die Gäste den zweiten und dritten Treffer. Die Gebhardshagener waren aber noch nicht geschlagen. Thomas hatte die Chance zum Anschluss, konnte aber in letzter Sekunde entscheidend geblockt werden. Mehr Fortune hatte Matze Wilcken, der den Querpass von Thomas Korol aus zehn Metern trocken unten rechts versenkte. In der folgenden Druckphase auf den Ausgleichstreffer unterlief den Knappen ein schwerer Fehlpass - Konter und die 4:2-Entscheidung! Mit fairen Glückwünschen für den neuen Meister und dem Wunsch nach eigenen Titeln in der Saison 2017/18 ließ man die Serie ausklingen.

Ein paar Fakten zur Saison 2016/17:

  • Bernd Jachmann und Hartmut Schulle bestreiten alle 16 Spiele

  • Wolfgang Hintz wird mit 12 Saisontoren Torschützenkönig

  • Armin Ratzek und Matthias Wilcken sind die besten Vorbereiter (je 8)

  • Armin Ratzek wird bester Scorer mit 19 Punkten (11 Tore/8 Assists)

  • Wolfgang Hintz trifft dreimal doppelt

  • Dr. Thomas Korol trifft einmal doppelt und einmal dreifach

  • Armin Ratzek trifft als einziger Spieler vierfach

  • Armin Ratzek und Matthias Wilcken sind jeweils in 11 von 14 Spielen an Toren beteiligt

  • Es werden 17 Spieler eingesetzt (im Schnitt 9,4 pro Spiel)

  • Es werden 56 Tore erzielt (im Schnitt 3,5 pro Spiel)

  • Gebhardshagen spielt NIE zu Null und trifft selbst nur einmal nicht

Kader (06.06.2017): Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/08.06.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Zu wenig gewagt - alles verloren


Von Dr. Thomas Korol

Am vorletzten Spieltag musste sich die Mannschaft um Spielführer Rathai und Taktikcoach Wilcken dem SC Gitter mit 1:0 geschlagen geben. Ein eher zufälliges „Hakentor“ aus der ersten Halbzeit sollte die Gastgeber auf die Siegerstraße und Glück Auf gleichzeitig um alle Titelchancen bringen.

Bei schwülem Wetter konnten die Knappen nicht ihre stärkste Mannschaft aufbieten. So fehlten Basse, Mocek, Ratzek, Reinecke und Simon. Kai Kochan konnte die Mannschaft auch nicht verstärken, da er gebraucht wurde, um der gleichzeitig spielenden Ü40 die Vizemeisterschaft zu sichern. Die ausgegebene Defensivtaktik, so konsequent bisher nicht gespielt, war bereits nach 15 Minuten nur noch Makulatur. Wie aus dem Nichts gelang der Heimmannschaft die Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt und danach erst Recht hatten die Knappen mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. Die beste vereitelte der glänzend aufgelegte Heimkeeper mit einem blitzartigen Reflex. Frank Otto hatte eine Ecke vom Doc völlig freistehend volley aus der Luft erwischt und doch fand der Aufsetzer nicht ins Ziel.

Auch nach der Pause versuchte die Rathai-Elf ihr Tor zu machen. Doch es sollte an diesem Tag mit einem Treffer nichts mehr werden - auch drei Stunden Spielzeit hätten nichts geändert. Zwar vergab Gitter in Person von Bürgermeister Klingebiel und Frank Mücklisch in den letzten zehn Spielminuten reihenweise Konter in Überzahl - Keeper Jachmann wurde ihnen zum Alptraum - doch aus dem jeweils resultierenden Ballbesitz wurde kein Profit mehr geschlagen. Tief enttäuscht heißt es nun, sich als sportlicher Verlierer zu zeigen und am letzten Spieltag zuhause gegen den SVI selbst zum Vizemeister zu machen sowie den zuvor so großartig besiegten MTV Salzdahlum die Meisterkrone aufzusetzen.

Kader (02.06.2017): Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Frank Otto, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/08.06.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: 5:1 - Klug ebnet den Weg zur Vizemeisterschaft


Die Covato-Jungs haben sich im letzten Saisonspiel beim Tabellendritten FC 45 Salzgitter eindrucksvoll präsentiert und sind verdient Vizemeister geworden. Der bis in die Haarspitzen motivierte FC musste mit sechs Toren Unterschied gewinnen, doch er hatte die Rechnung ohne den Mann des Tages gemacht: Rainer Klug im Kasten der Knappen zeigte nach knapp zweijähriger Abstinenz eine unmenschlich gute Leistung und trieb den Gegner mit unzähligen Paraden zur Verzweiflung.

Angelo Covato musste seine Startformation erneut umbauen: Rainer Klug hütete den Kasten, Erdal Mercan ergänzte das Mittelfeld und Nils von Wantoch kam kurz vor Anpfiff auch noch mit gepackter Tasche und unterstützte das Team. Das Unterfangen, sechs Tore gutzumachen, ging der FC auch vom Anstoß mit Nachdruck an. Er übernahm sofort das Kommando, doch die Knappen stellten sich in den Zweikämpfen gut an und verdichteten defensiv die Räume geschickt. Zudem strahlten sie das nötige Selbstvertrauen nach fünf Siegen in Folge aus und konterten wieder brandgefährlich. Einer dieser Konter vollendete Erdal Mercan in der 5. Minute, wurde aber aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen - eine klare Fehlentscheidung! Nur eine Minute später scheiterte er erneut nur knapp mit einem Fernschuss, bevor er in der 7. Minute das 1:0 einleitete. Erdal schob einen Konter in die Mitte zu Marco Petermann, der trocken abzog und es das erste Mal klingeln ließ. Nun wurde es für den FC 45 noch schwieriger und Gebhardshagen kam noch besser ins Spiel. Kai Kochan übernahm bei einem Freistoß in der 18. Minute die Verantwortung und hämmerte das Spielgerät aus 20 Metern auf den Kasten. Der Torwart lenkte das Leder noch irgendwie an das Aluminium und Erdal vollstreckte erneut im Nachschuss. Denkste - es wurde wieder zu Unrecht auf Abseits entschieden! Der FC kam in dieser Phase nur sporadisch vor das GA-Tor, doch die Abschlüsse waren meistens zu ungenau oder bei Rainer Klug war Endstation. Dem 2:0 ging eine schöne Aktion von Falko Hower auf der rechten Seite voraus. Von der Grundlinie legte er flach und platziert auf Kollege Mohamad Hamdo-Genjo, der in der Mitte ohne Probleme einschieben konnte. Nach 22 Minuten rettete Klug abermals mit einer spektakulären Parade auf der Gegenseite. Die Messe sollte in der Folge und noch in der ersten Hälfte schnell gelesen sein. Top-Torjäger Mahmet eilte allein auf den FC-Kasten zu, köpfte den Ball über den herauseilenden Keeper ins Netz, der ihn dabei unfair von den Beinen holte. Doch der Pfiff auf Strafstoß war schon erfolgt und so zählte das Tor nicht. Es gab Achtmeter und der Keeper blieb ungesühnt. Nils von Wantoch trat an und stellte auf 3:0. Weitere Chancen in Halbzeit eins vergaben erneut Nils nach Pass von Mahmet (25.) und Mahmet selbst nach Ecke mit dem Versuch eines Fallrückziehers (26.). Kurz vor der Pause zeigte Rainer Klug dann noch einmal die ganz große Torwartschule: In der 28. und 29. Minute parierte er zweimal bärenstark und kurz vor der Halbzeit schloss der FC-Stürmer drei Meter vor dem Kasten ab, doch mit einem Riesen-Reflex wischte Rainer den Schuss noch an die Querlatte!

Wer nun glaubte, dass die zweiten 30 Minuten zu einer Art Schaulaufen werden würden, der wurde eines besseren belehrt. Zwar zeigten sich die Knappen auch weiterhin spielfreudig, doch der FC kam trotz des 0:3-Rückstandes mit frischem Mut und Willen aus den Katakomben. Es gab weiterhin auch viele Möglichkeiten zum Torabschluss - doch Rainer kratzte auch noch die beste davon von der Linie! Und so musste Gebhardshagen seine Konter nur sauber zu Ende spielen. Einen davon nutzten sie in der 45. Minute zum 4:0, als Zimbo einen Angriff abfing, selbst über links marschierte und Mahmet bediente - er stach zum zwanzigsten Mal in dieser Saison! Mit fortschreitender Zeit verpuffte aber auch immer mehr der innere Antrieb des FC 45. Er wusste, dass dieser Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte. Die Knappen machten nun zwar auf, vergaben aber besten Chancen für einen noch höheren Kantersieg (Mahmet, 48. und 50., Petermann, 52. und 54. Minute). Sein wohlverdientes Tor erzielte Erdal Mercan dann doch noch in der 57. Minute. Nach Mahmet-Anspiel ließ er zwei Gegenspieler aussteigen und narrte den FC-Keeper mit dem 5:0. Mit dem letzten Angriff in der Schlussminute erzielte der Gastgeber dann doch noch den Ehrentreffer. Nach einem Pressschlag blieb Kai Kochan am Boden liegen, die Knappen erwarteten einen Pfiff, der jedoch ausblieb. So spielte der Gastgeber den Angriff über Umwege zum 1:5 zu Ende und die Vizemeisterschaft für Gebhardshagen war perfekt - ein erfolgreicher Abend für die Covato-Truppe und ein besonderer Abend für Rainer Klug!

Aus Gebhardshagen berichtete Angelo Covato.

Ein paar Fakten zur Saison 2016/17:

  • Mohamad Hamdo Genjo und Christian Meyer bestreiten alle 17 Spiele

  • Mohamad Hamdo Genjo erzielt 20 Saisontore und bereitet 11 Tore vor

  • Mohamad Hamdo Genjo erzielt zwei Vierer- und einen Fünferpack

  • Dr. Thomas Korol trifft nur dreifach (dreimal)

  • Es werden 25 Spieler eingesetzt (im Schnitt 9,3 pro Spiel)

  • Es werden 69 Tore erzielt (im Schnitt 4,1 pro Spiel)

  • Das Team wird die fairste Mannschaft der Klasse ohne jede Verwarnung

  • Gebhardshagen setzt sieben verschiedene Torhüter ein

  • Gebhardshagen trifft in jedem Saisonspiel - nur nicht im Pokal

Kader (02.06.2017): Mohamad Hamdo Genjo, Falko Hower, Rainer Klug, Kai Kochan, Erdal Mercan, Christian Meyer, Marco Petermann, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/03.06.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: 4:2 - Ein Doktor ist Hallendorfs Schreckgespenst


Nächste Episode gegen den TSV Hallendorf: Zum zweiten Mal binnen drei Tagen gewannen die Knappen gegen den TSV mit 4:2, führten wie schon am Montag zur Halbzeit mit 2:1. Sie behielten in einer erneuten kurzweiligen Partie die Oberhand und feierten den fünften Dreier in Folge. Dr. Thomas Korol glänzte mit einem erneuten Dreierpack und legte den Grundstein für die Vizemeisterschaft am kommenden Freitag.

GA-Coach Angelo Covato musste trotz des Mottos „never change a winning team“ seine Elf auf drei Positionen verändern: Für Basse, Hower und Rathai halfen diesmal die Ü50-Kameraden Bernd Jachmann, Thomas Korol und Frank Otto aus und verstärkten den gebeutelten Ü40-Kader. Die Kontrahenten verschwendeten keine Zeit für eine Abtastphase, sondern strotzten nur so vor Tatendrang und Einsatzbereitschaft. Hallendorf verbuchte in der 3. Minute mit einem Fernschuss die erste Möglichkeit. Doch wie bereits in den letzten drei Spielen stachen die Knappen bereits mit ihrer ersten Torchance! Christian Meyer legte zum neunten Mal in dieser Saison auf und Oliver Otto zeigte heute keine Ladehemmung und stach früh zum 1:0 (5.). Vom Rückstand ließen sich die Gastgeber aber wie schon am Montag nicht entmutigen. Sie spielten weiter ruhig und offensiv nach vorn. In der 12. Minute schlug Kai Kochan einen schönen Freistoß auf den Kopf von Mohamad Hamdo-Genjo, der leider über das Tor strich. Im Gegenzug klärte Kai auf der anderen Seite eine Riesenchance für den TSV (13.). Dem 1:1-Ausgleich in der 17. Minute ging eine Ecke für Hallendorf voraus. Zwei TSV-Spieler standen im Zentrum blank, es folgte ein Kopfball-Aufsetzer aufs lange Eck, Keeper Jachmann war geschlagen und Zimbo auf der Linie stehend haute die Kugel beim Rettungsversuch ins eigene Tor. Ärgerlich und dumm, denn im Nachhinein wäre der Ball wohl neben dem Tor gelandet! Doch die Covato-Jungs ließen sich nicht schocken und schoben immer wieder nach vorne an. Nach einer schönen Kombination scheiterte Thomas Korol von außen mit einem Flachschuss nur denkbar knapp (20.) und Mahmet rutschte das Leder freistehend über den Spann (21.). Doch in der Kombination machten beide nur eine Minute später das 2:1 perfekt: Mahmet tankte sich gut über links durch, setzte Thomas mit einer Hereingabe in Szene, der ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und traf mit einem Linksschuss zur erneuten Führung (22.) - bereits sein elfter Treffer in Folge in den letzten fünf Spielen (Ü40 + Ü50)! Die Führung rettete Keeper Jachmann in die Halbzeit, als er in der 27. und 28. Minute bei zwei bärenstarken Paraden gefordert war und glänzend hielt!

Libero Kai Kochan leitet das 3:1 ein
Zimbo (re.) traf in das falsche Tor und überwand Keeper Jachmann (Mitte)
Christian Meyer heute mit seinem neunten Assist

Nach Wiederanpfiff machten die Akteure genauso weiter, wie sie aufgehört hatten - und zwar in allen Belangen. Bereits in der 31. Minute hatte Oliver Otto das dritte Tor auf dem Fuß, konnte aber die Korol-Flanke in der Mitte nicht verwerten. Wie einfach Fußball sein kann, zeigten Kai Kochan und Thomas Korol in der 35. Minute: Abstoß von Kai mit einem Schlag vor das andere Tor, Thomas düpierte die TSV-Defensive und schob zum 3:1 ein - mit dieser banalen Variante kam Hallendorf heute überhaupt nicht klar. Und doch bewiesen sie wieder Comebackqualitäten. In der 37. Minute spielten sie einen schönen Angriff sauber zu Ende, der Gegner ließ den Ball gekonnt abtropfen und hämmerte die Kugel knockentrocken hoch in die Maschen - nur noch 3:2 für Gebhardshagen. In der Folgezeit ließen beide Teams einige Chancen liegen, aber die Defensive der Knappen um Frank Otto und Marco Petermann stand in dieser Drangphase des TSV sattelfest. Zudem stand im Kasten mit Bernd Jachmann ein sicherer und fehlerfreier Rückhalt. Der Knock-Out für Hallendorf folgte in der 52. Minute: Marco Petermann kopierte die Kochan-Idee, schlug die Kugel weit nach vorn und erneut war es Sturmtank Thomas Korol, der den Gegner narrte und auf 4:2 stellte - eine bis dato rundum gelungene Woche für den Angreifer. Mit diesem Tor erzielte der Doc bereits zum dritten Mal in dieser Saison einen Dreierpack in der Ü40! Bei neun Saisontreffern eine interessante Statistik - wenn er trifft, dann nur dreifach!

Die Vizemeisterschaft liegt nun auf dem Silbertablett. Bereits morgen (Freitag, 2. Juni 2017) reist man zum Tabellendritten, dem FC 45 Salzgitter. Drei Punkte und elf Tore beträgt der Vorsprung vor dem letzten Saisonspiel. Da die Ü50 parallel in Gitter spielt, kann man nur hoffen, die nötigen sieben Feldspieler auf den Rasen zu bekommen und noch einmal 60 Minuten zu fighten. Anstoß in Lebenstedt ist um 18.00 Uhr.

Aus Hallendorf berichtete Angelo Covato.

Kader (31.05.2017): Mohamad Hamdo Genjo, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Frank Otto, Oliver Otto, Marco Petermann, Jörg Zimmermann

(JZ/01.06.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Gebhardshagen gewinnt Sieben-Tore-Wahnsinn


Satte sieben Tore bot der Fußballabend in Salzdahlum. In einer Offensivschlacht besiegten die Knappen den Tabellenführer MTV Salzdahlum im Endspurt mit 4:3 (1:2) und fügten ihm die einzige Heimniederlage der Saison zu. Nach dem 1:3-Rückstand der Gäste hätte das Spiel eigentlich zwei Sieger verdient gehabt, aber ein Doppelschlag von Korol und Wilcken, sowie ein gehaltener Strafstoß von Keeper Jachmann entschieden schließlich die kurzweilige Partie.

Das Aufeinandertreffen der beiden offensivstärksten Mannschaften der Liga wurde zunächst weniger mit offenem Visier geführt. Die Abwehrreihen wirkten gefestigt und der MTV kam in der 2. Minute zur ersten Möglichkeit, nachdem Bernd Jachmann beim Verlassen seines Tores ausrutschte, aber das Missgeschick ohne Folgen blieb. Glück Auf kam über eine Ratzek-Wilcken-Schulle-Kombination nach fünf Minuten zur ersten Torannäherung. Matze doppelte mit Hartmut, servierte ihm in den Lauf, doch der Schulle-Aufsetzer aus der zweiten Reihe konnte im Nachfassen pariert werden. In der ausgeglichenen Anfangsviertelstunde kam Thomas Korol noch einmal in der 10. Minute in den Gefahrenbereich, doch auch dieses Wilcken-Anspiel vereitelte der MTV-Keeper. Leider klingelte es in der 15. Minute das erste Mal auf der Gegenseite: Man ließ den Gegner gewähren und der überlegte Querpass in die Mitte brachte das 1:0. Die Knappen zeigten sich hier noch wenig beeindruckt und kamen in der 23. Minute bereits zum Ausgleich: Thomas Korol steckte weiter auf Hartmut Schulle, der allein auf das Tor zulief und sicher ins lange Eck zum 1:1 egalisierte. Doch in der Folge wurde Salzdahlum wieder dominanter, hatte mehr Ballbesitz und ließ den Ball gekonnt laufen. Die Belohnung war das 2:1 in der 25. Minute. Der Torabschluss wurde zwar noch von Jachmann und Reinecke geblockt, doch der Ball prallte hoch und mit viel Effet ins Tor. Die Rathai-Elf sorgte ihrerseits nun in den eigenen Reihen für unnötige Unruhe, statt sich gegenseitig zu motivieren. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit suchte Armin Ratzek nach einem Alleingang zu früh den Torabschluss und zog links oben am Gehäuse vorbei.

Die Siegermannschaft aus Salzdahlum
Men of the match (v.l.): Thomas Korol, Torschütze zum 3:3 (56.), Bernd Jachmann, hält Achtmeter (58.), Matthias Wilcken, Torschütze zum 4:3 (60.)

Auch die zweite Hälfte begann zunächst unruhig für die Knappen, obwohl sie in der 32. Minute die erste Chance verbuchten, als Wolfgang Hintz nach Ratzek-Zuspiel eine Sekunde zu spät an den Ball kam. Ab der 40. Minute betrieben die Knappen nun einen höheren Aufwand, wurden dafür aber noch nicht belohnt. Hartmut Schulle scheiterte gleich zweimal in der 41. Minute und auch Matze Wilcken bei einer Eins-gegen-Eins-Situation aus der zweiten Reihe mit seinem starken linken Fuß (44.). Die Begegnung war mittlerweile hochemotional und infolgedessen sah Coach Rathai nach einem unschönen Foul an der Seitenlinie den gelben Karton. Als der MTV in dieser Phase auf 3:1 erhöhte (45., Armin fälscht unglücklich gegen die Laufrichtung von Bernd Jachmann ab), schien der Drops gelutscht und die Meisterschaft ade. Doch jetzt nahm Gebhardshagen nochmal Tempo auf und es begannen acht verrückte Minuten! Holger Cassel zog in der 52. Minute geschickt in den Strafraum ein und konnte nur unfair gebremst werden - Achtmeter für die Knappen! Hartmut Schulle behielt die Nerven und verkürzte vom Punkt mit seinem Doppelpack auf 2:3. Nun witterte der Gast seine Chance und drängte weiter frech nach vorn, getreu dem Motto: „Angriff ist die beste Verteidigung“! Und vier Minuten vor Spielende fiel der umjubelte 3:3-Ausgleich (56.): Bei einem hohen Ball im Strafraum ging Doc Korol volles Risiko, legte sich quer in die Luft und beförderte das Spielgerät per Seitfallzieher in den Winkel! Ein Traumtor, das Ruhe gab? Von wegen! Beide Teams gaben sich mit dem Punkt nicht zufrieden und das Drehbuch ging weiter. Eine klasse Parade beim Herauslaufen zeigte Keeper Jachmann nach 57 Minuten, als er sich breit machte und den Angriff blockte. Doch nur eine Minute später Entsetzen bei den Knappen: Holger Cassel konnte im Strafraum nur noch per Foul stoppen und der Referee zeigte erneut auf den Punkt - diesmal für den MTV. Den Meisterschaftsschuss auf dem Fuß, scheiterte der Salzdahlumer Spieler aber nun an Keeper Jachmann, der nach links abtauchte und den mittig geschossen Strafstoß mit dem Fuß parierte (58.)! Und wie so oft im Fußball kam es, wie es kommen musste: Mit der letzten Möglichkeit in der Schlussminute kam Matthias Wilcken nach Zuspiel von Thomas Otto an den Ball und schweißte eine linke Fackel zum nicht mehr geglaubten 4:3-Sieg in den Winkel (60.) - was für ein Krimi war hiermit beendet!

Die Knappen haben nun wieder alle Trümpfe im Meisterschaftsrennen selbst in der Hand. In den letzten beiden „Endspielen“ kommt es zunächst am kommenden Freitag, den 2. Juni 2017, um 17.30 Uhr zum Duell beim SC Gitter.

Aus Salzdahlum berichtete Lukas Jachmann.

Kader (30.05.2017): Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/31.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Gebhardshagen zwingt Hallendorf mit 4:2 in die Knie


Die Knappen trafen am Montagabend auf den Tabellenfünften TSV Hallendorf. Die mit nur sieben Feldspielern angereiste Gästemannschaft hatte bei Temperaturen knapp unter 30 Grad ein zusätzliches Handicap. Was sich eindeutig anhört, war aber zeitweise ein heißer Ritt auf der Rasierklinge gegen nie aufgebende Hallendorfer. Am Ende feierten die Knappen aber einen verdienten 4:2-Heimsieg.

Coach Angelo Covato, selbst verletzt am Spielfeldrand, warf nach drei Siegen in Folge erneut die Rotationsmaschine an: Hartmut Basse, Oliver Otto und auch Falko Hower feierten ihr Saisondebüt drei Spieltage vor Saisonende. Dazu verstärkte erneut Hansi Rathai den Kader. Die Knappen gaben in der Anfangsphase den Ton an und gingen wie in Beinum mit der ersten Chance in Führung: Keeper Petermann leitete das Tor selbst ein, Kai Kochan konnte gefühlte 50 Meter durch das Mittelfeld spazieren, sah die Lücke und schloss mit der Picke zum 1:0 ab (6.). Bevor der TSV den Rückstand verdaut hatte, folgte der nächste Nackenschlag gleich hinterher. Diesmal fing Zimbo einen Angriff ab, steckte schnell weiter auf Olli Otto, der den mitgelaufenen Christian Meyer sah und dieser erhöhte in der 10. Minute mit einem Flachschuss auf 2:0. Der TSV blieb in der Folgezeit aber weiterhin engagiert und kam durchaus zu einigen Offensivaktionen. In der 16. Minute musste Marco Petermann in höchster Not zur Ecke klären, bevor der Schiedsrichter nur einen Minute später völlig überraschend auf den Punkt zeigte. Bei einer Eins-gegen-Eins Situation traf Petermann zunächst den Ball und danach den Gegner - der Referee entschied auf Achtmeter. Hallendorf behielt die Nerven und verkürzte auf 1:2. Gebhardshagen verlor im Anschluss etwas den Faden und Marco Petermann zeigte sich in dieser Phase als großer Rückhalt im Tor der Knappen. Gleich dreimal zog er dem Gegner den Zahn und glänzte mit klasse Paraden und tollen Reflexen. Die letzte Chance vor der Pause bot sich Kai Kochan mit einem indirekten Freistoß nach unerlaubter Rückgabe. Die komplette Gästeelf stand auf der Torlinie, sodass Kai die Möglichkeit nur in die Mauer donnern konnte.

Nach dem Seitenwechsel setzte der Gastgeber früh den Lucky Punch: Beim schönsten Angriff des Spiels ließ Oliver Otto den Ball mit dem Rücken zum Tor abtropfen, Christian Meyer ging schnell über die rechte Seite und legte mustergültig auf den freien Mahmet zurück, der mit einer sehenswerten Direktabnahme ins lange Eck zum 3:1 vollstreckte - bereits sein 18. Saisontreffer! Das Engagement war Hallendorf weiter nicht abzusprechen, doch auch Gebhardshagen legte eine offensive Gangart an den Tag. So landete ein Schuss von Christian Meyer am Außennetz (37.), Hansi Rathai scheiterte allein vor dem Tor (38.) und Kai Kochan vergab mit einem Fernschuss (40.). Dazu hatte Oliver Otto zwischen der 40. und 45. Minute allein drei Hochkaräter auf dem Fuß - mit dem Torjubel musste er sich jedoch noch gedulden. Die Hallendorfer hingegen betrieben auch weiterhin großen Aufwand, fanden aber immer wieder in Marco Petermann ihren Meister. Gleich drei Chancen machte er zwischen der 45. und 47. Minute zunichte, dabei zeigte er unter anderem einen Riesen-Reflex bei einem ganz starken Freistoß. So schlug Oliver Otto in der Schlussphase dann doch noch zu: Nach Kochan-Anspiel versenkte er das Leder nach einem schönen Alleingang zum 4:1. Die Partie war somit gelaufen und Falko Hower verbuchte mit einem strammen Schuss neben das Gehäuse die letzte Möglichkeit für den Gastgeber. Dem 2:4-Anschlusstreffer eine Minute vor Spielende ging eine Regelwidrigkeit voraus, denn der Ball hatte die Außenlinie deutlich überschritten. Leider spielten die Gäste weiter und verkürzten noch einmal.

Bereits am morgigen Mittwoch, den 31. Mai 2017, sieht man sich wieder - dann tritt man zum Rückspiel in Hallendorf an. Sollten die Knappen erneut einen Dreier einfahren, ist ihnen am Freitag, den 2. Juni 2017, die Vizemeisterschaft beim FC 45 Salzgitter selbst bei einer Niederlage kaum zu nehmen.

Aus Gebhardshagen berichtete Angelo Covato.

Kader (29.05.2017): Hartmut Basse, Mohamad Hamdo Genjo, Falko Hower, Kai Kochan, Christian Meyer, Oliver Otto, Marco Petermann, Hans-Georg Rathai, Jörg Zimmermann

(JZ/30.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Mit Doppelpacker und Doppelschlag zum Arbeitssieg


Die Rathai-Elf setzte ihre Erfolgsserie auch in Lichtenberg beim MTV fort. Sie gewann am Ende deutlich und auch verdient mit 5:2 (1:1). Wolfgang Hintz machte seinen dritten Doppelpack der Saison perfekt, während Matthias Wilcken zweifach auflegte. Dabei sah es nach 30 Minuten überhaupt nicht nach einem Kantersieg für die Knappen aus.

Bei wunderschönem Sommerwetter stimmten die MTV-Anhänger eine Stadionatmosphäre ein: Mit Trommeln, Fangesängen und Bengalos! unterstützte die 1. Herren ihre Ü50 frenetisch. Die Knappen dagegen wurden mit „Orange ist nur die Müllabfuhr“ von der Kurve empfangen. Unbeeindruckt davon begann Gebhardshagen aber sehr dominant und wollte gleich zeigen, wer der Herr im Haus war. Die erste Möglichkeit in der Anfangsminute hatte Thomas Korol mit einem strammen Schuss aus 20 Metern nach Wilcken-Rücklage, der nur knapp über das Gehäuse strich. Das gleiche Duo sorgte nur eine Minute später für die nächste Chance; diesmal scheiterte Thomas nach Flankenwechsel am langen Pfosten (2.). Ohne Luft zu holen ging es weiter: Nach drei Minuten vergab jetzt Matthias Wilcken mit einem Flachschuss rechts neben das Tor bereits den dritten Hochkaräter. Der MTV, bis jetzt nur in der Defensive, erzielte komplett überraschend dann in der 4. Minute mit dem ersten Konter die 1:0-Führung. Eine zu kurze Ratzek-Ecke wurde abgefangen und der Konter der Lichtenberger eingeleitet. Der GA-Defensivverbund ging nicht energisch dagegen und so landete der 16-Meter-Schuss im Tor von Bernd Jachmann, der noch mit den Fingerspitzen am Ball war. Doch bereits im Gegenzug egalisierten die Knappen: Matze Wilcken bediente Doc Korol im Zentrum, der humorlos auf 1:1 stellte (5.). Und doch schlichen sich in der Folgezeit immer wieder leichte Fehler ein und von der Dominanz aus der Anfangsphase war nicht mehr viel zu spüren. Einen Lattenkracher für den MTV gab es in der 7. Minute, bevor auch Hartmut Schulle in Minute dreizehn nach Doppelpass mit Armin Ratzek am Lattenkreuz scheiterte. Die letzte Möglichkeit vor der Pause vergab erneut Thomas Korol in der 17. Minute.

Ungewohnte Bild: Bengalos bei der Ü50

Eine deutliche und nicht zu leise Halbzeitaussprache des Teams zeigte nach Wiederanpfiff sofort Wirkung. Die Knappen waren jetzt konzentrierter bei der Sache, spielten ihre Angriffe sauber zu Ende und zogen dem MTV schnell den Stecker. Nach einer Lichtenberger Ecke in der 32. Minute lief ein schneller Konter von Gebhardshagen über Hintz, Wilcken und Korol. Thomas legte zurück auf Matthias, dessen Abschluss bereits im Tor gelandet wäre, doch Wolfgang hielt noch einmal den Schlappen hin und markierte die 2:1-Führung. Die Rathai-Schützlinge drückten nun weiter aufs Tempo und der nächste Schnellangriff in der 35. Minute bedeutete bereits die Vorentscheidung: Diesmal bedankte sich Wolfgang mit einer Ablage auf Matthias, der messerscharf ins linke untere Eck das 3:1 erzielte. Jetzt machte sich die physische Überlegenheit der Gebhardshagener deutlich bemerkbar. Sie generierten deutlich mehr Ballbesitz als der Gegner und belohnten sich mit weiteren Toren. Nach 38 Minuten legte Thomas Korol wunderschön auf und Wolfgang Hintz erzielte per Kopf seinen Doppelpack zum 4:1. Die Gastgeber waren nun nahezu mausetot und als Wolfgang Hintz in der 46. Minute auf und davon war, konnte er nur unfair umgecheckt werden. Es gab Freistoß von halblinks und Armin Ratzek kopierte seine Variante wie vor fünf Wochen daheim gegen Gitter: Er täuschte den direkten Schuss an, legte gefühlvoll auf Hartmut Schulle, der das Leder erneut perfekt mit dem Außenrist traf und ins lange Eck zum 5:1 beförderte. Weitere Treffer vergaben Hartmut Schulle (52., nach Korol-Anspiel rechts vorbei) und Thomas Korol (53., scheitert im Fallen am Torwart nach Schulle-Zuspiel). Lichtenberg steckte die Köpfe aber noch nicht ganz in den Sand und so wurde Keeper Jachmann in der Schlussphase nochmals gefordert. In der 54. Minute zeigte er eine tolle Parade und nur eine Minute später verkürzte er bei einem Konter Eins-gegen-eins wunderbar den Laufweg und entschärfte diese Top-Chance für den MTV. In der 56. Minute war aber auch er machtlos, als nach einem Querpass ins Zentrum der Ball per Direktannahme eher ungewollt mit einem Außenristschuss hinten ins Tor fiel und der MTV den 2:5-Endstand herstellte.

Bereits am Dienstag, den 30. Mai 2017, sind die Knappen um 19.00 Uhr beim Ligaprimus MTV Salzdahlum zu Gast. Wollen sie im Meisterschaftsrennen noch ein Wörtchen mitreden, müssen sie die Einstellung der zweiten Spielhälfte mitnehmen und dann ist im „6-Punkte-Spiel“ in Salzdahlum auch etwas drin.

Kader (26.05.2017): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/27.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Aus auf Landesebene erst im Achtelfinale


Das Team der Knappen in Hagen
Tatkräftige Unterstützung der Spielerfrauen
Coach Hans-Georg Rathai (rechts) nimmt Ball und Urkunde entgegen
Fachmännische Analyse des Turniertages
Mannschaftsfoto auf der Players Night

Die Ü50 des SV Glück Auf Gebhardshagen musste sich erst im Achtelfinale der Ü50-Niedersachsenmeisterschaft in Hagen bei Osnabrück geschlagen geben. Nach einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage in der Vorrunde zog man erst im Achtmeterschießen gegen den späteren Turnierdritten TV Bunde (Kreis Leer/Ostfriesland) den Kürzeren.

Bereits bei Sonnenaufgang traf man sich mit ca. 30 Personen vor der Burgsporthalle in Gebhardshagen. Pünktlich um 6.00 Uhr setzten sich die Spieler samt Frauen und Betreuerstab in Privatbussen und dem Bus des ebenfalls startenden SV Innerstetal in Bewegung. Das Turnier konnte pünktlich um 10.00 Uhr mit 32 Teams beginnen. Gespielt wurde auf zwei Sportanlagen mit Rasen- und Kunstrasenbelägen bei einer Spielzeit von 1 x 15 Minuten. Im ersten Spiel gegen die SG Heidetal/Ilmenau (Kreis Lüneburg) konnte man noch nicht überzeugen und verlor verdient mit 0:2. So wurde der Druck im zweiten Vorrundenmatch gegen den TV Meckelfeld (Kreis Hamburg/Harburg) schon größer und die Knappen zeigten eine ordentliche Leistung. Leider erzielten sie kein Tor, verbuchten beim 0:0 aber ihren ersten Punkt auf dem Konto. Im letzten Spiel mussten also drei Punkte her, um in das Achtelfinale einzuziehen. Und die Rathai-Schützlinge hielten dem Druck stand und gewannen gegen die SG Ottersberg (Kreis Verden) verdient mit 3:1 (Tore: Wolfgang Hintz, Andreas Mocek, Armin Ratzek).

In der Runde der letzten 16 Teams stand man sich dem TV Bunde (Kreis Leer/Ostfriesland) gegenüber. In der regulären Spielzeit mit leichten Vorteilen für den Gegner fielen keine Tore, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Fünf Schützen wurden nominiert und Bunde zeigte hier etwas mehr Treffsicherheit. Wolfgang Hintz konnte vollstrecken; Frank Otto und Armin Ratzek scheiterten leider. So war im Achtelfinale leider Endstation, aber ein 14. Rang im Gesamtklassement war ein toller und respektabler Rang auf Landesebene.

Am Abend startete dann die „dritte Halbzeit“. Auf der „Players Night“ in der nahegelegenen Mehrzweckhalle feierten ca. 600 Gäste bei ausgelassener Stimmung und einem schmackhaften Buffet den Turniertag. Jedes Team erhielt bei der Siegerehrung eine Urkunde und einen Ball. Auf diesem verewigten sich spontan alle mitgereisten Spieler und übergaben ihn dem ältesten Mannschaftskameraden Hartmut Basse - mit 64 Jahren, 5 Monaten und 29 Tagen ein ehrwürdiger Einsatz bei diesem Landesturnier! Bei guter Laune, Partymusik vom DJ und einigen alkoholischen Getränken ließ man den Abend zu später Stunde ausklingen.

Das Team um Coach Hans-Georg Rathai möchte sich besonders beim Vorstand des SV Glück Auf Gebhardshagen, sowie der Altligakasse für die finanzielle Unterstützung bedanken! Vergessen werden dürfen auch nicht die Spielerfrauen und Fans, die die Ü50 tatkräftig unterstützt und lautstark unter die letzten 16 getragen haben.

>> Alle Fotos <<

>> Endtabelle <<

Kader (20.05.2017): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Frank Otto, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcke. Erweiterter Kader: Rainer Klug, Michael Otto, Olaf Reinecke, Olaf Strömsdörfer

(JZ/26.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Gebhardshagen feiert 5:1-Torparty gegen Gitter


Gebhardshagen hat nach drei sieglosen Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Mannschaft gewann daheim gegen den SC Gitter nach einer hoch effizienten Vorstellung mit 5:1 (3:1) und verkürzte den Rückstand zur Tabellenspitze.

Der SC Gitter, der die Knappen im Pokalwettbewerb noch von Platz zwei verdrängte, hatte über die gesamten 60 Minuten nur wenige Chancen. Lediglich eine davon nutzten sie im ersten Abschnitt zum Ehrentreffer. Gebhardshagen dagegen war hellwach, führte bereits früh mit 2:0 und stellte die Weichen auf Heimsieg. Thomas Korol demonstrierte dabei mit seinen drei Treffern den momentanen Killerinstinkt; die beiden anderen Treffer besorgten Wolfgang Hintz und Hartmut Schulle.

Bereits am kommenden Freitag, den 26. Mai 2017, können die Knappen um 18.00 Uhr beim MTV Lichtenberg weitere Zähler im Meisterschaftskampf sammeln.

Kader (22.05.2017): Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Thomas Otto, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle

(JZ/23.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Knappen furios - Covato steht beim 6:1 im Tor


Gebhardshagen setzt seinen Siegeszug auch unter schwierigsten Bedingungen fort. Mit nur sieben Spielern und keinem etatmäßigen Torwart zeigten die Knappen beim TSV Beinum eine beeindruckende Mannschaftsleistung. Tormaschine Mohamad Hamdo Genjo stach erneut viermal und selbst die Gegner mussten sich nach dem Spielverlauf die Augen reiben.

Coach Angelo Covato musste erneut rotieren: Aufgrund des Doppelspieltages mit der Ü50 standen beim Warmmachen lediglich sieben Feldspieler in Beinum auf dem Rasen. Dazu schwüle Sommertemperaturen und ein großer Platz von 16er zu 16er. Und nun musste er nach dem Warm-up noch selbst resignieren: Die Wade machte dicht und ein Einsatz war unmöglich, deshalb änderte man kurz vor Anpfiff die Taktik: Angelo feierte sein Debüt im Tor von Gebhardshagen (bzw. in seiner Karriere und war bereits der siebte! eingesetzte Torwart in dieser Saison) - Keeper Kai Kochan rückte auf die Libero-Position. Dazu standen hinten noch Zimbo und Claus Simon, in der Mitte sollten es Meyer und Hamdo Genjo richten und vorne stand mit fast 63 Lenzen Ü50-Coach Hans-Georg Rathai. Und doch legten die Knappen trotz dieser Nachteile einen Blitzstart hin: Nach einem Pass in der 1. Minute von Zimbo auf Mahmet doppelte dieser wunderbar im Sturmzentrum mit Hansi Rathai, stand allein vor dem TSV-Keeper und konnte ihn mit einem überlegten Flachschuss zur frühen 1:0-Führung überwinden - ein Auftakt nach Maß! Der Gegner, der heute seine Chance witterte, wirkte aber weiter überfordert, sobald die Knappen das Tempo forcierten. Bereits nach zehn Minuten belohnten sich die Gäste mit dem zweiten Treffer. Diesmal legte Claus auf Mahmet ab, der erneut zum 2:0 stach. Die vorzügliche Anfangsphase nutzte erneut der torhungrige Hamdo Genjo bereits nach 15 Minuten und narrte den Gegner zum dritten Mal - ein lupenreiner Hattrick! Wieder legte der ebenfalls quirlige Ü50-Coach Rathai auf, der in der ersten Halbzeit zwei 100-prozentige Chancen liegen ließ. Zweimal rannte er allein auf den Keeper zu und scheiterte einmal mit einem tollen Heber am Torwart und später am Aluminium! Dem Schönheitsfehler zum 3:1-Anschlusstreffer in der 24. Minute ging eine missglückte Abseitsfalle voraus - Keeper Covato war ohne Chance.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte Gebhardshagen an die ansprechende erste Halbzeit an. Obwohl unter den Voraussetzungen alle Spieler über die vollen 60 Minuten gehen mussten, waren sie in puncto Geschwindigkeit und Ballkombination dem Gegner mehr als überlegen. Leider gingen sie erneut sehr fahrlässig mit ihren Torabschlüssen um. Zwischen der 31. und 36. Minute hatten allein Mahmet, Christian Meyer und auch Hansi Rathai mehr als 100-prozentige Torchancen auf dem Fuß oder Kopf - doch keine konnte verwertet werden. Aber in der 40. Minute nutzte erneut Mahmet nach Meyer-Zuspiel eine seiner vielen Möglichkeiten zum 4:0 - sein vierter Treffer am heutigen Abend und bereits sein 17. Saisontreffer! Die Partie war damit quasi entschieden und nun resignierte auch Beinum komplett. Sie drängten kaum noch bis zum Strafraum vor und wenn erwies sich Angelo als glänzender Rückhalt. Als Claus Simon in der 51. Minute nach Hamdo Genjo-Anspiel das fünfte Tor nachlegte, wurde es richtig bitter für den TSV. Nachdem Christian Meyer glänzend angespielt per Kopf scheiterte, setzte er mit dem Fuß in der 53. Minute und dem 6:1-Endstand den Schlusspunkt unter diese Partie. Erneut kam die Vorlage von Mahmet, der sich heute mit vier Toren und zwei Assists die optimale Scorerausbeute sicherte. Letztlich machte am Ende das Tempo, die Effektivität in der Anfangsviertelstunde und die individuelle Qualität den Unterschied.

Die letzten drei Saisonspiele müssen die Knappen nun in der kommenden Woche binnen fünf Tagen absolvieren - eine unglückliche Ansetzung. Am Montag, den 29. Mai 2017, empfängt man um 18.30 Uhr daheim den TSV Hallendorf. Das Rückspiel in Hallendorf findet dann bereits am Mittwoch, den 31. Mai 2017, statt. Am Freitag, den 2. Juni 2017, geht es dann beim Saisonfinale zum FC 45 Salzgitter.

Kader (22.05.2017): Angelo Covato, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Christian Meyer, Hans-Georg Rathai, Claus Simon, Jörg Zimmermann

(JZ/23.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: 11:0-Knappen-Gala mit sieben Torschützen


Die Covato-Elf hat den BSV Bruchmachtersen gestern Abend in sämtliche Einzelteile zerlegt. Gegen den stark limitierten Tabellenletzten gewannen die Knappen mit 11:0 (6:0). Ohne Auswechselspieler und jegliche Gegenwehr nahm das Unheil schnell seinen Lauf.

Knappen-Trainer Angelo Covato, mit einem Bandscheibenprolaps und Wadenzerrung heute nur an der Linie agierend, nominierte zehn Spieler - je 50% aus der Ü40 bzw. Ü50. Seine Devise, couragiert zu beginnen, setzte das Team sofort um und hatte in Person von Hartmut Schulle die ersten beiden gefährlichen Abschlüsse (2./3.). Nachdem Hamdo-Genjo und Wilcken im Anschluss noch verfehlten, brachten die beiden in der Kombination die Knappen in Front: Matze servierte für Mahmet, der zum 1:0 abschloss (6.). Wenig später war es dann Christian Meyer, der Claus Simon auf der rechte Seite in Szene setzte und dieser erhöhte auf 2:0 (11.). Nach 15 Minuten gab es dann einen Torwartwechsel: Armin Ratzek, in der ersten Viertelstunde im Knappen-Gehäuse, machte für Marco Petermann Platz, der beim Anstoß noch im Stau steckte. Der Knappen-Express rollte indes weiter und der dritte Treffer fiel: Hartmut Schulle verwandelte einen direkten Freistoß (Anmerkung der Redaktion: den ersten seiner Karriere!) aus 12 Metern ins lange Eck zum 3:0 (17.). Kurz darauf markierte Armin Ratzek nun als Feldspieler mit einem abgefälschten Schuss das 4:0 (18.). Einen schönen Konter über Claus Simon, der den Ball uneigennützig auf Thomas Korol ins Zentrum servierte, schloss dieser mit dem 5:0 in der 20. Minute ab. Vom BSV war weit und breit kein Lebenszeichen zu erkennen und so konnte sich der Ü50-Coach Hansi Rathai in der 27. Minute auch in die Torschützenliste eintragen: Nach einer Ecke beförderte er das Spielgerät zum 6:0 mit der Picke ins obere Dreieck. Im Anschluss erlöste der Schiedsrichter die Gäste zunächst - Pause!

Nach Wiederbeginn bespielte Gebhardshagen den BSV unverändert unermüdlich. Sofort sahen die Zuschauer wieder Einbahnstraßenfußball und in der 31. Minute bereits das 7:0: Christian Meyer legte zurück auf Thomas Korol, der mit einem fulminanten Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe vollstreckte. Bruchmachtersen resignierte, fiel nun endgültig zusammen wie ein Kartenhaus und Doc Korol schnürte seinen Dreierpack: Mahmet setzte sich energisch über die linke Seite durch und hatte das Auge für den mitgelaufenen Thomas - 8:0 nach 33 Minuten! Der Gastgeber hielt das Tempo weiter hoch und verbuchte in der 41. Minute einen doppelten Aluminiumtreffer durch Meyer und Hamdo-Genjo. Die Abwehr vor Keeper Petermann hatte wenig zu tun, stand aber immer parat und überließ das Tore schießen den Vorderleuten. Keeper Petermann selbst musste lediglich einmal in Halbzeit zwei an der Strafraumgrenze klären. In den Schlussminuten erhöhten die Knappen dann noch einmal das Tempo und Claus Simon traf mit zwei Fernschüssen in der 52. und 54. Minute ins Schwarze und stellte auf 10:0 - auch er machte es dreifach! Den Schlusspunkt dieser Gala gegen einen bemitleidenswerten BSV Bruchmachtersen setzte in der 58. Minute Matthias Wilcken: Nach einem Pfostenschuss in der 56. Minute fand auch er noch das gewünschte Ziel und stellte den 11:0-Endstand her.   

Ob die Knappen den Schwung ins nächste Spiel mitnehmen? Bereits übermorgen, am Donnerstag, den 18. Mai 2017, treffen Sie um 18.00 Uhr auswärts auf den TSV Hallendorf.

Aus Gebhardshagen berichtete Angelo Covato.

Kader (15.05.2017): Mohamad Hamdo Genjo, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/16.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Wilcken trifft gegen dezimierte Gäste doppelt


Gebhardshagens 4:0-Erfolg gegen die SG TSV/Bor. Salzgitter war nicht mehr als eine Pflichtübung, da die Gäste in den ersten 14 Minuten lediglich mit sechs Spielern auf dem Platz standen. Als der Kader vollzählig war, führten die Knappen bereits und bauten die 2:0-Pausenführung im zweiten Durchgang in ein leistungsgerechtes Ergebnis aus.

Coach Covato musste erneut auf vier Ü50-Spieler zurückgreifen: Korol, Rathai, Schulle und Wilcken komplettierten das Team. Gegen die limitierten Gäste hatte Mohamad Hamdo-Genjo bereits in der Anfangsminute eine gute Chance, verzog aber über das Tor. In der 5. Minute konnte Angelo Covato nach einem tollen Alleingang durch die Gästeabwehr die Überzahl jedoch mit der 1:0-Führung nutzen. Entlastung blieb für die tapfere SG zunächst ein Fremdwort und nach 16 Minuten erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Mahmet setzte sich über den linken Flügel durch, legte in die Mitte, wo Hartmut Schulle blank stand und abstaubte - gleich ein Tor im ersten Saisonspiel bei den 40ern. Die Knappen gaben sich zunächst mit dem beruhigenden Vorsprung zufrieden und weitere Offensivbemühungen gestalteten sich teilweise zu harmlos und bieder. Thomas Korol scheiterte in der 23. Minute nur knapp und anschließend noch zweimal fahrlässig vor der Pause in Eins-gegen-Eins-Situationen (25./28.).

Heute wieder mit von der Partie: Ü50-Coach Hans-Georg Rathai
Oliver Garske nach Achillessehnenruptur nur am Spielfeldrand

Abschnitt zwei begann mit einer Verletzung von Angelo Covato - er kam nicht wieder zurück in die Partie (31.). Die Knappen hatten weiter deutlich mehr Spielanteile, anfangen konnten sie damit jedoch zunächst wenig - selbst beste Chancen landeten nicht im Tor. Erneut Thomas Korol vergab in der 32. Minute eine gute Möglichkeit und nach 35 Minuten scheiterten Korol und Hamdo-Genjo mit einem Doppelpass. Die erste Bewährungsprobe bestand Keeper Petermann im Knappen-Tor in der 37. Minute. Weitere Chancen auf eine Resultatsverbesserung vergab der heute glücklose Mahmet auch im zweiten Durchgang gleich mehrfach, bevor eine Großchance für die Gäste knapp am Tor vorbeizog. Da spielerisch heute nicht viel zusammenlief, holte Matthias Wilcken zweimal seinen typischen Hammer raus und schraubte das Ergebnis in der 51. bzw. 59. Minute doch noch auf 4:0: Jeweils mit seinem linken Fuß schloss er hart und humorlos ab und beide Male ließ der Keeper die Kugel durch die Schoner gleiten.

Gebhardshagen trifft nach diesem Pflichtsieg am kommenden Montag, den 15. Mai 2017, um 18.30 Uhr zu Hause auf den Tabellenletzten BSV Bruchmachtersen und sollte den nächsten Dreier einfahren.

Aus Gebhardshagen berichtete Armin Ratzek.

Kader (08.05.2017): Angelo Covato, Mohamad Hamdo Genjo, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Hans-Georg Rathai, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/09.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 1:4 - Wolfshagen/Astfeld dreht das Spiel


In einem unterhaltsamen und später äußerst zerfahrenen Fußballspiel setzte sich die SG Wolfshagen/Astfeld am Ende nicht unverdient mit 4:1 (0:1) durch. Die Knappen verspielten dabei sogar eine Führung, die Matthias Wilcken besorgt hatte. Gebhardshagen vergab damit wichtige Punkte im Meisterschaftskampf.

Coach Rathai stand in Wolfshagen ein 10-Mann-Kader zur Verfügung. Für den Sprung ins Spiel benötigten beide Teams wenig Zeit. Bereits in der ersten Spielminute legte Matthias Wilcken nach Balleroberung direkt in den Lauf von Wolfgang Hintz, der das Tor jedoch verfehlte. Die Gastgeber kamen in der 4. Minute zur ersten Möglichkeit, die Keeper Jachmann vereitelte. In der Folge nahm Gebhardshagen aber mehr das Heft des Handelns in die Hand und initiierte gute Möglichkeiten: Während Wolfgang Hintz nach Wilcken-Zuspiel nur einen Schritt zu spät an den Ball kam (10.), fand Matthias selbst bei einem Konter aus verdeckter Position mit seinem starken linken Fuß nicht das gewünschte Ziel (12.) und Armin Ratzek scheiterte aus der zweiten Reihe (15.). Doch in der 17. Minute sollte die Führung glücken: Wieder eröffnete Matze die Spielsituation, Hartmut Schulle umkurvte im Anschluss die komplette Abwehr und flankte mit Übersicht an den zweiten Pfosten, wo Matthias aus Nahdistanz locker zur 1:0-Führung vollstreckte. Holger Cassel schaltete nach seiner Einwechslung in der 23. Minute schnell, doch sein Vorstoß mit geschickter Körperdrehung landete in den Fängen des SG-Keepers. Die Gastgeber ließen sich aber wenig beeindrucken und so musste Olaf Reinecke, heute ebenso wie Thomas Otto mit seinem ersten Saisonspiel, in der 24. Minute mit dem Kopf in allerhöchster Not vor dem eigenen Kasten retten.

Die zweiten 30 Minuten wurden dann deutlich zerfahrener. Zunächst vergab Wolfgang Hintz aus der Drehung nach einem Reinecke-Anspiel (31.), bevor Wolfshagen einen Konter mit drei Spielern vor dem Tor nicht abschließen konnte. Gebhardshagen besaß immer noch mehr Torchancen (36., Hartmut Schulle bekommt am zweiten Pfosten nach Wilcken-Flanke keinen Zug hinter den Ball), doch die Gastgeber egalisierten in der 44. Minute zum 1:1-Ausgleich. Nachdem die Knappen einen Pfiff des Referees erwarteten, den es allerdings nicht gab, blieben sie stehen und die SG konterte mit einem schnellen Alleingang und überwand Keeper Jachmann. Obwohl die Gäste auch nach dem Gegentor noch im Spiel waren, ließen sie zu viele der guten Chancen liegen. So konnte der heute glücklose Wolfgang Hintz erneut ein vielversprechendes Zuspiel von Armin Ratzek nicht kontrollieren (46.). Nur eine Minute später leitete Keeper Jachmann selbst den nächsten Angriff über Armin ein, er servierte einen Flugball auf Wilcken, der in „Robben-Manier“ ins Zentrum zog und am Torwart scheiterte. Die Gastgeber lauerten ihrerseits auf Konter und verwerteten einen Angriff in der 51. Minute zur 2:1-Führung. Jachmann konnte mit einer Parade noch in die Mitte klären, doch der zweite Versuch landete ohne Gegenwehr abgefälscht und unhaltbar im Tornetz. Bereits eine Minute später (52.) folgte der Knock-Out: Nach einem kapitalen Aufbaufehler eröffnete sich eine Überzahlsituation für Wolfshagen, die humorlos zur 3:1-Vorentscheidung verwertet wurde. Während den Knappen in den letzten Minuten nicht mehr viel einfiel, schraubten die Gastgeber in der Nachspielzeit das Ergebnis noch auf 4:1 (nach einer SG-Ecke auf den zweiten Pfosten aus dem Getümmel heraus abgefälscht).

Nachdem Gebhardshagen innerhalb von fünf Wochen fünf Punkte im Harz liegen ließ, treten Sie am Freitag, den 12. Mai 2017, um 19.00 Uhr beim Ligaprimus MTV Salzdahlum an und sollten Zählbares mit nach Hause bringen.

Aus Wolfshagen berichtete Lukas Jachmann.

Kader (02.05.2017): Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Frank Otto, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/03.05.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Gefühlte 2:2-Niederlage trotz Mahmet-Doppelschlag


Die SG Steinlah/Haverlah/Sehlde hat sich im Heimspiel gegen Gebhardshagen einen glücklichen Punkt gesichert. Nach Führung drehte Hamdo-Genjo das Spiel mit einem Doppelschlag, doch nach einer erneuten Unachtsamkeit verloren die Knappen am Ende zwei Punkte. Trotz bester Möglichkeiten konnten sie sich nicht belohnen.

Coach Covato tauschte nach dem 1:0-Sieg am Montag zwei Akteure: Petermann und Garske (Olli mit Achillessehnenruptur am Montag - Gute Genesung Olli an dieser Stelle!) wurden durch Rathai und Simon vertreten. Kai Kochan rückte damit in den Kasten und parierte erstmals nach drei Minuten. Auf der anderen Seite bediente Jörg Zimmermann in der 5. Minute erstmals Mohamad Hamdo-Genjo, der nur knapp am linken Winkel vorbeizog. In der 9. Minute dann das überraschende 0:1 aus Sicht der Knappen: Matthias Wilcken legt zurück auf Keeper Kochan, der die Situation spielerisch lösen will und sich nur noch mit einem Foulspiel am Strafraum helfen kann - Achtmeter und der 0:1-Rückstand. Zwei Minuten später musste erneut Kochan nach einem Torschuss parieren, bevor sich Gebhardshagen nun endlich schüttelte und nach passenden Antworten suchte. Nach 13 Minuten flankte Wilcken flach von links auf Mahmet, der nur die Latte traf. Im Gegenzug landete ein SG-Konter am Pfosten, bevor das gleiche Duo erneut scheiterte: Wilcken auf Mahmet, der über das Tor (18.). Doch nur eine Minute später konnte er endlich seine Durststrecke beenden. Einen Fehlpass in der Hintermannschaft erkämpfte sich Mahmet, umkurvte den Schlussmann und schob zum 1:1 ein (19.). Die Knappen erhöhten nun das Tempo und bereits in der 22. Minute hatten sie das Spiel gedreht - die 2:1-Führung. Diesmal kam Angelo Covato zügig über rechts, flankte flach ins Zentrum und Goalgetter Mahmet netzte zum zwölften Mal in dieser Saison ein. Ein Distanzschuss von Armin Ratzek aus 20 Metern bedeutete den letzten Hauch von Gefahr vor der Pause.

Nach Wiederbeginn waren die Knappen sofort um Dominanz bemüht und wollten den dritten Treffer. Die SG hingegen stand sehr tief und lauerte lediglich auf Kontermöglichkeiten. Christian Meyer schlug in der 34. Minute von links einen Ball ins Zentrum, den Hansi Rathai leider nicht kontrollieren konnte. In der 35. Minute wurde dann bei einem der wenigen Konter die komplette Defensivreihe der Gäste überspielt und die SG glich zum 2:2 aus - erneut ein absolut vermeidbares Gegentor. Gebhardshagen konnte nun nicht mehr verwalten und suchte nach weiteren Torchancen. In der 38. Minute scheiterte Covato aus der Distanz, bevor Hansi Rathai einen Abpraller nach Ratzek-Schuss zu überrascht über den Querbalken jagte (42.). Die Knappen versuchten weiter alles, doch die zwingenden Abschlüsse landeten meist neben dem Tor (45., Mahmet aus der Drehung links vorbei, 46., Claus Simon links daneben und 53., Armin Ratzek aus 25 Metern mit erster Verzweiflung rechts vorbei). In der 56. Minute musste Kai Kochan dann noch einmal super parieren, bevor es in der Schlussminute eigentlich Strafstoß für die Knappen hätte geben müssen. Ein langer Ball landete hoch im Zentrum und fiel kurz vor dem Tor herunter. Mahmet, mit dem Rücken zum Tor, wurde mehr als deutlich vom SG-Keeper gehalten und gezogen, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Im Getümmel rollte die Kugel dann auf Angelo Covato zu, der das Leder aus kurzer Distanz leider nicht verwerten konnte. So blieb es am Ende bei dem einen Punkt, der sich deutlich zu wenig anfühlte!

Aus Steinlah berichtete Olaf Reinecke.

Kader (28.04.2017): Angelo Covato, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Christian Meyer, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/29.04.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Garskes Blitzstart reicht den Knappen


Ein früher Treffer hat Gebhardshagen zu einem 1:0-Erfolg gegen die SG BaCraHeLo verholfen. In der Folge konnte sich das Team von Angelo Covato auf die eigene Defensivstärke verlassen. Deshalb war für die engagierten, aber vor dem Tor zu ungefährlichen Gäste gegen die Knappen nichts zu holen.

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag: Gebhardshagen führte in Person von Angelo Covato eine Ecke aus (2.), dieser legte zurück auf Olli Garske, der sofort abzog und platziert aus 14 Metern ins lange Eck zum 1:0 traf (Mahmet ließ wunderbar passieren). Die Gäste benötigten etwas Zeit, um den frühen Rückstand zu verarbeiten. Mahmet scheiterte dann in der 8. Minute nach schöner Einzelleistung heute nicht das letzte Mal vielversprechend am Torwart. Die Knappen rissen das Ruder nun etwas an sich, ohne aber mit ausreichend Tempo in das letzte Drittel vorzustoßen. Zumindest defensiv ließen sie sich um Abwehrchef Matthias Wilcken nichts zu Schulden kommen. In der 15. Minute entsprang aus einem Konter eine gute Gelegenheit für die SG, die aber im Abseits verpuffte. Auf der Gegenseite scheiterte Christian Meyer in der 17. Minute mit einer guten Schussgelegenheit am SG-Keeper. Mit fortlaufender Dauer des ersten Spielabschnitts wurden die Covato-Schützlinge allerdings immer passiver, was die Gäste auf den Plan rief. So rettete zunächst in der 25. Minute Keeper Marco Petermann in höchster Not und in der 28. Minute scheiterten sie mit der besten Gelegenheit am Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel dominierten zunächst die Gastgeber wieder das Geschehen. Aus der optischen Überlegenheit schlugen sie allerdings kein Kapital, weil oft das kreative Element fehlte. In der 35. Minute war Mahmet am Boden liegend zu überrascht, das ein zurückerkämpfter Ball von Armin Ratzek noch den Weg zu ihm fand. Nach 38 Minuten tauchte erneut Christian Meyer nach Hamdo-Genjo Anspiel gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf, doch ihm fehlte heute leider die nötige Fortune im Abschluss. Kurz danach dann ein Schreckmoment: Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich Oliver Garske an der Achillessehne und musste leider ersetzt werden. An dieser Stelle dem Torschützen gute Besserung! Eine Standardsituation führte Armin Ratzek in der 40. Minute identisch wie vier Tagen zuvor in der Ü50 aus: Er täuschte den direkten Freistoß an, legte jedoch rechts ab auf Kai Kochan, der mit seiner Direktabnahme nur hauchdünn am Tor vorbeizog. Und doch war es ein gefährliches Spiel, das die Knappen über weite Strecken spielten. Denn die SG näherte sich dem Ausgleich immer wieder an. So scheiterten sie nach einem Defensivfehler der Gastgeber erneut am Aluminium (52., Querlatte). Gebhardshagen dagegen verpasste die Entscheidung gleich mehrfach: Erneut Christian Meyer (53., war auf und davon), dann Armin Ratzek nach einer Kochan-Ecke gleich zweimal hintereinander (55.) und in der 57. Minute kam noch das Pech hinzu, als Christian Meyer mehr als deutlich im Strafraum gehalten und umgestoßen wurde, doch der Pfiff des Referees ausblieb. So sicherte Keeper Petermann mit einer guten Parade nach einem abgefälschten Ball in 59. Minute die drei Punkte.

Bereits am kommenden Freitag, den 28. April 2017, gastieren die Knappen um 19.00 Uhr in Steinlah bei der SG Steinlah/Haverlah/Sehlde.

Aus Gebhardshagen berichtete Hans-Georg Rathai.

Kader (24.04.2017): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Christian Meyer, Marco Petermann, Armin Ratzek, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/25.04.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Wieder 3:3 - Gitter beendet wilde Achterbahnfahrt


Ein packendes Fußballspiel mit insgesamt drei Führungswechseln und unzähligen Aluminiumtreffern boten Gebhardshagen und Gitter gestern Abend. Beide Mannschaften hätten nach einer wilden Achterbahnfahrt drei Zähler verdient gehabt, das 3:3 aber bedeutete am Ende eine gerechte Punkteteilung. Es war bereits das dritte 3:3 in der aktuellen Pokalrunde, die man ohne Niederlage beendete. Aber vier Unentschieden und zwei Siege reichen am Ende wahrscheinlich nicht für ein eventuelles Pokalfinale.

Die Kontrahenten ließen sich viele Räume und gingen engagiert in Laufduelle und Zweikämpfe. Nach Distanzschüssen von Armin Ratzek und Hartmut Schulle (3.) probierte es der Gast in der 9. Minute nach einem schnellen Konter auf der anderen Seite das erste Mal. Das 1:0 in der 10. Minute leitete Matthias Wilcken durch die Mitte ein. Er steckte weiter auf Holger Cassel, der sehenswert mit dem rechten Außenrist und einem strammen Schuss unter die Querlatte vollendete. Und doch folgte der unglückliche 1:1-Ausgleich (15.) postwendend. Referee Oliver Otto entschied auf Handspiel nach Kontakt von Coach Rathai 16 Meter vor dem GA-Tor. Sehenswert wurde der Freistoß an der Mauer vorbeigeschlenzt, landete nach Berührungen von Wilcken und Keeper Jachmann am Pfosten, sprang von diesem an den Rücken von Matthias und dann ins Tor - kurios! Fortan machten die Knappen weiter Druck und Hartmut Schulle scheiterte nach Wilcken-Zuspiel im Zentrum nur denkbar knapp (20.). Das Momentum war aber wieder auf Seiten des Gastes. In der gegnerischen Hälfte versprang ein Zuspiel von Mocek auf Korol, der SC fuhr einen erneuten Konter über die rechte Außenbahn und dieser wurde exzellent an Keeper Jachmann vorbei zur 2:1-Führung verarbeitet (21.). Die Knappen ließen sich aber weiter nicht beeindrucken und spielten munter nach vorn. Thomas Korol, heute glücklos im Abschluss, scheiterte in der 24. Minute erneut am guten SC-Keeper, wie auch Armin Ratzek (direkte Ecke aufs Tor, Torwart klärt an die Latte und dann zur Ecke) und erneut Korol beim Nachschuss am Torwart (28.). Gitter vergab in der 25. Minute noch eine gute Gelegenheit vor der Pause nach einem Aluminiumtreffer und Jachmann-Parade.

Beide Teams kamen weiter deutlich offensiv eingestellt aus der Halbzeit und bekämpften sich mit offenem Visier. Schon in der 31. Minute zögerte Kai Kochan nach einem Mocek-Einwurf etwas zu lang mit dem Abschluss, bevor im Gegenzug Bernd Jachmann einer der vielen Eins-gegen-Eins-Situationen entschärfen musste. Der Gast versuchte es immer wieder mit langen schnellen Bällen und vielversprechenden Konterangriffen; Gebhardshagen hingegen mit Pressing und Kombinationsspiel. So scheiterte „Doc Korol“ nach einem Ratzek-Anspiel und einer Körperdrehung aus Nahdistanz (33.). Hartmut Schulle leitete in der 37. Minute selbst einen tollen Angriff ein, doppelte mit Kai Kochan, der mustergültig auf Schulle zurücklegte, doch das Aluminium war heute nicht der Freund von Hartmut und so landete sein strammer Schuss wieder am Pfosten. Nachdem Bernd Jachmann bei zwei Paraden auf der anderen Seite im Fokus stand (38. und 41.), fanden die Knappen in der 47. Minute doch eine Lücke: Armin Ratzek legte sich einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor zurecht und täuschte einen Direktschuss an. Doch raffiniert legte er das Leder gefühlvoll rechts an der Mauer vorbei und Hartmut Schulle donnerte die Kugel technisch anspruchsvoll direkt zum 2:2-Ausgleich ins Tor! Die Zuschauer sahen weiter eine kurzweilige Partie, die wenig später zu Gunsten der Hausherren kippte. Zunächst scheiterte erneut Korol am Torwart und Wilcken wieder am Innenpfosten (48.), bevor ein Scheibenschießen in der 51. Minute das 3:2 brachte. Erst scheiterte Ratzek mit einem Fernschuss, danach Matthias Wilcken, aus der Spielertraube sprang der Ball vor die Füße von Hartmut Schulle, der aus vier Metern nur den Keeper traf. Der Abpraller rollte ins Zentrum zurück und schlussendlich machte Armin Ratzek aus 12 Metern kurzen Prozess. Und doch reichte die erneute Führung nicht zum Dreier. Gitter, weiter im Offensivmodus, doppelte bei einem Konter in der 54. Minute konsequent und glich erneut zum 3:3 aus. In der Schlussphase verpassten die Gastgeber noch zweimal die Entscheidung in dieser verrückten Partie: Erneut konnte der gute SC-Keeper einen Ratzek-Freistoß entschärfen und wieder war es der in der zweiten Hälfte quirlige Hartmut Schulle, der den Abpraller mit vollem Risiko nahm und an die Querlatte nagelte (56.)! Andreas Mocek verpasste zwei Minuten vor Spielende mit einem Kopfball nach Ratzek-Freistoß die letzte Möglichkeit zum Sieg.

Zum ersten Rückrundenspiel der Meisterschaft reisen die Knappen am Dienstag, den 2. Mai 2017, um 19.00 Uhr zur SG Wolfshagen/Astfeld nach Langelsheim.

Kader (21.04.2017): Hartmut Basse, Holger Cassel, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/22.04.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Knappen holen sich ein blaues Auge


Der Gastgeber war mutig, die Knappen merkwürdig uninspiriert. Trotz Überlegenheit musste sich Gebhardshagen gegen die SG Wolfshagen/Astfeld zum Rückrundenstart in der Pokalrunde mit einem Punkt begnügen. Am Ende hieß es 2:2 (1:1).

Ende Oktober 2016 hatte man die SG noch mit 8:2 vom Platz geschossen und auch diesmal sah es zunächst gut aus für die Rathai-Truppe. Auch das Fehlen von Andreas Mocek und Matthias Wilcken (in die Ü40 abgestellt) wirkte sich zunächst kaum auf das Spiel der Knappen aus. Die erste Großchance vergab Wolfgang Hintz nach einem Torwartfehler in der 9. Minute. Und nach 14 Minuten stand es auch schon 1:0 für den Favoriten. Thomas Korol behauptete im Strafraum den Ball, zog ab und Wolfgang Hintz stand wieder einmal goldrichtig, hielt den Fuß hin und erzielte die 1:0-Führung mit seinem 13. Saisontreffer. Doch der Führungstreffer wirkte auf die Gebhardshagener Spieler wie eine Regentonne voller Baldrian. Nach 24 Minuten wachten sie aus diesem Dämmer- bis Schlummerzustand auf, als Keeper Bernd Jachmann bei einem Konter den gegnerischen Spieler nur mit unfairen Mitteln bremsen konnte und es Achtmeter gab. Die Folge war der 1:1-Ausgleich und kurz vor der Pause zeigte erneut Jachmann eine tolle Parade.

Nach der Pause entfachte zunächst Armin Ratzek in der 34. Minute wieder etwas Feuer, als er seinen Torriecher aus 12 Metern trocken ins linke untere Eck zur neuerlichen 2:1-Führung bewies. Aber in der Folgezeit entfaltete das Gift der Selbstzufriedenheit ein zweites Mal seine Wirkung auf die Rathai-Elf. Wieder entglitt ihnen die Kontrolle über Ball und Gegner und wieder schlug der Gastgeber zu. Zwei Minuten vor Abpfiff überrannte dieser in Überzahl die GA-Abwehr und stellte den 2:2-Endstand her.

Das nächste Spiel absolvieren die Knappen am Donnerstag, den 13.April 2017, um 18.00 Uhr daheim gegen den FC Viktoria Thiede.

Kader (27.03.2017): Hartmut Basse, Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Frank Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle

(JZ/01.04.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Salder entscheidet “Gipfeltreffen” erneut mit 5:1


Mit einer von Anpfiff bis Abpfiff souveränen Vorstellung hat der VfL Salder das Spitzenspiel mit 5:1 (2:0) für sich entschieden. Wie im Hinspiel lief der VfL-Offensivmotor wieder auf Hochtouren und mit erneut fünf Treffern distanzierte er den Verfolger auf elf Punkte (mit zwei Spielen mehr auf dem Konto).

Bereits nach 18 Minuten lag der Gast mit 2:0 in Front und hatte die Weichen auf Sieg gestellt. Die Knappen hingegen leisteten sich zu viele Disziplinlosigkeiten und ließen Agressivität und Tempo vermissen.

Nach dem Seitenwechsel viel in der 35. Minute das 0:3 aus Sicht der Gastgeber, bevor Matthias Wilcken auf Vorlage von Oliver Garske wenigstens den 1:3-Ehrentreffer markierte (44.). Doch weitere Ausrufezeichen konnte die Covato-Elf heute nicht setzen. Es blieb bei ein bis zwei Chancen und einem vergebenen Strafstoß für die Platzherren. Doch der Platzhirsch konnte noch zweimal gegen den Herausforderer stechen (55./58.) und wies die Knappen mit dem 5:1 deutlich in die Schranken.

Besser machen können es die Knappen am Montag, den 10. April 2017, um 18.30 Uhr erneut auf heimischer Anlage gegen die SG TSV/Bor. Salzgitter.

Kader (27.03.2017): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Erdal Mercan, Christian Meyer, Andreas Mocek, Marco Petermann, Matthias Wilcken

(JZ/01.04.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorbereitungen zur Ü50-NDS-Meisterschaft laufen


„Die Vorbereitungen für das Turnier im Mai laufen auf vollen Touren. Die Vorfreude wächst immer mehr, aber auch die Anspannung“, so Jürgen Mindrup aus dem ORGA-Team des Hagener SV (Ausrichter) in den vergangenen Tagen.

Hier ein paar Informationen zum 20. Mai 2017:

  • Gespielt wird auf zwei Sportanlagen, die nicht weit voneinander entfernt sind.
  • Die Plätze 1,2,5 und 6 sind Rasenplätze.
  • Die Plätze 3 und 4 sind Kunstrasenplätze.
  • Wir spielen also auf beiden Belägen. Unsere Gegner heißen: SG Heidetal/Ilmenau (Kreis Lüneburg), TV Meckelfeld (Nahe Hamburg/Harburg) und SG Ottersberg (Nördlich von Verden).

Nach der kleinen Siegerehrung am Platz wird der Tag in der Mehrzweckhalle (die sich unweit der Sportanlage befindet) ausklingen. Dort wird nach einer Stärkung am Buffet die Siegerehrung im feierlichen Rahmen stattfinden. Danach beginnt die „Players Night“.

>> Hier findet Ihr den aktuellen Spielplan <<

(JZ/24.01.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Platz - Knappen spielen erfolgreiches Burgturnier


Beim traditionellen Burgturnier des SV Rot-Weiß Wohldenberg (Kreis Hildesheim) konnte ein Mix der Ü40 und Ü50 einen tollen zweiten Platz in der Halle erobern. Mit vier Siegen und nur einer Niederlage mussten Sie sich lediglich dem TuS Holle-Grasdorf geschlagen geben.

Mit dem Gastgeber Wohldenberg hat sich in den letzten Jahren eine „Testspielfreundschaft“ ergeben und so wurde man erneut in die Mohldberghalle nach Holle eingeladen. Coach Thomas Korol präsentierte eine schlagfertige 10-Mann-Truppe, die erfolgreich in das Turnier startete. Trotz drückender Überlegenheit lagen die Knappen nach 8 Minuten immer noch 0:1 hinten, doch drehten sie in der Schlussphase die Partie eindrucksvoll und fertigten den Gastgeber nach Toren von Wilcken (2), Hamdo-Genjo und Korol noch mit 4:2 ab. Deutlich weniger Probleme hatten Sie anschließend mit dem ESV Hildesheim. Ein deutliches 6:1 stand am Ende auf der Anzeigetafel. Hamdo-Genjo traf doppelt, Lippert, Ratzek, Senogul und Wilcken einfach. Auch der SV Groß Düngen konnte den Siegeszug nicht stoppen und erneut ein Doppelschlag von Hamdo-Genjo sowie Tore von Ratzek und Senogul bedeuteten am Ende ein 4:1.

So kam es gegen den traditionell starken TuS Holle-Grasdorf zum Showdown. Beide Teams mit neun Punkten auf der Habenseite; der TuS zwei Tore im Vorsprung. Man hatte sich viel vorgenommen, leitete aber mit einem katastrophalen Fehlpass die Niederlage ein. Zwei weitere Gegentore bedeuteten das zwischenzeitliche 0:3 und auch eine rote Karte für den TuS konnte den Knappen nicht mehr helfen. Zwar verkürzten Ratzek und Schulle noch auf 2:3, aber die Niederlage konnten auch sie nicht mehr verhindern. Auch gegen den VfL Borsum, ebenfalls eine sehr spielstarke Mannschaft im Hildesheimer Kreis, lagen die Korol-Schützlinge hinten. Und wieder zeigten sie eine tolle Moral, drehten die Partie und holten sich ihren vierten Sieg im fünften Spiel. Ein doppelter Ratzek sowie Korol und Schulle netzten hier ein.

Am Ende feierte man einen verdienten zweiten Platz hinter dem TuS Holle-Grasdorf und konnte mit 20:9 Toren sowie 12 von 15 möglichen Punkten von einem mehr als erfolgreichem Hallenturnier sprechen!

Kader (07.01.2017): Hartmut Basse, Holger Cassel, Mohamad Hamdo-Genjo (5 Tore), Bernd Jachmann (Goalkeeper), Thomas Korol (2 Tore), Karsten Lippert (1 Tor), Armin Ratzek (5 Tore), Hartmut Schulle (2 Tore), Eser Senogul (2 Tore), Matthias Wilcken (3 Tore)

(JZ/07.01.2017)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Knappen überwintern nach 4:2 an der Tabellenspitze


Gebhardshagen konnte im letzten Punktspiel des Jahres 2016 den Tabellenführer MTV Salzdahlum stürzen und zog damit an der Konkurrenz vorbei. Beide Teams begegneten sich auf hohem Niveau. Eine effektive Chancenverwertung sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung der Knappen besiegelte die erste Niederlage des MTV in der Meisterschaft.

Das Topspiel ohne Coach Rathai begann mit Vorteilen für die Knappen, die in der Anfangsphase aufmerksamer schienen und mit großer Ballsicherheit zu ihren ersten Möglichkeiten kamen. Ein Schuss von Armin Ratzek streifte in der 3. Minute zunächst die Latte, bevor Hartmut Schulle nur eine Minute später mit einem strammen und noch abgefälschten Schuss den MTV-Schlussmann zu einer Parade zwang (4.). Eine Kopie dieser Chance gab es nach 10 Minuten - wieder scheiterte Hartmut nur knapp. Obwohl sich Salzdahlum bis dato nicht entfalten konnte, gingen sie im Gegenzug mit 1:0 in Führung. Eine Unstimmigkeit in der GA-Abwehr bedeutete den Rückstand (11.). Es dauerte nun ein paar Minuten, bis der Gastgeber wieder in der Spur war und Gefahr versprühte. Den wichtigen Ausgleich in der 20. Minute besorgte dann Goalgetter Wolfgang Hintz, der wie Thomas Korol in der Hinrunde in jedem Liga-Heimspiel traf: In einer „Stochersituation“ im Gefahrenbereich setzte er sich entscheidend durch und schob den Ball zum 1:1 ein - bereits sein 12. Saisontreffer im neunten Spiel. Dass der MTV ein ernstzunehmender Kontrahent blieb, zeigten zwei gute Möglichkeiten noch vor der Pause: Nach einem erneuten Missverständnis rettete in der 22. Minute der Pfosten und in der 28. Minute knockte der Keeper mit einem Abschlag die komplette GA-Verteidung aus. Keeper Bernd Jachmann zeigte hier eine gute Parade und sicherte das Remis in die Halbzeit.

Aber der Gastgeber kam motiviert und zielstrebig aus der Pause und drehte das Spiel in der 38. Minute. Eine Hereingabe per Freistoß von Armin Ratzek war perfekt für Kai Kochan. Aus 12 Metern kam er an den Ball und zog trocken ins linke untere Eck zur 2:1-Führung ab. Die Aktionen von Salzdahlum waren im zweiten Abschnitt zunächst nicht sonderlich gefährlich und die Knappen waren heute einfach konsequenter. So markierte Andreas Mocek in der 47. Minute mit seinem zweiten Ballkontakt nach der Einwechslung das entscheidende 3:1 - Hartmut Schulle irritierte den Keeper dabei maßgeblich. Der Knappen-Express war nun nicht mehr aufzuhalten, die Gastgeber nutzten nun sich bietende Räume zu weiteren Chancen. Eine dieser Möglichkeiten verwertete Thomas Korol in der 50. Minute, als er sich den Ball selbst erkämpfte und mit Saisontor Nummer neun auf 4:1 stellte. Fast im Gegenzug sah sich Bernd Jachmann dann einem MTV-Stürmer gegenüber, der mit einem Lupfer den 2:4-Anschlusstreffer erzielte. Die Knappen, mit den Gedanken wohl schon feiernd in der Kabine, ließen in der Schlussphase noch einmal zwei gute Möglichkeiten für den Gast zu, doch Keeper Jachmann war in beiden Fällen zur Stelle und entschärfte jeweils zur Ecke.

Gebhardshagen ist damit an der Konkurrenz vorbeigezogen und steht mit 15 Punkten aus sechs Spielen aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Salzdahlum und Gitter am Platz an der Sonne (beide ebenfalls 15 Punkte). Mit dem SV Innerstetal (13 Punkte) gibt es einen dritten Konkurrenten und das spricht für einen spannenden Meisterschaftskampf in der Rückrunde.

Aus Gebhardshagen berichtete Thomas Otto.

Kader (08.11.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/09.11.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Knappen fertigen Gäste aus dem Vorharz mit 8:2 ab


Die Partie gegen die SG Wolfshagen/Astfeld war eine einseitige und klare Angelegenheit für die Schützlinge von Hans-Georg Rathai. Der spielfreudige Gastgeber beherrschte die überforderte SG nach allen Regeln der Kunst und zeigte stellenweise Lustfußball. Gastspieler Holger Cassel vom SV Gustedt feierte mit seinem Tor einen Einstand nach Maß.

Wie erwartet standen die Gäste sehr tief und die Hausherren machten sofort Druck. Sie kombinierten gut und stürzten die Deckung von einer Not in die andere. Ein platzierter Fernschuss von Matthias Wilcken in der 8. Minute bedeutete die überfällige 1:0-Führung. Die Offensivaktionen der SG hielten sich weiter in Grenzen und so konnte Hartmut Schulle in der 14. Minute über die linke Seite enteilen, flankte auf den langen Pfosten, wo „Flügelflitzer“ Wolfgang Hintz das lange Bein hinhielt und auf 2:0 stellte. Nur zwei Minuten später ermöglichte ein erneuter Fernschuss Treffer Nummer drei: Diesmal zog Armin Ratzek aus 15 Metern unhaltbar ab und es hieß 3:0. Coach Hans-Georg Rathai, heute als Referee fungierend, hatte gerade den Anstoß ausführen lassen, als eine fast identische Spielsituation zum 4:0 führte. Wieder führte Armin unbedrängt den Ball und sein Schuss Richtung Gästegehäuse konnte Thomas Korol mit der Hacke verwerten. Das 5:0 in der 19. Minute besorgte Wirbelwind Ratzek dann wieder persönlich und schaffte noch vor der Pause klare Verhältnisse. Trotz des 1:5-Anschlusstreffers in der 27. Minute stellten die Knappen in den ersten dreißig Minuten schon frühzeitig die Weichen auf eine entspannte zweite Halbzeit.

Gelungenes Debüt: Gastspieler Holger Cassel trifft zum 6:1

Die Lust auf Fußball war aber längst nicht gestillt, denn nach 31 Minuten sollte das halbe Dutzend voll sein: Eine gut getimte Hereingabe aus dem Halbfeld von Frank Otto konnte der debütierende Gastspieler Holger Cassel gleich per Kopfballtorpedo zum 6:1 einnicken. Jetzt schalteten die Knappen ein paar Gänge zurück, obwohl vom Gast weiter kaum Aktionen ausgingen. Kai Kochan, vorher bereits in der Ü40 fast durchgespielt, zog in der 42. Minute eindrucksvoll ab und hätte auch ohne die Hilfe von Wolfgang Hintz das 7:1 erzielt. Doch Wolle hielt den Kopf hin und veränderte die Flugbahn entscheidend. Die chancenlose SG betrieb mit dem 7:2 in der 50. Minute etwas Ergebniskosmetik, bevor Hartmut Schulle mit einer sehenswerten Einzelleistung zum 8:2 in der 51. Minute den eindrucksvollen Auftritt seines Teams gemächlich ausklingen ließ.

Am kommenden Freitag, den 4. November 2016, gastiert man um 19.00 Uhr beim Liga-Primus SC Gitter.

Aus Gebhardshagen berichtete Thomas Otto.

Kader (31.10.2016): Holger Cassel, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Frank Otto, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/01.11.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: FC 45 nutzt den Minutenschlaf der Knappen


Gebhardshagen hat nach zuletzt fünf Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken müssen. Gegen den FC 45 Salzgitter war die Hypothek der zweimaligen Führung schnell wieder Geschichte - genauer gesagt nach drei Minuten. Einen eher harmlosen Gegner lud man fahrlässig zum Toreschießen ein und am Ende ging den Knappen die Puste aus.

Coach Angelo Covato konnte nicht aus dem Vollen schöpfen - Korol und Wilcken waren bei der Ü50 im Einsatz, Petermann und Simon verhindert und Senogul kurzfristig erkrankt. Dafür stand Matthias Gruhn wieder im Kasten der Knappen. Mit dem 8-Mann-Kader wollte man trotzdem gegen den direkten Konkurrenten von Beginn an Druck entwickeln und das gelang in Abschnitt eins auch weitestgehend. Die erste Großchance von Nils von Wantoch in der 8. Minute parierte der FC-Keeper per Fußabwehr, bevor Kai Kochan mit zwei Versuchen aus der Ferne knapp scheiterte. Doch in der 20. Minute ging der Gastgeber in Führung: Mohamad Hamdo Genjo setzte in der gegnerischen Hälfte entscheidend nach, erkämpfte sich energisch den Ball und der Gegner war dem Tempo von Mahmet nicht gewachsen. Seine Ablage in die Mitte vollendete Nils von Wantoch trocken zum 1:0. Unfreiwillig sorgte Jörg Zimmermann in 28. Minute für den überraschenden 1:1-Ausgleich: Nach einer scharf getretenen Ecke beförderte er das Leder aus kurzer Distanz ins eigene Netz.

Nach der Pause kam mit Angelo Covato (musste nach 5 Minuten zunächst verletzt vom Platz) wieder mehr Offensive in die Partie und die Maßnahme zeigte Wirkung. Nach einem Pass von Oliver Garske setzte sich Mahmet erneut energisch über links durch und traf ins kurze Eck zum 2:1. Nach der Führung hatten die Knappen wieder Zugang, verpassten aber in dieser Phase, den Sack zuzumachen. Wieder war es Mahmet, der in der 38. Minute zunächst am Pfosten und dann im Nachschuss am bärenstarken Schlussmann scheiterte. Auch Oliver Garske fand in der 43. Minute mit einem Linksschuss nicht das gewünschte Ziel. Als die Hausherren zwischen der 45. und 48. Minute gedanklich nicht auf dem Platz standen, schlug der FC 45 zweimal zu. Begünstigt durch Fehler der Blau-Weißen stellten sie mit dem 3:2 die Partie völlig auf den Kopf. Die geschockten Knappen rannten weiter an, aber die Präzision ließ mit zunehmender Spieldauer nach. Christian Meyer scheiterte noch einmal auf der rechten Seite, bevor der Gast in der 57. Minute mit dem 4:2 den endgültigen Knock-Out besiegelte. In Richtung Aufstieg wird es nun wieder deutlich schwerer. Die Nachholpartie gegen den TSV Hallendorf (wahrscheinlich erst 2017) müsste dann schon gewonnen werden.  

Aus Gebhardshagen berichtete Uwe Klüsener.

Kader (31.10.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Christian Meyer, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/01.11.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 7:1 im Pokal - Ratzek sorgt für viel Wirbel


Gebhardshagen hat ohne große Schwierigkeiten die Hürde MTV Lichtenberg überstanden und sich unerwartet deutlich mit 7:1 (3:0) durchgesetzt. Die Elf von Hans-Georg Rathai trat von Beginn an sehr ballsicher und dominant auf. Zum „Man oft the Match“ wurde Armin Ratzek, der nicht nur vier Treffer erzielte, sondern auch beim Gegentor das letzte Wort hatte.

Torjäger Wolfgang Hintz fehlte verletzungsbedingt in der Startformation der Gastgeber. Doch auch ohne diese personelle Schwächung spielten die Knappen vom Anpfiff weg konzentriert und suchten gegen die mit zwei Siegen in die Pokalrunde gestarteten Gäste ihr Glück in der Offensive. In der 10. Minute knallte zunächst ein Ratzek-Schuss an den Pfosten und der stramme Nachschuss von Hartmut Schulle konnte pariert werden. Doch in der 14. Minute machten es die beiden besser: Diesmal legte Hartmut für Armin auf, der mit dem Rücken zum Tor wie gewöhnlich erst „rumstocherte“, dann aber mit einer schnellen Körperdrehung den entscheidenden Vorteil erzielte und ins kurze Eck zum 1:0 legte. Nur zwei Minuten später legte der Gastgeber nach - diesmal traf Thomas Korol nach Ratzek-Zuspiel zum 2:0 (16.). Die Gäste kamen in der 18. Minute zu ihrer ersten Torannäherung, als ein Weitschuss vom GA-Verteidiger unfreiwillig an das hintere Torgestänge abgefälscht wurde. Doch das war es dann auch mit Offensivaktionen des MTV. Glück Auf spielte weiter Einbahnstraßenfußball und Matthias Wilcken scheiterte nach toller Mocek-Flanke in der 20. Minute nur knapp mit dem Außenrist. Mit ihren platzierten Schüssen knackte die Rathai-Elf heute immer wieder den Lichtenberger Abwehrverbund. So stellte der spielfreudige Armin in der 21. Minute trocken auf 3:0.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich wenig. Lichtenberg suchte nur sporadisch den Weg nach vorne und war vielmehr darauf bedacht, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Doch diese Rechnung war bereits in der 33. Minute passé. Nach langer Ballführung schloss Armin erneut kraftvoll zum 4:0 ab. Auch beim Ehrentreffer in der 35. Minute war er nicht unbeteiligt. Einen Freistoß des MTV von der rechten Seite fälschte er unglücklich ab und ließ seinem Schlussmann Bernd Jachmann keine Chance - 1:4.  Die Knappen machten aber weiter viel Betrieb und erhöhten in der 42. Minute auf 5:1. Nach einem Einwurf von der rechten Seite konnte Matthias Wilcken das Spielgerät zunächst nicht kontrollieren, doch der Ball kam zu Kai Kochan und dieser vollendete in die Maschen. Thomas Korol hätte in der 46. Minute nach einer tollen Einzelleitung von Kai nur die Fußspitze hinhalten müssen, verpasste aber nur knapp. Und in der 48. Minute war es erneut der agile Kai Kochan, der Armins vierten Tagestreffer zum 6:1 einleitete. Mit vier Toren, einem Assist und einem Eigentor bewarb sich Armin somit eindrucksvoll zum „Man of the Match“. Eine Zeigerumdrehung vor dem Schlusspfiff setzte Matthias Wilcken nach Simon-Einwurf den Schlusspunkt zum 7:1 (59.) und beendete die tolle Partie.

Die Knappen richten ihren Blick nun wieder auf den Ligabetrieb, wo man bereits am kommenden Montag, den 24. Oktober 2016, um 18.30 Uhr beim SV Schladen antreten muss.

Aus Gebhardshagen berichtete Thomas Otto.

Kader (20.10.2016): Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/21.10.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Gebhardshagen schenkt 3:0-Führung her


Die Rathai-Truppe hatte den Heimsieg im Pokal gegen den SV Innerstetal nach 55 Minuten auf dem Silbertablett, verspielte aber im Endspurt eine 3:0-Führung. Nach einem frühen Hintz-Treffer und einem Schulle-Doppelpack sah man wie der sichere Sieger aus, ließ am Ende aber völlig verunsichert noch ein 3:3-Unentschieden zu.

Bereits vor vier Tagen hatte man ein 3:3 in Salzdahlum erkämpft, doch hier lag man dreimal zurück. Gegen den SVI startete man optimal. Bereits nach vier Minuten brachte Wolfgang Hintz sein Team mit dem neunten Saisontreffer eigentlich auf die Siegerstraße. Über Matthias Wilcken gelangte der Ball zu Armin Ratzek, der lange genug wartete, um Wolfgang im richtigen Moment in Szene zu setzen - es hieß 1:0 (4.). Der SVI gab in der 8. Minute den ersten Warnschuss ab, der noch gefährlich abgefälscht wurde. Thomas Korol scheiterte auf der Gegenseite aus Nahdistanz in der 12. Minute, doch kurz darauf hieß es 2:0. Wolfgang Hintz spielte einen geschickt getimten Pass auf den freien Hartmut Schulle, der wunderschön ins rechte untere Eck versenkte (15.). Für Wolfgang war die Partie wegen erneuten Wadenproblemen hier bereits beendet. Trotz der nun komfortablen Führung kamen die Gäste immer wieder gefährlich vor das Jachmann-Tor. In der 20. Minute musste der Knappen-Keeper einen Fernschuss parieren und in der 26. Minute klärte er nach leichter Unsicherheit mit den Fingerspitzen zur Ecke.

Nach dem Seitenwechsel hatten die zurückliegenden Gäste zunächst mehr Spielanteile. Gebhardshagen verwaltete den Vorsprung in dieser Phase souverän, ließ aber zeitweise die nötige Bewegung und Konzentration vermissen. Nachdem Armin Ratzek per abgefangenem Konter an der Mittellinie mit einem Schuss aus 15 Metern nur denkbar knapp scheiterte, kam man in der 43. Minute sogar zum 3:0! Matze Wilcken legte auf der linken Seite auf den durchgestarteten Hartmut Schulle, der per Direktabnahme ins lange Eck seinen Doppelpack perfekt machte. Diesmal gelang dem SVI die prompte Antwort. Armin Ratzek konnte an der Grundlinie im eigenen Strafraum nur per Foul klären und der Referee zeigte folgerichtig auf den Punkt. Keeper Jachmann zeigte beim anschließenden Achtmeter eine tolle Parade und ließ den Gegner verzweifeln! Warum das Undenkbare dann doch noch möglich wurde, weiß wohl nur der liebe Fußball-Gott …Vielleicht waren die Knappen von der hohen Führung selbst überrascht, als sie sich nach 55 Minuten eine Unaufmerksamkeit in der Verteidigung leisteten und der Gast dies mit dem 3:1 bestrafte. Der Treffer brachte Unruhe ins Gebhardshagener Spiel. Innerstetal drängte auf den Anschlusstreffer und tatsächlich wurde es mit dem 3:2 in der 58. Minute noch einmal eng. Die Knappen schienen schon am Ziel, als der SVI in der 59. Minute doch noch zuschlug und der 3:3-Ausgleich fiel. Zwei Punkte, die Glück Auf noch schmerzlich vermissen könnte …

Am kommenden Donnerstag, den 20. Oktober 2016, ist man um 18.30 Uhr erneut Gastgeber gegen den MTV Lichtenberg.

Aus Gebhardshagen berichtete Thomas Otto.

Kader (14.10.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Frank Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/16.10.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 3:3-Pokalspektakel - Hintz hat das letzte Wort


Nach einem höchst kurzweiligen Spiel gehen der MTV Salzdahlum und der SV GA Gebhardshagen zum Auftakt der Pokalrunde mit einem 3:3 auseinander. Die Knappen gerieten dabei dreimal in Rückstand, kämpften sich aber in der packenden Partie immer wieder zurück und nahmen verdient einen Punkt mit nach Hause.

GA-Coach Hansi Rathai konnte gegen den in der Liga bis dato noch verlustpunktfreien MTV in Bestbesetzung antreten. Auf tiefem Boden gestalteten sich die Anfangsminuten ausgeglichen, doch der erste Treffer war dem Mittelstürmer des Gastgebers vorbehalten (1:0, 9.). GA ließ sich aber von dem Rückstand nicht beirren und setzte seinerseits Akzente. Generell war es ein Spiel auf hohem Niveau mit engagierten Laufduellen und Zweikämpfen. Kurz vor dem Seitenwechsel fiel dann der verdiente Ausgleich: Michael Otto wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, Armin Ratzek übernahm die Verantwortung und versenkte den Achtmeter im Nachschuss zum 1:1 (28.).

Auch im zweiten Abschnitt hatte der Gastgeber den besseren Start für sich. Erneut zog der Stoßstürmer rigoros ab und versenkte das Spielgerät im linken unteren Eck - 2:1 (33.). Doch die Knappen zeigten heute eine tolle Moral und kamen postwendend zum Ausgleich! Matthias Wilcken hatte fiel Platz, kam über die Mitte in die Gefahrenzone und donnerte aufs Tor. Vollbluttorjäger Wolfgang Hintz konnte den Ball im Fallen mit einem nicht genau definierten Körperteil entscheidend abfälschen und egalisierte zum 2:2 (34.). Die ohnehin schon intensive Partie wurde nun von Minute zu Minute hitziger. Beide Teams wollten den Sieg und kämpften mit offenem Visier. Matthias Wilcken suchte und fand in der 46. Minute Thomas Korol, der aber mit einem tollen Schuss am Keeper scheiterte und auch Wolle Hintz im Nachsetzen verpasste die Führung. Das sollte sich rächen: Quasi im Gegenzug konterte Salzdahlum über rechts, bediente zum dritten Mal seinen Mittelstürmer und dieser war mit der Picke zur Stelle - 3:2 (47.). Doch die Rathai-Truppe lief immer wieder an, suchte die Lücke und scheiterte in der 49. Minute erneut mit der Achse Wilcken/Korol aus guter Position. Nur eine Minute später bekam sie doch noch einen Fuß in die Tür, als Keeper Bernd Jachmann einen Bilderbuch-Konter über nur drei Stationen einleitete. Kai Kochan setzte sich exzellent auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler bis zur Grundlinie durch, flankte präzise in die Mitte und Wolfgang ließ sich die Chance zu seinem zweiten Treffer nicht nehmen und schob zum 3:3 ein (50.). Keeper Jachmann hielt mit einer Glanzparade in der Schlussminute dieses Ergebnis fest. Beide Mannschaften hätten nach einer wilden Achterbahnfahrt drei Zähler verdient gehabt, aber das 3:3 bedeutete am Ende eine gerechte Punkteteilung.

Bereits am Freitag, den 14. Oktober 2016, erwartet man um 18:30 Uhr den SV Innerstetal auf heimischer Anlage im Pokalwettbewerb.

Aus Salzdahlum berichteten Thomas Otto und Bernd Jachmann.

Kader (11.10.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Michael Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/12.10.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Vierfacher Mahmet & dreifacher Korol beim 10:1!


Mit einem souveränen 10:1-Kantersieg schob sich Gebhardshagen gestern Abend auf Tabellenplatz zwei vor. Der TSV Beinum konnte die stürmenden Knappen dabei nicht aufhalten. Ohne Auswechselspieler war der Klassenunterschied einfach zu deutlich. Vor allem Mohamad Hamdo Genjo mit vier und Thomas Korol mit drei Toren nutzten das Heimspiel, um sich für die nächsten Aufgaben warmzuschießen.

Knappen-Coach Angelo Covato konnte aufgrund der Spielverlegung der Ü50 auf einen 10-Mann-Kader zurückgreifen. Er selbst bereitete in der 1. Minute das 1:0 vor, als die Hereingabe vom Gast kurios per Eigentor ins Netz befördert wurde. Keine zehn Minuten später hieß es dann über drei Stationen bereits 2:0. Keeper Petermann leitete mit einem schnellen Abwurf auf „Zimbo“ einen Konter ein, dieser legte nach einem kurzen Solo quer auf Eser Senogul, der ungestört einschieben konnte (11.). Beinum konnte sich kaum befreien, da lag die Kugel bereits das dritte Mal im Tor. Diesmal leistete Eser mit einem präzisen Querpass die Vorarbeit und Kai Kochan schob humorlos zum 3:0 ein (12.). Der Gast rückte erstmals ein bisschen auf und Keeper Petermann musste per Fußabwehr nach Steilangriff klären (12.). Nach einem Dreierwechsel in der 16. Minute musste sich die GA-Abwehr zunächst neu formieren und das nutzte der Gast mit dem 1:3-Anschlusstreffer in der 20. Minute. In der 23. Minute sahen die Zuschauer dann noch einen Hochkaräter der Gäste, als die Abwehr mit einem Pass überspielt wurde und der Ball nur Zentimeter am Kasten von Petermann vorbeistrich. Das sollte es dann aber auch gewesen sein, denn die Knappen nutzten nun wieder ihre Räume zum Kontern und „Mahmet“ machte nach Pass von Thomas Korol kurzen Prozess - es hieß 4:1 (26.). Nur vier Minuten später war die Partie dann endgültig entschieden, als Thomas Korol das Spielgerät zum 5:1 nach Covato-Pass quasi mit dem Halbzeitpfiff in die Maschen beförderte (30.).

Im zweiten Durchgang dauerte es fünf Minuten, ehe der Gastgeber erneut jubelte: Nachdem Thomas Korol in der 33. Minute noch am Torwart scheiterte, ließ er dem Keeper in der 35. Minute keine Abwehrmöglichkeit und erhöhte auf 6:1 (Vorlage Hamdo Genjo). Die Hausherren gaben sich mit dem halben Dutzend dennoch nicht zufrieden und so war es wieder die Achse Korol/Hamdo Genjo, die in der 41. Minute zum 7:1 stach, nachdem Mahmet den zweiten Versuch verwerten konnte. Beim 8:1 in der 50. Minute tauschte das heute viermal erfolgreiche Duo dann die Rollen, denn diesmal hieß der Torschütze Thomas Korol, der seinen Dreierpack perfekt machte. Mahmet seinerseits nutzte im Anschluss noch zwei weitere Möglichkeiten, um sein persönliches Tages-Torekonto auf vier hochzuschrauben: In der 52. Minute legte Eser zum 9:1 auf und drei Minuten vor Spielende leitete Keeper Petermann mit einem weiten Abwurf direkt auf Hamdo Genjo den zweistelligen Sieg ein - das 10:1 in der 57. Minute! Mit neun Saisontoren steht Mahmet zudem auf Platz zwei der Torschützenliste in der Kreisklasse.

Am Freitag, den 21. Oktober 2016, gastiert man um 18.00 Uhr beim Tabellenvierten TSV Hallendorf und dürfte dort auf wesentlich mehr Gegenwehr stoßen.

Aus Gebhardshagen berichtete Uwe Klüsener.

Kader (04.10.2016): Angelo Covato, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Thomas Korol, Karsten Lippert, Christian Meyer, Marco Petermann, Eser Senogul, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/05.10.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Furioses 8:0 nach 1:2 in englischer Woche


Die 50-er Knappen setzen ihren Siegeszug fort. Nach der 1:2-Niederlage am Montag beim SV Innerstetal triumphierten sie am Freitag daheim gegen den FC Viktoria Thiede mit 8:0. Mit einem Spiel weniger auf dem Konto setzt man sich also weiterhin in der Spitzengruppe fest.

Im Spitzenspiel gegen den SVI neutralisierten sich zunächst beide Teams, bevor Goalgetter Wolfgang Hintz nach Pass von Matthias Wilcken in der 6. Minute am Keeper scheiterte. Der Gastgeber konnte dann in der 8. Minute über ihre schnellen Offensivkräfte mit 1:0 in Führung gehen. Begünstigt von Abstimmungsproblemen in der GA-Abwehr war Keeper Jachmann beim platzierten Schuss machtlos. Die Rathai-Truppe verstärkte nach dem Rückstand ihre Angriffsbemühungen, musste aber beim schnellen Konterspiel des SVI auf der Hut sein. Sie belohnte sich aber in der 24. Minute mit dem verdienten 1:1-Ausgleich durch einen abgefälschten Schuss von Armin Ratzek aus 13 Metern.

Während sich die Knappen im zweiten Durchgang zunächst mehr Ballbesitz erspielten, verzeichneten sie trotz guter Chancen keine weiteren Torabschlüsse. Besser machte es der SVI zehn Minuten vor Spielende mit einem erneut erfolgreich abgeschlossenem Konter zum 2:1 (50.). Auch die letzten wütenden Angriffe der Knappen brachten nicht den erhofften Erfolg und so kassierte man am Ende die vermeidbare erste Saisonniederlage.

Aus Elbe berichtete Hans-Georg Rathai.

Kader (26.09.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

Gut erholt von dieser Niederlage zeigte sich die Gebhardshagener Baller-Truppe (19 Tore in vier Spielen) am Freitag und filetierte die Viktoria aus Thiede mit 8:0. Die Tor-Maschine um Coach Rathai stellt zudem mit nur vier Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Eine einseitige Angelegenheit war Gebhardshagens Heimauftritt gegen einen destruktiven FC. Wie erwartet staffelten sich die Gäste sehr tief, doch diese Defensivtaktik war schnell Makulatur: Bereits nach 30 Minuten war die Partie beim Stand von 4:0 entschieden (1:0, Ratzek auf Wilcken, 2:0, Wilcken auf Schulle, 3:0, Wilcken auf Hintz und 4:0, Schulle auf Korol).

Nach dem Kabinengang änderte sich wenig: Die Gäste verharrten meist in der eigenen Hälfte und konnten sich auch weiterhin nicht aus der Umklammerung der Blau-Weißen lösen. Dass sich für variabel aufspielende Knappen weitere Chancen ergaben, war nicht mehr als logische Konsequenz. Und die Lust auf attraktiven Fußball ergab vier weitere Treffer (5:0, Ratzek auf Korol, 6:0, Korol auf Ratzek, 7:0, Korol auf Schulle und 8:0, Rathai auf Hintz), bevor Referee Oliver Otto den 8:0-Kantersieg mit dem Schlusspfiff amtlich machte.

Von der Gustedter Straße berichtete Olaf Strömsdörfer.

Kader (30.09.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Frank Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/03.10.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Garske trifft spektakulär - Senogul like CR7


Dank eines 3:1-Erfolges beim BSV Bruchmachtersen bleiben die Knappen auch zum vierten Mal in Folge ungeschlagen (12 Punkte, 18:2 Tore). Mit einem Spiel weniger auf dem Konto als die beiden Erstplatzierten könnte man im Nachholspiel am VfL Salder und dem FC 45 Salzgitter an die Tabellenspitze vorbeiziehen.

Das Trainergespann Covato/Korol war erneut zu personellen Änderungen gezwungen, da Petermann, Simon, von Wantoch und Zimmermann nicht zur Verfügung standen. Kai Kochan stand auf dem knochentrockenen Sportplatz mit vielen Löchern und Unebenheiten diesmal im Tor. Nach zwei Minuten erzeugte Gebhardshagen in Person von Mohamad Hamdo Genjo gleich Gefahr, doch seine Direktabnahme nach scharfer Hereingabe von rechts klärte der Keeper mit einem schnellen Reflex. Das 1:0 in der 10. Minute fiel dann spektakulär: Oliver Garske versuchte es mit einem platzierten Weitschuss und das Spielgerät landete wohl genau im Gesicht des BSV-Keepers. Von da sprang es hoch in den Abendhimmel und mit viel Drall wieder herunter hinter die Linie in das BSV-Tor! Der Gastgeber blieb auch nach dem Rückstand ohne Durchschlagskraft und Gebhardshagen setzte nur gelegentliche Nadelstiche, doch im Torabschluss haperte es zunächst.

So dauerte es bis zur 39. Minute, ehe Eser Senogul die 2:0-Vorentscheidung markierte. Nach einer Ecke von Olli Garske stand Eser mit einer überragenden Kopfballtechnik á la Cristiano Ronaldo in der Luft und köpfte platziert ein. Nach der Führung ließ man erneut aussichtsreiche Chancen liegen oder spielte sie nicht gut zu Ende. Dazu hatte der Unparteiische heute nicht immer ein glückliches Händchen mit seinen Entscheidungen. So wurde es in der 51. Minute noch einmal etwas spannend, als eine der wenigen Offensivbemühungen des BSV mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnt wurde. Ein Ballverlust in der gegnerischen Hälfte, eine verträumte Masse und ein zu passives Begleiten des Torschützen führte somit zum Gegentor. Doch die Knappen standen stabil und korrigierten diesen Treffer in der 58. Minute mit dem verdienten 3:1-Endstand. Nach einem mustergültigen Angriff setzte „Lippi“ den Ball zunächst an die Latte, der „Doc“ zielte im Nachschuss aus 10 Metern zunächst an den Pfosten, von hier sprang er an den anderen Pfosten und Eser vollendete schließlich aus zwei Metern mit seinem Doppelpack zum Auswärtssieg.

Nach dieser beeindruckenden Serie empfängt man am Dienstag, den 4. Oktober 2016, um 18.30 Uhr den TSV Beinum daheim an der Gustedter Straße.

Es berichteten Oliver Garske, Thomas Korol, Bernd Otto und Hartmut Schulle.

Kader (23.09.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Thomas Korol, Karsten Lippert, Christian Meyer, Eser Senogul, Matthias Wilcken

(JZ/25.09.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Korol & Co. schießen sich warm


Die Rathai-Elf feierte gegen den MTV Lichtenberg erneut ein kleines Schützenfest. Die Knappen zeigten von Beginn an, wer Herr im Haus war und fegten den MTV mit 5:1 aus der Arena. Thomas Korol glänzte mit einem Doppelschlag gegen überforderte Lichtenberger, die nach der fünften Niederlage weiterhin die rote Laterne tragen.

Der Gastgeber drückte dem Spiel vom Start weg seinen Stempel auf. Die Rathai-Truppe akquirierte viel Ballbesitz und gab das Tempo vor. Die erste Torchance brachte bereits die 1:0-Führung, nachdem sich Hartmut Schulle über links durchsetzen konnte und Wolfgang Hintz im Zentrum abstaubte (4.) - bereits sein vierter Saisontreffer. Nach direktem Wiederanstoß traf dann Armin Ratzek mit einem Schlenzer nur die Querlatte (5.), bevor Wolfgang Hintz vor dem Tor zu lange zögerte, nachdem Andreas Mocek ihn mustergültig angespielt hatte (15.). Lichtenberg stand weiter tief und wurde bereits früh vom starken GA-Pressing abgefangen. Ein flüssiger Spielaufbau war für die Gästeelf somit nur schwer möglich. Nach zwei geschlagenen Ratzek-Ecken (16./17.) scheiterte der „Doc“ jeweils aussichtsreich vor dem MTV-Gehäuse, wie auch nur eine Minute später nach einer tollen Kombination über Ratzek und Wilcken (18.). Der Gast kam in der 19. bzw. 23. Minute zu seinen ersten Torannährungen. Zunächst ging ein Schuss links am Tor vorbei, bevor Bernd Jachmann im GA-Tor mit der Hacke in höchster Not parieren konnte. Auch der anschließende Eckball verfehlte nur um Zentimeter das Tor. So blieb es dabei, dass „Blau-Weiß“ anrannte und den nächsten Abschluss verbuchte: Matze Wilcken legte auf Andi Mocek, der aus 14 Metern abzog und durch eine geschickte Körpertäuschung von Thomas Korol landete der Ball in den Maschen - es stand 2:0 (25.). Das 3:0 in der 28. Minute und damit die Vorentscheidung markierte Thomas dann selbst. Wieder kam Hartmut Schulle mit Tempo über den linken Flügel, Wolfgang Hintz verpasste im Zentrum, aber am langen Pfosten lauerte Thomas Korol und konnte den Keeper überwinden.

Nach dem Seitenwechsel stand es 1:1 nach Chancen, bevor die Knappen erneut erbarmungslos zuschlugen. Diesmal war es Andreas Mocek, der von der Mittellinie nach vorne preschte, den „Doc“ anspielte und obwohl der sich nur im Zeitlupentempo um die eigene Achse drehen konnte, versenkte er die Lederkugel zum zweiten Mal und erhöhte auf 4:0 (34.). Effizienz und die nötige Fortune waren heute einfach auf der Seite der Gastgeber. Lichtenberg konnte dem neutralen Zuschauer mittlerweile leidtun, mussten sie doch bereits nur 60 Sekunden später das 0:5 hinnehmen (35.). Diesmal war Hartmut über rechts unterwegs, steckte zu Wolle Hintz, der sich bis zur Grundlinie durchtankte und Armin Ratzek mit einem feinen Pass bediente. Obwohl mit den Gedanken schon am Partystrand "Playa de Palma", behielt auch er die Nerven und trug sich in die Torschützenliste ein. Wenn auch die Gebhardshagener immer noch keinen Schongang einlegten, gelang ihnen trotz bester Chancen kein weiterer Treffer. Wolfgang scheiterte mit dem Kopf (37.), Andi Mocek mit der Picke (40.) sowie Armin Ratzek am linken Pfosten (43.). Der MTV konnte noch zweimal offensiv agieren: In der 41. Minute blieb Keeper Jachmann bei einem Konter lange stehen und zog dem Gegner somit den Zahn. Doch beim 1:5-Ehrentreffer aus ähnlicher Spielsituation (48.) war auch er machtlos und musste den Ball passieren lassen.

Nach nun zwei 5:1-Siegen in der Liga gastiert man am Montag, den 26. September 2016, um 19.00 Uhr beim SV Innerstetal.

Von der Gustetder Straße berichtete Thomas Otto.

Kader (19.09.2016): Wolfgang Hintz, Falko Hower, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/20.09.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: 5:1-Heimdebüt dank furiosem Start


Gebhardshagen hat das erste Heimspiel der Saison mit 5:1 für sich entschieden und den dritten Dreier in Folge eingefahren. Die Knappen liefen zu Beginn der Partie gegen die SG Steinlah/Haverlah/Sehlde regelrecht Sturm und lagen bereits nach sechs Minuten mit 2:0 in Front. Zweifel am Heimsieg kamen somit nicht mehr auf.

Coach Covato musste drei Spieler ersetzen (Simon Schicht, Korol und Wilcken Ü50) und seine erfolgreiche Anfangsformation somit umbauen. Kai Kochan rückte auf die Liberoposition und mit Eser Senogul als Sturmspitze in der Startelf gelang Covato bereits der erste entscheidende Schachzug. Denn die Knappen suchten unmittelbar nach dem Anstoß den Weg nach vorne. Nach Pass von Christian Meyer marschierte Eser noch aus der eigenen Hälfte auf das Tor zu und war mit einem strammen Schuss zum 1:0 erfolgreich (4.). Nach diesem Traumstart blieb man auf dem Gaspedal und zog nach sechs Minuten auf 2:0 davon. Diesmal war es Angelo, der aus 14 Metern die Lücke sah und ebenso platziert einnetzen konnte. Wie entfesselt folgten weitere Angriffswellen und in der 7. Minute setzte Angelo Covato ein herrliches Senogul-Anspiel von außen im Zentrum per Direktabnahme an den Pfosten. Nach einem Fernschuss von Kai Kochan in der 10. Minute schalteten die Knappen einen Gang zurück - ohne dabei aber die Kontrolle über die Partie abzugeben. Die SG kam in der 15. sowie 19. Minute zu ihren ersten Abschlüssen, die aber harmlos waren. Erst konnte Olli Garske zur Ecke klären und anschließend Keeper Petermann locker aufnehmen. Eine Minute vor der Pause legte dann noch einmal Kai Kochan einen langen Abstoß auf Angelo, der den mitgelaufenen Christian Meyer auf der rechten Seite mustergültig bediente, doch der Keeper zeigte eine tolle Reaktion und klärte zur Ecke.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber die Partie vollends im Griff. Der heute glücklose Mohamad Hamdo Genjo scheiterte in der 31. sowie 33. Minute gleich zweimal aussichtsreich. Zunächst wehrte der Keeper einen Schuss nach Covato-Anspiel glänzend ab und kurze Zeit später schoss er nach Kochan-Covato-Stafette knapp am Torwinkel vorbei. Vom Gast war weiter nicht viel zu sehen, doch nach einer nicht geahndeten Abseitsposition mussten Petermann und schlussendlich Kochan in höchster Not klären (37.). Im Gegenzug hätte dann das dritte Tor fallen müssen, als ein mustergültiger Konter über Covato und Meyer bei Mahmet im Zentrum landete. Doch der bekam keinen Druck hinter die Kugel und so kullerte das Leder nur gegen den Pfosten (38.). Nur vier Minuten später scheiterte derselbe Akteur erneut am Aluminium, doch der aufmerksame und heute vielleicht beste Spieler auf dem Feld, Christian Meyer, eroberte den Ball erneut, legte auf Angelo zurück, der humorlos und trocken auf 3:0 stellte (42.). Wie in den Vorwochen hatte der Gastgeber auch heute noch Lust auf weitere Tore und nach 46 Minuten konnte Karsten Lippert bei seinem Ü40-Debüt gleich jubeln. Einen direkten Freistoß beförderte er mit links zum 4:0 in die Maschen (46.). Nach 168 Minuten ohne Gegentor musste dann Keeper Marco Petermann in der 48. Minute das erste Mal hinter sich greifen - und auch das erledigten die Knappen selbst. Bei einer scharfen Hereingabe hielt Oliver Garske das Bein hin und ließ Marco keine Chance - es stand 4:1. Den Schlusspunkt in der 53. Minute leitete dann Marco selbst ein. Einen langen Abwurf in „Neuer-Manier“ legte er genau in den Lauf von Christian Meyer, der an der Außenlinie über knapp 50 Meter auf und davon zog und sich mit einem tollen Flachschuss ins untere Eck und dem 5:1 Endstand belohnte.

Ob Gebhardshagen den Schwung mitnehmen kann? Am Freitag, den 23. September 2016, treten sie um 19.00 Uhr in Lebenstedt beim BSV Bruchmachtersen an.

Kader (19.09.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Karsten Lippert, Christian Meyer, Marco Petermann, Eser Senogul, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/20.09.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Auswärtssieg - Wilcken und Covato ebnen den Weg


Gebhardshagen feierte mit einem 2:0-Erfolg bei der SG BaCraHeLo den zweiten Auswärtssieg in Folge. Nach 21 Minuten lagen die Knappen verdient durch einen Treffer von Matthias Wilcken in Front, verpassten im Anschluss aber, den Deckel draufzusetzen. Ein eiskalter Covato sorgte dann aber in Minute 35 für einen sicheren Erfolg in Barum, den an der Seitenlinie fast das komplette Ü50-Team unterstützte.

Der für die Aufstellung verantwortliche Angelo Covato schickte die identische Startelf wie vor einer Woche beim 8:0 gegen die SG TSV/Borussia Salzgitter auf den Platz. Bei tropischem Klima waren beide Teams in der Anfangsphase um Kontrolle und Sicherheit bedacht, wobei die Knappen mehr investierten. Christian Meyer gab in der 1. Minute bereits einen ersten Warnschuss ab, bevor Claus Simon in der 7. Minute nach einer Balleroberung über links auf das SG-Tor marschierte. Er setzte sich toll durch, passte von der Grundlinie auf Angelo zurück, doch der beförderte das Leder über das Gehäuse. Die Gastgeber konnten hingegen im Angriff kaum für Entlastung sorgen. Die Covato-Elf gab weiter den Ton an und hatten das Geschehen weitestgehend im Griff. Matthias Wilcken scheiterte in der 10. Minute mit dem Kopf nach einer Meyer-Ecke und auch Nils von Wantoch konnte mit einer Direktabnahme in der 13. Minute noch keinen ergebnistechnischen Akzent setzen. Nachdem Mohamad Hamdo-Genjo nach einer von Wantoch-Flanke ebenfalls im Abschluss glücklos blieb (14.), machte Routinier Wilcken in der 21. Minute den Dosenöffner. Wie in der Vorwoche war Christian Meyer mit einer Ecke von rechts der Vorbereiter und Matze tunnelte den Keeper mit einem trockenen Schuss am langen Pfosten - es hieß 1:0 für den Gast. Erst nach 25 Minuten wurde es kritisch für die Gäste: Ein Freistoß wurde auf die rechte Seite gelegt und beim platzierten Torschuss hatte Keeper Marco Petermann noch die Fingerspitzen am Ball und konnte zur Ecke lenken.

BaCraHeLo-Coach Gunnar Dunker hatte sein Team taktisch gut gegen die Knappen eingestellt. Am Ende reichte es aber nicht gegen eine überlegene Covato-Elf.

Nach der Pause kontrollierte Gebhardshagen mit viel Ballbesitz weiter das Geschehen. Und keine fünf Minuten waren gespielt, als bei Angelo endlich der Knoten platzte. Ein Zuspiel von Matthias Wilcken beförderte er aus 14 Metern zum 2:0 humorlos in die Maschen (35.) und erzielte damit den langersehnten ersten Saisontreffer. Das war natürlich eine gewaltige Hypothek für seine Mannschaft, obwohl sich in der Folgezeit mit dem Gefühl des sicheren Vorsprungs doch einige Nachlässigkeiten einschlichen. So blieb Keeper Petermann in der 41. Minute in einer Eins-gegen-Eins-Situation lange stehen und konnte den Ball vom Gegners Fuß mit einer Glanzparade fischen. Im Gegenzug beförderte Angelo einen Freistoß über das Gebälk, bevor Petermann in der 48. Minute erneut mit einer sehenswerten Doppelparade den Anschluss verhinderte. Danach schalteten sie aber wieder einen Gang hoch und BaCraHeLo stand sich unterdessen zu häufig selbst im Weg. Zu einem weiteren Treffer sollte es jedoch nicht reichen. Angelo scheiterte erneut mit einem Freistoß (53.), wie auch Thomas Korol mit einem parierten Fernschuss (56.). Matthias Wilcken versuchte es mit einem Freistoß in der 59. Minute, lag damit aber auch nicht goldrichtig. Nach einer Direktabnahme in der Schlussminute durch Nils von Wantoch, die leider vom Schlussmann pariert wurde, besiegelte der Referee mit dem Schlusspfiff den erneuten Dreier für die Knappen.

Zum ersten Heimspiel der Saison 2016/17 empfängt man am kommenden Montag, den 19. September 2016, um 18.30 Uhr die SG Steinlah/Haverlah/Sehlde. Zeitgleich spielt auch die Ü50 auf heimischer Anlage gegen den MTV Lichtenberg.

Aus Barum berichtete Thomas Otto.

Kader (12.09.2016): Angelo Covato, Mohamad Hamdo Genjo, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/13.09.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Die Hamdo Genjo-Show - Fünferpack beim 8:0!


Balsam für die Knappen: Nach zwei Pflichtspielniederlagen trafen sie gestern Abend auf die SG TSV/Borussia Salzgitter - und es wurde ein ungleiches Duell. Sie waren in allen Belangen überlegen, führten die SG streckenweise vor und siegten am Ende auch in der Höhe verdient mit 8:0 (3:0). Zum personifizierten Albtraum der Gastgeber avancierte dabei Mohamad Hamdo Genjo, der mit einem sensationellen Fünferpack auftrumpfte.

Es war von Beginn an zu sehen, wie sich das Spiel entwickeln würde: Der Gastgeber stand tief, die gut eingestellte Covato-Truppe trat total dominant auf. Der Gastgeber hatte zwar mit einem Weitschuss, der auf der Latte tanzte und den Keeper Petermann „ausgeguckt“ hatte, die erste Torchance, doch bereits nach fünf Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz der SG. Christian Meyer über rechts legte auf den mitgelaufenen „Zimbo“ zurück, der aus 10 Metern abzog. Der Keeper konnte nur abklatschen, Mohamad stand das erste Mal goldrichtig und staubte zum 1:0 ab. Und die vier mitgereisten Fans mussten nicht lange auf den zweiten Treffer warten. Nachdem Christian Meyer aus spitzem Winkel noch gescheitert war (10.), legte er per Ecke genau auf den Kopf von Hamdo Genjo, der mustergültig hochstieg und zum 2:0 einköpfte (12.). Dem Gastgeber fiel offensiv rein gar nichts ein, die Zuspiele waren allesamt ohne Überzeugung und zu ungenau gespielt. Nachdem Nils von Wantoch und Angelo Covato scheiterten, machte es Matthias Wilcken dann präziser. Eser Senogul legte in der Mitte quer und „Matze“ schoss unbedrängt aus 14 Metern zum 3:0 ein (22.). Die Knappen hätten höher führen können, doch einen tollen Konter von Garske und Covato in Überzahl brachte Angelo leider nicht im Gehäuse unter (23.).

In der zweiten Hälfte atmeten die Gäste erst einmal durch und bei einem der seltenen Angriffe der Gastgeber rettete der Pfosten für Marco Petermann (36). Doch ab der 40. Minute ging das Toreschießen mit der One-Man-Show munter weiter: Mahmet erzielte binnen fünf Minuten! einen lupenreinen Hattrick und stellte auf 6:0. Zuerst legte Angelo Covato nach von Wantoch-Anspiel auf und Mahmet schoss am langen Pfosten ein (4:0, 40.). Nur drei Zeigerumdrehungen später eroberte er den Ball selbst im Mittelfeld, zog auf das SG-Tor zu und verwandelte gekonnt zum 5:0 (43.). Die Devensive der SG trat nicht wie eine solche auf und das zeigte sich in der 45. Minute einmal mehr. Einen zu kurzen Rückpass konnte Mahmet aus 16 Metern ins leere Tor schieben (6:0), da auch der Keeper einen „Ausflug“ machte. Bei diesem Ergebnis beließen es die Knappen aber nicht und stürmten munter weiter. Einem tollen Angriff über rechts folgte eine Flanke von Oliver Garske auf den kurzen Pfosten und Eser schoss aus der Drehung trotz Bedrängnis direkt zum 7:0 ein (48.). Eine zweite Torchance in Halbzeit zwei der Gastgeber vereitelte Marco Petermann mit einem sensationellen Reflex um den Pfosten (49.). Den Schlusspunkt mit dem 8:0 setzte nach 52 Minuten dann Claus Simon, als Matze Wilcken nach mehreren Ballstafetten die Lücke fand und Claus aus spitzem Winkel ins lange Eck vollstreckte. Zwei Minuten vor Spielende hätte dann Christian Meyer auch ein Tor verdient gehabt, denn er legte sich das Leder aus 18 Metern zurecht, doch der sehenswerte Schlenzer landete nur auf dem Aluminium.

Nach diesem Kantersieg und den ersten Saisonpunkten kann man nun etwas beruhigter am Montag, den 12. September 2016, um 18.00 Uhr erneut auswärts zur SG BaCraHeLo reisen.

Aus Salzgitter berichtete Hans-Georg Rathai.

Kader (05.09.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Christian Meyer, Marco Petermann, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/06.09.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Keeper Jachmann entscheidet den Achtmeter-Krimi


Keine Tore nach 60 Minuten, dafür jede Menge Spannung bot die 2. Runde im Niedersachsen-Pokal zwischen Gebhardshagen und dem SV Südharz Walkenried. In einer über weite Strecken taktisch geführten Partie wurden beste Chancen nicht in Treffer umgemünzt. Also sollte der Krimi im Achtmeterschießen entschieden werden. Hier versagten gleich bei zwei Knappen die Nerven, während Keeper Bernd Jachmann den 3:2-Sieg (0:0) mit zwei gehaltenen Strafstößen perfekt machte.

Die Partie gegen die Gäste aus dem Kreis Osterode am Harz startete sehr taktisch geprägt - beide Mannschaften waren darauf bedacht, möglichst keine Fehler zu machen. Die Gäste hatten in den Anfangsminuten mehr Spielanteile; die Hausherren setzten auf einen geduldigen Spielaufbau und operierten zunächst bevorzugt mit langen Bällen nach vorne. So kam Wolfgang Hintz bei einem dieser langen Bälle von Armin Ratzek in der 2. Minute leider nicht mehr an den Ball. Im Gegenzug vergab der Gast mit einem Drehschuss die erste gute Möglichkeit. Nach zehn Minuten gewannen die Knappen immer mehr Ballsicherheit und es wechselte sich aggressives Pressing und abwartendes, kompaktes Stehen ab. In der 11. Minute war es wieder die Achse Ratzek/Hintz, die Gefahr brachte, doch Wolfgang vergab mit einem Stockfehler aussichtsreich. Auch die nächste Torchance resultierte aus dieser Kombination. Wolfgang drehte sich nach einem Ratzek-Zuspiel um die eigene Achse und zog mustergültig ab, aber der Gästekeeper zeigte eine tolle Parade und vereitelte mit den Fingerspitzen! In den Strafräumen blieb es durch das Rasenschach zunächst weiter ruhig. Beide Teams verengten die Spielfläche immer wieder auf wenige Quadratmeter und so versuchte man es weiter aus der Ferne. Hartmut Schulle scheiterte in der 20. Minute von halblinks ebenso knapp, wie Armin Ratzek aus gleicher Position nur drei Minuten später (23.), sowie Matthias Wilcken in Minute 28. Nur eine Minute später (29.) riss Frank Otto eine Lücke in den gegnerischen Defensivverbund, als er ein Zuspiel von Matthias Wilcken abtropfen ließ, doch Armins Schuss zog erneut nur hauchdünn am Walkenried-Gehäuse vorbei. Nach einem Standard (Ecke von Armin) verbuchte Thomas Korol Sekunden vor dem Pausenpfiff eine erneute hochkarätige Einschussmöglichkeit, doch das Direktzuspiel von Frank Otto brachte er trotz artistischer Ballannahme nicht im Tor unter.

Das Siegerteam fährt 2017 zur Endrunde nach Hagen
Matchwinner Bernd Jachmann pariert den entscheidenden Achtmeter

Nach dem Seitenwechsel wurden die taktischen Zwänge kaum aufgelockert, aber der Gegner entwickelte wieder deutlich mehr Zug zum Tor. Zunächst deutete Armin in der 35. Minute mit einem Flachschuss genau auf den Keeper wieder Gefahr an, bevor Bernd Jachmann im Glück Auf-Kasten bei zwei tollen Angriffen der Gäste mit starken Reflexen auf der Linie glänzend parierte (45. und 46. Minute). In der Schlussphase hatte Matthias Wilcken bei einem brandgefährlichen Konter die beste Chance zum frühzeitigen Knock-Out. Er selbst leitete einen Angriff durch die Mitte ein, doppelte wunderbar mit Hartmut Schulle, doch sein Abschluss aus fünf Metern landete leider im Abendhimmel. Den letzten Hochkaräter ließ Armin Ratzek liegen (57.), als er sich nach einem Schulle-Pass nicht gegen den Keeper durchsetzen konnte und so musste der Sieger über das Achtmeterschießen gefunden werden.

Hier schnellte die Spannungskurve noch einmal bis ans Maximum: Armin Ratzek als erster Schütze versagten die Nerven, der Gast ging 1:0 in Führung. Matze Wilcken vollendete anschließend und danach rettete die Latte für die Knappen - es hieß 1:1. Dann scheiterte Hartmut Schulle und der Gast zeigte keine Nerven - sie führten wieder mit 2:1. Nun versenkte Thomas Korol seinen Strafstoß mit Hilfe des Innenpfostens und Bernd Jachmann parierte seinen ersten Achtmeter - 2:2 vor den letzten beiden Schützen. Am Ende hatten Wolfgang Hintz und Bernd Jachmann die volle Verantwortung. Wolle versenkte kühl zur 3:2-Führung und Bernd begrub erneut den letzten Achtmeter unter sich und wurde so zum Matchwinner.

Er sicherte sich und seinem Team damit den Einzug in die Endrunde der 7. Krombacher Ü50-Niedersachsenmeisterschaft 2016/17. Diese wird am Samstag, den 20. Mai 2017, um 10.00 Uhr beim Hagener SV (Ausrichter) am Teutoburger Wald bei Osnabrück angepfiffen.

Kader (23.08.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Frank Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/24.08.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Salder demontiert die Knappen im Endspurt


Der VfL Salder hat das Absteigerduell zum Saisonstart der Kreisklasse eindrucksvoll für sich entschieden. Salder feierte zu Hause einen klaren 5:1-Sieg. Besonders bitter aus Gebhardshagener Sicht war dabei die Tatsache, dass die Knappen zum Ende völlig auseinanderfielen und sich eine derbe Packung abholten.

Der Gastgeber legte einen prima Start hin. Er begann äußerst energisch, agierte zudem mit hohem Pressing und lief den Gast fast schon an deren Strafraum an. Die Strategie ging auf, denn bereits in der 4. und 7. Minute musste Keeper Bernd Jachmann in höchster Not zur Ecke klären. Salder hatte im Mittelfeld klare Vorteile, und Gebhardshagen fand lange keine Antwort. Sie sorgten im Grunde eigentlich nur durch Einzelaktionen und Fernschüsse halbwegs für Entlastung. Nennenswerte Abschlüsse waren folglich nicht zu sehen. Ein Schuss von Kai Kochan in der 15. Minute war da noch die gefährlichste Möglichkeit. Der Gastgeber tauchte vor der Pause noch zweimal (19. sowie 29. Minute) vielversprechend vor dem Jachmann-Gehäuse auf, scheiterte jedoch beide Male knapp im Abschluss.

Trotz einer deutlichen Halbzeitansprache von Angelo Covato änderte sich nach dem Seitenwechsel zunächst wenig: Zwar zeigten sich die Knappen in der Folge durchaus bemüht, allerdings hatten sie kein Rezept gegen eine stabile und aufmerksame Deckung der Hausherren. In der 37. Minute nahm das Unheil dann aber seinen Lauf: Die Abseitsfalle missglückte, und Schlussmann Bernd Jachmann konnte locker zur 1:0-Führung umkurvt werden. Gebhardshagen stemmte sich trotz Rückstand gegen die drohende Niederlage, und Nils von Wantoch scheiterte in der 39. Minute nur denkbar knapp, bevor der Referee in der 41. Minute auf den Punkt zeigte. Nach einem schönen Pass in die Tiefe zog Mohamad Hamdo Genjo allein auf das Tor zu und konnte nur noch vom Gegenspieler festgehalten werden. Den fälligen Achtmeter versenkte Eser Senogul unhaltbar zum 1:1 ins linke untere Eck. Doch der Gastgeber drehte trotz des Gegentores weiter auf, und „Zimbo“ klärte im Fallen nur eine Minute später auf der Linie nach einer Hereingabe in den Strafraum (42.). Doch mit dem nächsten Angriff ging Salder erneut in Führung. Einen Abspielfehler im Mittelfeld bestraften sie mit einem schnellen Konter und der erneuten Führung zum 2:1 (43.). Die anschließenden Abschlüsse durch Korol, Covato, Senogul und Hamdo Genjo fanden leider nicht das gewünschte Ziel, und danach drehten die Hausherren weiter auf, während die Knappen nur noch als Statisten auftraten. Ein erneuter Konter in der 49. Minute besiegelte das 3:1. Damit nicht genug, denn der Gastgeber hatte noch Lust am Tore schießen und erhöhte in der 53. Minute locker auf 4:1. Der Schlusspunkt in der 59. Minute fiel dann vom Achtmeterpunkt, nachdem ein plumpes Festhalten einen Strafstoß für Salder nach sich zog. Keeper Jachmann, fehlerfrei und schuldlos an allen Gegentoren, holte das Leder zum fünften Mal aus dem Netz.

Nach den beiden Pleiten in der noch jungen Saison muss man nun schnell wieder in die Spur finden. Die nächste Möglichkeit bietet sich am Montag, den 5. September 2016, um 19.00 Uhr bei der SG TSV/Borussia Salzgitter.

Kader (22.08.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/23.08.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 5:1-Traumstart zum Saisonauftakt in Thiede


Gebhardshagen verkaufte sich zum Ligaauftakt auswärts prima gegen die Viktoria aus Thiede. Mit der Führung im Rücken ließen sich die Knappen nicht mehr lumpen, legten nach der Pause nach und brachten letztlich den Auftaktsieg unter Dach und Fach.

GA-Coach Hans-Georg Rathai musste ohne vier etatmäßige Stammspieler auskommen (Basse, Reinecke, Schulle und Simon). Dafür ergänzten Falko Hower und Frank Otto das Team. Gebhardshagen gelang ein Traumstart in die Saison 2016/17, denn bereits in der 1. Minute spielte Hansi Rathai einen klugen Pass auf Wolfgang Hintz, der sich durchtankte und mit einem Blitztor zur 1:0-Führung vollendete. Nach starkem Regen kamen die Gäste auf dem tiefen Boden besser ins Spiel und scheiterten nur kurze Zeit später mit Fernschüssen (Ratzek streift den Pfosten; Wilckens Schuss wird über die Latte gelenkt). Die Hausherren verstanden sich darauf, die Angriffe im Zaum zu halten. Sie standen sehr tief in der eigenen Hälfte und machten es den Knappen schwer. Doch bereits in der 10. Minute war es mit der Taktik dahin. Armin Ratzek fackelte nicht lange, sondern zog ab, der abgefälschte Ball landete beim Goalgetter Wolle Hintz, der mit dem 2:0 abstaubte und bereits im ersten Spiel einen Doppelpack schnürte. In der 13. Minute fiel wie aus dem Nichts dann der 1:2-Anschlusstreffer, doch nur sieben Minuten später sorgte Thomas Korol für klare Verhältnisse (20.). Einen Steilpass von Matthias Wilcken konnte der Doc mit der Hacke und dem Rücken zum Tor zur 3:1-Vorentscheidung in die Maschen verlängern.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig. Die limitierte Viktoria versuchte einiges, nur fehlte ihr gegen die individuell besser besetzten Knappen die geeigneten spielerischen Mittel. Keeper Bernd Jachmann verlebte einen ruhigen Freitagabend, und die Gäste scheiterten zunächst mit einem parierten Fernschuss (Ratzek, 31.) und weiteren guten Chancen durch Hintz und Wilcken. Das 4:1 in der 45. Minute war dem Coach Rathai vorbehalten: Nach einer Ecke von Armin Ratzek schraubte sich Hansi gefühlte 1,50 Meter in die Luft und vollendete mit dem Kopf! Obwohl die Würfel damit gefallen waren, gaben sich die Gäste damit nicht zufrieden und ließen zunächst weitere aussichtsreiche Chancen liegen. In der 50. Minute ließ Kai Kochan ein richtiges "Pfund" los, doch Wolle Hintz kam beim Nachschuss etwas zu spät. Zwei Minuten vor Spielende hätte dann erneut Hintz seinen Dreierpack perfekt machen können, doch nach Ratzek-Zuspiel scheiterte er zunächst am Torwart und danach am Querbalken. Kurz vor Spielende wollte Keeper Jachmann auch noch ein Wörtchen mitreden und verhinderte mit einer Glanztat am Boden liegend den zweiten Treffer für Thiede. Besser machte es in der Schlussminute Topscorer Armin Ratzek, als er ein Zuspiel vom "Doc" zum 5:1-Endstand im Viktoria-Kasten versenkte (60.+1).

Am Dienstag, den 23. August 2016, empfängt man um 19.00 Uhr in der 2. Runde des Niedersachsen-Pokals den SV Südharz Walkenried, bevor man am Freitag, den 26. August 2016, um 18:30 Uhr erneut auswärts in der Liga beim SV Schladen antreten muss.

Aus Thiede berichtete Thomas Otto.

Kader (12.08.2016): Wolfgang Hintz, Falko Hower, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Frank Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Matthias Wilcken

(JZ/13.08.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Erneut frühes Pokal-Aus für Gebhardshagen


Bitter: Mit einer 0:3-Heimspielniederlage gegen den Aufsteiger der Nordharzliga, der SG Lengde/WSV Wiedelah, verabschiedeten sich die Ü40-Knappen bereits erneut in der ersten Runde des Krombacher-Pokals.

Vor dem ersten Pflichtspiel der Saison 2016/17 zog ein gewaltiger Regenschauer über die Sportanlage des SV Glück Auf. Auf dem schmal gekreideten Rasenplatz konnte das Trainerduo Korol/Covato auf einen 10-Mann-Kader zurückgreifen. Die torlose erste Halbzeit war geprägt von einer ungewohnt körperbetonten, aber regelkonformen Gangart des Gegners aus dem Kreis Goslar. Die davon sichtlich überraschte Korol-Elf gefiel zwar im Spielaufbau, ließ aber erneut die nötige Torgefahr vermissen. Zudem beherrschten die Gäste die Abseitsfalle ein ums andere Mal perfekt, und so ging es nach 30 Minuten mit gleichmäßig verteilten Spielanteilen in die Pause.

Mit einer kalten Dusche begann der zweite Abschnitt. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als die Hausherren körperlos verteidigten, den Angriff des Gegners nur „begleiteten“ und als Konsequenz das 0:1 kassierten (32.). Es war nun deutlich mehr Pfeffer in der Partie als noch in der ersten Hälfte, und Gebhardshagen hatte nun seine besten 15 Minuten des Spiels. Sie drängten auf den Ausgleich und hatten in Person von Angelo Covato, Mohamad Hamdo-Genjo, Thomas Korol und Eser Senogul auch punktuell ihre Chancen, doch leider fehlte das nötige Quäntchen Glück zum Torerfolg. Unter anderem wurden zwei Steilpässe auf „Mamet“ abseitsverdächtig abgepfiffen. Doch auch der giftige Gegner hatte in dieser Phase vier gute Konterchancen, doch auf Keeper Gruhn war wie gewohnt Verlass und er hielt sein Team im Spiel. Das bedingungslose Aufbäumen war aber nach 55 Minuten endgültig gebrochen, als Lengde den Knappen mit dem 0:2 den Knock-Out versetzte. Der 0:3-Endstand in der 58. Minute war nicht mehr von großer Bedeutung, und so war das Pokal-Aus besiegelt. Am Montag, dem 22. August 2016, starten die Knappen dann um 19.00 Uhr beim VfL Salder in die Meisterschafts-Saison 2016/17. Gegen den Mitabsteiger aus der Nordharzliga müssen Sie dann in der Offensive ein anderes Gesicht zeigen.

Kader (05.08.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Thomas Korol, Christian Meyer, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken

(JZ/06.08.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielersitzung 2016


Pokalsieger 2016 - Die Ü50 des SV Glück Auf

Die Spielersitzung fand in diesem Jahr am Sonntag, dem 26. Juni 2016, im Sportheim statt. Der neue Clubhauswirt Matthias Naumann servierte ein delikates Frühstück, und so gingen 23 Teilnehmer gestärkt unter freiem Himmel zur Sitzung über.

Jörg Zimmermann begrüßte im Namen des Festkomitees die Teilnehmer und leitete die Versammlung; Andreas Mocek führte Protokoll. Nach intensiven Diskussionen mit Pro und Contra wurden für die Saison 2016/17 erneut eine Ü40- und eine Ü50-Mannschaft gemeldet.

Ü40-Mannschaftsführer Dr. Thomas Korol musste im Rückblick leider über den Abstieg in die Kreisklasse berichten. Trotz der Herbstmeisterschaft musste man am Ende etwas unerwartet den Gang in das Unterhaus antreten. Die meisten Einsätze verbuchten Angelo Covato und Christian Meyer (17 von 19 möglichen). Angelo sicherte sich dazu noch die Torjägerkrone (7 Treffer) sowie die Scorerwertung (10). Kapitän Thomas Korol schaffte mit 4 Assists den Sieg in dieser Kategorie.

Hans-Georg Rathai als Spielführer der Ü50 konnte seinerseits eine tolle Saison Revue passieren lassen. Die Ü50 wurde in ihrer Debütsaison sofort Vizemeister und holte sich am 10.06.2016 auf dem Elber Berg den Pokalsieg gegen den heimischen SVI. Alle 17 Saisonspiele absolvierten Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Hartmut Schulle und Matthias Wilcken. Wolfgang Hintz wurde mit 24 Treffern Toptorjäger und Armin Ratzek mit 22 Assists und 39 Scorern der Vorbereiter Nummer eins!

Jörg Zimmermann überreichte anschließend den genannten Ausgezeichneten Medaillen bzw. Pokale. Zudem dankte er den 12 Nachwuchsjournalisten, die im letzten Jahr immer wieder live berichteten und so „Input“ für die Online-Spielberichte lieferten. Allen Amtsinhabern, u.a. unseren Übungsleitern Matthias Wilcken und Frank Otto, den Betreuern Stefan Behler und Thomas Otto, den Spielführern sowie Ihren Vertretern dankte Zimmermann für ihre Arbeit.

Anschließend ließ er stellvertretend für das Festkomitee die Aktionen der Altliga Revue passieren und sensibilisierte für mehr Zusammenarbeit und Mithilfe bei den Aktivitäten.

Dem Kassenführer Bernd Otto wurde für seine erneut tadellose Arbeit gedankt, obwohl er einen Beleg unter Mitwissenschaft von Jörg Zimmermann „unterschlagen“ hatte. Den Kassenprüfern fiel der Fehler auf und auf der Spielersitzung ließen Otto und Zimmermann die Katze aus dem Sack: Jedem Ü50-Pokalsieger wurde eine Fotoleinwand überreicht, und da die Prüfer und Mitglieder des Festkomitees selbst zu den siegreichen Spielern gehörten, musste dass Duo Otto/Zimmermann diese geheime Mission ohne Absprache durchführen.

Nach zwei Stunden schloss Jörg Zimmermann die Spielersitzung.

Ämter 2016/17:

Spielführer Ü40: Dr. Thomas Korol (Vertreter: Angelo Covato)

Spielführer Ü50: Hans-Georg Rathai (Vertreter: Matthias Wilcken)

Betreuer: Stefan Behler und Thomas Otto

Übungsleiter: Matthias Wilcken (Vertreter: Frank Otto)

Reisekomitee: Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Mike Siekmann

Festkomitee: Andreas Mocek, Michael Otto, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai

Kassenwart: Bernd Otto

Kassenprüfer: Michael Otto und Olaf Reinecke

(JZ/30.06.2016)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Pokalsieger - Gebhardshagen schreibt Geschichte!


Die Ü50 um Coach Hans-Georg Rathai wurde als erstes Team Pokalsieger der Altsenioren im Kreis Nordharz! Im erstmalig ausgespieltem Wettbewerb unterstrichen Sie Ihre Dominanz der Gruppenphase und besiegten den SV Innerstetal verdient mit 3:1 (1:0). Das Erfolgsrezept der Knappen war einmal mehr ein schnelles Umschaltspiel und mehr Zug zum Tor. Der SVI probierte viel, fand aber nie die richtigen Mittel oder scheiterte am starken Bernd Jachmann.

Der SVI hatte zudem noch ein Heimspiel, denn die Pokalendspiele fanden allesamt in Elbe statt. Beide Mannschaften starteten abwartend, mit dem nötigen Respekt und spürbar defensiv ausgerichtet. Doch die Knappen setzten sofort punktuell auf aggressives Pressing. Wolfgang Hintz setzte bereits in der ersten Minute mit einem Fernschuss die erste Duftmarke. Nach drei Minuten setzte Matthias Wilcken mit einem Pass in die Schnittstelle erneut Wolfgang in Szene, der zwar toll abschloss, aber genau auf den Keeper zielte. Und auch bei der dritten Chance spielte Wolfgang die Hauptrolle. Armin Ratzek, in den ersten Minuten sichtlich beeindruckt von seiner lautstarken „Privat-Fankurve“ aus Lichtenberg, spielte einen langen Pass auf Wolfgang, der mit Matthias doppelte und dann aber seine dritte Möglichkeit links unten vergab (13.). Sollte sich das rächen? Zunächst zeigte sich Innerstetal noch nicht beeindruckt und scheiterte nach einer schönen Einzelleistung am starken Bernd Jachmann im GA-Tor (15.). Danach drückten die Knappen aber wieder intensiv und temporeich weiter. In der 18. Minute sah man einen charakteristischen Spielzug von Armin: Ball mit dem Rücken zum Tor angenommen, um den Mann gedreht, noch zwei weitere Gegenspieler aussteigen lassen und …. Torwart hält! Als Olaf Reinecke in der 21. Minute über links anzog und mit einem harten 13-Meter-Schuss nur knapp scheiterte, wurden die Knappen-Anhänger langsam nervös. Diese Nervosität legte sich auch nach 24 Minuten nicht, als Thomas Korol von Matze freigespielt wurde, der Doc den herausgeeilten Keeper weit vor dem leeren Kasten umspielte und aus 12 Metern doch nur das Außennetz traf. Doch eine Minute später war es soweit - eine gelungene Stafette brachte die Führung: Hans-Georg Rathai konnte sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen, spielte zu Thomas Korol, der überlegt das lange Eck anvisierte. Ein Gegenspieler machte diesen Schuss erst richtig gefährlich und beförderte die Kugel zum 1:0 für die Knappen ins eigene Netz (25.). Der SVI zeigte sich sichtlich beeindruckt und hatte in Halbzeit eins lediglich noch eine Chance kurz vor dem Pausenpfiff.

Nach Wiederbeginn verbuchte GA die nächste Großchance. Thomas Korol und Armin Ratzek doppelten erneut erfolgreich, doch Thomas bekam keinen Zug hinter das Spielgerät (33.). Der SVI hingegen versuchte es meist nur aus der Ferne und das auch ohne die nötige Präzision (38). Die Knappen kombinierten weiter gut nach vorne. So konterten sie in der 39. Minute über Armin Ratzek, der mustergültig auf Wolfgang steckte, doch hier fehlte dem Toptörjäger die nötige Schnelligkeit. Die Entscheidung viel dann in der 43. Minute: Armin wurde am Mittelkreis gefoult und spielte den Freistoß selbst in die Tiefe auf Wolfgang Hintz. Dieser legte uneigennützig auf Matthias Wilcken weiter, der mit Geschick und etwas Fortune das erlösende 2:0 markierte. Die anschließende kurze Sturm-und-Drang-Phase des SVI mit Schüssen über das Tor (47.), einer Faustabwehr (50.) sowie einer sehenswerten Glanztat von Bernd Jachmann (51.) im GA-Kasten überstanden die Knappen, bevor Olaf Reinecke tief aus der eigenen Abwehr heraus einen überfallartigen Gegenstoß auf Wolle Hintz initiierte (52.), der die Nerven behielt, den Torwart umkurvte und zum viel umjubelten 3:0 einschob. Bis zum Schlusspfiff zeigte Bernd noch eine tolle Parade (53.) und Thomas Korol (54.) sowie Armin Ratzek (59.) jeweils nach Wilcken-Anspielen vergaben einen noch höheren Sieg. Der Ehrentreffer in der Nachspielzeit zum 1:3 (60.+2.) war zugleich der Schlusspunkt des Spiels und Beginn einer kleinen Pokalsause unserer 50-er. Stolz nahm Spielführer Hans-Georg Rathai den Pokal entgegen und feierte mit seinen Jungs und den Fans noch einige Stunden bei Hanna und Helmut auf dem Minigolfplatz.

Kader (10.06.2016): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

>> Alle Fotos

>> Bericht Salzgitter Zeitung 21.06.2016

(JZ/13.06.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Hintz-Korol-Gala gegen chancenloses Wolfshagen


Gegen erneut völlig unterlegene Gastgeber aus Wolfshagen feierte Gebhardshagen erneut einen Kantersieg mit dem identischen Ergebnis wie im Hinspiel - 11:1 (4:0)! Über die vollen 60 Minuten beherrschten die Knappen das Geschehen nach Belieben und hätten durchaus noch mehr Treffer erzielen können. Sie hatten mit Wolfgang Hintz und Thomas Korol, die jeweils vier Treffer erzielten, sowie Matthias Wilcken mit vier Assists die auffälligsten Akteure.

Ohne Coach Rathai (im Erholungsurlaub) machten die Knappen sofort viel Druck auf das TSV-Tor. Den Torreigen eröffnete dann Wolfgang Hintz in der 6. Minute, als er einen Schuss von Matthias Wilcken zum 1:0 abfälschte. In der 10. Minute legte dann seinerseits Wolfgang mit der Hacke auf Armin Ratzek, der auf 2:0 stellte. Nach dem Doppelschlag holten sie zunächst etwas Luft, bevor erneut „Matze“ von links flankte und Wolfgang aus kurzer Distanz das 3:0 erzielte (21.). Das 4:0 in der 23. Minute erzielte Matze dann mit einem satten Flachschuss ins untere Eck.

Nach dem Seitenwechsel sollten nun noch mehr Tore gegen eine völlig ratlose und demoralisierend wirkende Eintracht fallen. Nachdem Olaf Reinecke in der 31. Minute mit einem Lattenschuss zunächst eine gute Möglichkeit liegen ließ, brauchte auch Toptorjäger Wolfgang Hintz drei Anläufe, um erneut zu netzen. In der 33. bzw. 38. Minute ließ er zwei Auflagen von Wilcken und Mocek liegen, bevor er eine Flanke von Hartmut Schulle mit dem langen Bein zum 5:0 (39.) verwertete - sein dritter Tagestreffer. Und es ging weiter in Richtung Tor von Wolfshagen. Zunächst scheiterte der heute im Abschluss glücklose Hartmut Schulle mit einem Schuss über das Quermetall (44.), bevor Wolfgang lauernd in Torjägermanier seinen torreichen Abend nach einem Abpraller des Keepers (Schuss Korol) mit seinem vierten Treffer zum 6:0 krönte (46.). Eine der wenigen Torannährungen der Gastgeber führte in der 50. Minute zum 6:1-Ehrentreffer. Der Torhunger der Knappen war deshalb aber noch nicht gestillt, und bereits im Gegenzug vollendete Thomas Korol nach einem erneuten Schulle-Zuspiel zum 7:1 (51.)! Beim 8:1 in der 53. Minute zielte Matthias auf den Kopf von Armin, der direkt in das Zentrum legte, und erneut Thomas Korol vollendete diesen sehenswerten Spielzug per Seitfallzieher zum 8:1! Die 50-er drückten immer noch weiter, und nach einer Stafette über Ratzek, Mocek und Wilcken hatte Matze keine Mühe, den Torwart auszugucken und auf 9:1 zu stellen (55.). Und nur zwei Minuten später wurde es kurios - und bitter sowie zweistellig für Wolfshagen: Matze flankte von der linken Seite flach an den kurzen Pfosten, und Thomas Korol „schoss“ mit dem Knie zum 10:1 (57.) ein. Andreas Mocek scheiterte mit einer wuchtigen Direktabnahme in der 58. Minute, und Keeper Bernd Jachmann - ja, den gab es heute auch noch - lenkte in der Schlussminute einen Fernschuss über seinen Kasten. Mit seinem vierten Treffer nach einer schönen Kombination über Ratzek, Wilcken und Korol stellte Thomas den 11:1-Endstand her (60.+3.) und beendete das Fußball-Festival. Zur Meisterschaft wird es am Ende wohl nicht reichen, da der momentane Tabellenzweite, der AKV Salzgitter, am 13. Juni zum letzten Saisonspiel gegen Wolfshagen antritt und hier lediglich einen Punkt benötigt. So guckt man am kommenden Freitag, dem 10. Juni 2016, um 18.00 Uhr gespannt nach Groß Elbe, wenn die Knappen im Finale um den Pokalsieg fighten!

Aus Wolfshagen berichtete Thomas Otto.

Kader (06.06.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/07.06.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Korol & Co. demütigen die Viktoria aus Thiede


Die Rathai-Truppe schoss den FC Viktoria Thiede gestern Abend mit 7:2 (7:1) auf fremden Platz ab. Bereits in den ersten 30 Minuten erzielte sie rekordverdächtige sieben! Tore und sicherte sich damit bereits zumindest die Vizemeisterschaft. Thomas Korol erzielte in Halbzeit eins mit seinem Hattrick die Saisontreffer neun, zehn und elf und Armin Ratzek schraubte sein Scorer-Konto auf nun bereits 37 Zähler!

Gebhardshagen investierte von Beginn an viel, spielte mutig nach vorne und wurde dafür sofort belohnt. Bereits in der 3. Minute spazierte Topscorer Armin Ratzek durch die Abwehrreihen und vollendete mit einem strammen Flachschuss rechts unten zum 1:0. Thomas Korol, heute mit größter Effizienz auf dem Spielfeld, erhöhte nur zwei Minuten später (5.) ebenfalls mit einem Flachschuss aus elf Metern auf 2:0. Diese beiden Treffer gaben der Viktoria einen totalen Knacks, und fortan dominierten die Knappen nach Belieben. Hartmut Schulle spielte die Kugel in der 6. Minute auf Armin Ratzek, der direkt auf den Doc durchsteckte, dieser kam über die rechte Seite und vollendete ins linke untere Eck zum 3:0! Thiede hatte sich kaum geschüttelt, da stand es sogar schon 0:4: Armin Ratzek kombinierte über Thomas Korol zu Wolfgang Hintz, der die Kugel an das Lattendreieck zirkelte. Den Abpraller verwertete, wer auch sonst, Thomas Korol mit seinem dritten Treffer (15.) am heutigen Tage! Nachdem Hartmut Schulle und Wolfgang Hintz nun scheiterten, durfte Thiede aber auch einmal: ein fragwürdiger Strafstoß führte zum zwischenzeitlichen 1:4 (18.). Das muntere Scheibenschießen war damit aber noch nicht beendet. Über Matthias Wilcken kam der Ball auf der linken Seite zu Armin Ratzek. Dieser flankte mit dem linken Außenrist und großer Übersicht auf den zweiten Pfosten, hier lauerte Andreas Mocek und vollstreckte zum 5:1 (22.). Matthias Wilcken durfte nun auch: Nach schöner Einzelleistung suchte er sich das rechte untere Eck aus und machte das halbe Dutzend voll - 6:1 (24.). Der launische Sommerkick ohne große taktische Fesseln war aber immer noch nicht vorbei. Ein Mann im Bunde fehlte noch: Toptorjäger Wolfgang Hintz wurde von Matthias Wilcken angespielt, ließ den Keeper aussteigen und sicherte sich mit dem 7:1 (26.) seinen 19. Saisontreffer!

Der Viktoria aus Thiede fehlte auch nach Wiederanpfiff jegliche Durchschlagskraft, Knappen-Keeper Bernd Jachmann war heute nahezu beschäftigungslos. Die Blau-Weißen hingegen waren keineswegs satt, doch blieben sie in der zweiten Hälfte ohne Fortune im Abschluss, und so wurde das Debakel für den Gastgeber nicht zweistellig. So scheiterten Armin Ratzek (35.), Hansi Rathai (36.), Thomas Korol (39., gleich zweimal) und Hartmut Schulle (43.) aus vielversprechenden Positionen. Auch Wolfgang Hintz war in der 51. Minute einfach zehn Zentimeter zu klein oder ihm fehlte bei einem Kopfball nach Basse-Flanke einfach die nötige Sprungkraft. So gewährten die Knappen dem Gastgeber doch noch einen zweiten Ehrentreffer in der 53. Minute zum 2:7-Endstand aus Thieder Sicht. In der Schlussminute forderte Thomas Korol einen Strafstoß - leider ohne Erfolg. Gebhardshagen trifft vor dem Pokalfinale am 10. Juni 2016 am kommenden Montag, den 6. Juni 2016, um 19.00 Uhr auswärts zum letzten Punktspiel auf den Tabellenletzten TSV Eintracht Wolfshagen.

Aus Thiede berichtete Thomas Otto.

Kader (03.06.2016): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/04.06.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: SVI wird Meister und schießt GA in die Kreisklasse


Die 40er-Knappen haben das Wunder nicht geschafft und steigen nach einer 0:5-Niederlage in Elbe beim neuen Meister SV Innerstetal in die Kreisklasse ab. Im Endspiel am Elber Berg fehlten den Blau-Weißen einmal mehr Stabilität in der Defensive sowie mehr Durchschlagskraft in der Offensive. Der SVI führte bereits zur Halbzeit mit 3:0 und brachte den Sieg dann im Schongang über die Zeit.

Die Konstellation für die Meyer-Truppe war durchaus schlecht: Die Ü50 spielte parallel in Thiede, und der SVI stand im Meisterschaftsrennen punktgleich und mit nur drei Toren Vorsprung auf Platz eins vor dem SC Gitter. Der SVI war sofort spielbestimmend, hatte mehr Ballbesitz und machte sich auf die Suche nach Lücken. In der ersten Minute musste „Zimbo“ bereits kurios mit einem Tunnel durch die Beine des eigenen Keepers Gruhn in höchster Not zur Ecke klären. In der 3. Minute störte dann Angelo Covato, bevor der SVI in der 5. Minute am leeren Tor vorbeizog. Der Gastgeber ging ein hohes Tempo und suchte die frühe Entscheidung. Ein Konter in der 7. Minute brachte dann die 1:0-Führung. GA verspielte eine Überzahlsituation vor dem Tor, und der SVI konterte zügig über die linke Seite. Der Gast ließ den Mittelstürmer frei stehen, und dieser bedankte sich nach dem Querpass mit der Führung. Dieser Rückschlag war für die Knappen schwer zu verdauen - sie bekamen „Puddingbeine“. So glänzte ein ums andere Mal nur im Tor Matthias Gruhn (10., 12., 14. Minute) mit Paraden oft Eins-gegen-Eins, bevor ein Fehlpass im Mittelfeld in der 16. Minute das 0:2 besiegelte. Glück Auf hatte weiter große Probleme beim Spielaufbau, und zu allem Überfluss verletzte sich noch Claus Simon an der Leiste. Die erste Chance der Gäste brachte die Kombination Kern/Senogul in der 20. Minute. Nach weiteren vergebenen Chancen für Innerstetal (21., 24., 25. Minute) machten sie in der 28. Minute den Deckel drauf. Der SVI flankte nach einem Konter über die rechte Seite an die Fünfmetergrenze genau auf den Kopf, und „Gruhni“ war zwar noch dran, aber es reichte nicht - es hieß 3:0 für den neuen Meister.

Mit Wiederbeginn in die zweite Spielhälfte wollte man nun einiges besser machen und die Flucht nach vorne suchen. Aber die Offensivmaschinerie des SVI war heute einfach zu stark, um nur annähernd entgegenzuhalten. Sie wussten, dass sie eventuell im Fernduell mit Gitter Tore brauchten. Und so spielte auch in Halbzeit zwei oft der SVI gegen Keeper Gruhn! In der 31. Minute ging das Leder am Tor vorbei, bevor „Gruhni“ nun fünfmal! zwischen der 33. und 42. Minute Mann gegen Mann rettete. In der 43. Minute war er dann mit einem Heber geschlagen, aber Angelo Covato rettete noch auf der Linie. Von Gebhardshagen war nicht viel zu sehen, denn es fehlten weiterhin die zielführenden Impulse. Chancen wie von Eser Senogul (46., Abseits und 50. Minute Fehlpass vor dem Tor) blieben Mangelware. So filetierten die Gastgeber die Abwehrreihe der Knappen kurz vor Schluss noch zweimal. In der 55. Minute konterte der Gastgeber nach Ballverlust, umspielte Gruhni, und die Rettungstat von Kai Kochan auf der Linie war leider vergeblich - es hieß 4:0. Den Schlusspunkt setzten sie mit dem 5:0 in der 57. Minute und einer rauschenden Meisterschaftsfeier im Anschluss.

Den Knappen bleibt nach dieser Niederlage nur der bittere Gang in die Kreisklasse. Mit nur einem Sieg und zwei Unentscheiden in der Rückrunde konnte man den Absturz nicht verhindern, und am Ende fehlte, wie so oft, der entscheidende „eine Punkt“ hinter dem SV Union Salzgitter.   

Vom Elber Berg berichtete Fabian Gruhn.

Kader (03.06.2016): Angelo Covato, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Thorsten Kern, Kai Kochan, Christian Meyer, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/04.06.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Knappen marschieren weiter aufwärts


Gebhardshagen bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. In einem Spiel gegen die defensiv eingestellte Viktoria aus Thiede siegten die Knappen am Ende mit 3:1 (1:1) und bewahren damit weiterhin ihre Chance im Meisterschaftsrennen.

Wer sich ein mitreißendes Fußballspiel gewünscht hatte, der wurde zunächst enttäuscht. Der Gegner stand dermaßen tief, dass die Blau-Weißen viel Geduld aufbringen mussten. Und doch fand Olaf Reinecke bereits nach acht Minuten die Lücke. Er marschierte im Slalom durch die Abwehr und schoss den Ball mit seinem 12. Saisontreffer zum 1:0 in die Maschen. Kurz darauf hätte Claus Simon nachlegen können (10., scharf rechts am Tor vorbei), und als Armin Ratzek im Strafraum gefoult wurde (15.), schien alles nach Plan zu laufen. Doch der etatmäßige Strafstoßschütze Wolfgang Hintz trat an und vergab mit einer Art Rückgabe. So wurde die Rathai-Truppe nach noch einem gelungenen Doppelpass zwischen Matthias Wilcken und Hartmut Basse (18., Hartmut nur ans Außennetz) kalt abgeduscht. Der dritte Eckball in Folge für Thiede landete an der Latte, tropfte herunter und wurde unbedrängt zum 1:1-Ausgleich über die Linie gedrückt. Alles war wieder Pari, und Matthias Wilcken scheiterte nach mehreren Doppelpässen aus 13 Metern kurz vor der Pause.

Nach Wiederanpfiff suchte man nun die frühe Entscheidung, und Armin Ratzek brachte sein Team in der 35. Minute auf Kurs. Ein Abstoß des Viktoria-Keepers landete genau vor seinen Füßen, und per Halbvolley-Abnahme beförderte er das Spielgerät postwendend unten links zur 2:1-Führung zurück. Auch für Armin bereits sein 15. Saisontreffer. Wolfgang Hintz, gerader erst wieder von der Bank gekommen, wollte dem Führungstrio der Torschützenliste in nichts nachstehen und vollendete nach 39 Minuten zum vorentscheidenden 3:1 - sein 18. Torerfolg in der laufenden Saison. Der Gast aus Thiede hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen. So blieben ein Kopfball von Armin Ratzek nach Rathai-Flanke (41.) und eine Glanztat von Bernd Jachmann auf der anderen Seite (55., per Fingerspitzen zur Ecke) die letzten Möglichkeiten. Am kommenden Freitag, den 3. Juni 2016, hat man dann erneut den FC Viktoria Thiede auswärts um 18:00 Uhr zum Rückspiel vor der Brust.

Quelle: Thomas Otto und Marco Petermann-Kürten LIVE aus G-Town

Kader (30.05.2016): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/31.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Vahdet schubst Glück Auf Richtung Unterhaus


Die Knappen taumeln dem Abstieg in die Kreisklasse entgegen. Durch ein 2:5 beim KSV Vahdet Salzgitter sind die Hoffnungen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken, da zeitgleich Union gegen den Tabellenführer SVI gewann und sich Lesse sowie Fortuna die Punkte teilten. Nun steht man vor dem letzten Spieltag zum ersten Mal in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz und muss zum Showdown beim Tabellenführer Innerstetal antreten.

Die Elf um Christian Meyer erwischte einen Auftakt nach Maß, denn bereits in der 7. Minute ging man in Führung. Angelo Covato zog Richtung Tor, fasste sich ein Herz und zog ab. Der Ball wäre zwar deutlich am Tor vorbeigegangen, wurde aber so unglücklich vom KSV-Spieler abgefälscht, dass er zur 1:0-Führung für Glück Auf im Netz zappelte. Eigentlich sollte diese Führung Sicherheit geben, doch nach 10 Minuten konnte der KSV bereits egalisieren. Mit einem Aufsetzer düpierten sie Keeper Gruhn, der die Kugel leider nicht festhalten konnte, und per Nachschuss hieß es 1:1. Der Gastgeber nutzte nun die Unsicherheit der Gäste aus und erhöhte nach drei weiteren Minuten auf 2:1 (13.). Wieder wurde in die Schnittstelle gepasst, und „Gruhni“ war bei der Eins-gegen-Eins-Situation machtlos. Nun brauchte es dringend eine Reaktion der Knappen. Ohne etatmäßigen Stürmer (Senogul verletzt) spielten sie mit zwei Dreierreihen und taten sich in der Offensive oft schwer. Doch zum Ende der ersten Hälfte häuften sich dann die Möglichkeiten. So scheiterte Mohamad Hamdo Genjo mit einem Schuss aus der zweiten Reihe nur knapp (25.), bevor Keeper Gruhn im Gegenzug stark parierte. Danach kam Kai Kochan zu einer Doppelchance. In der 28. Minute kam er frei über rechts durch, stand sechs Meter vor dem Tor und entschied sich für einen Pass in die Mitte. Leider fand dieses Zuspiel keinen Abnehmer, und ein direkter Abschluss wäre die bessere Wahl gewesen. Und eine Minute vor der Pause scheiterte er mit einem Freistoß nur knapp (29.).

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten dann dem Gastgeber. Zunächst scheiterte er in der 31. Minute knapp, und nach 36 Minuten war „Gruhni“ hellwach und entschärfte sicher. Doch danach setzte Glück Auf wieder Ausrufezeichen. Mit einer tollen Direktabnahme nach einem 25-Meter-Zuspiel scheiterte Matthias Wilcken in der 37. Minute am Keeper gleich doppelt. Sie waren nun am Drücker und belohnten sich in der 39. Minute mit dem Ausgleich. Angelo Covato kam über rechts, schlug an der Grundlinie zwei Haken und bediente Matthias Wilcken. Der legte sich das Spielgerät auf den linken Puschen und verwandelte zum 2:2. In der Folge versuchten die Knappen weiter alles, einzig gelingen wollte nicht viel. Auch die besten Chancen wurden vergeben, oft fehlte die nötige Präzision und meistens wurde auf den Keeper gezielt. Nur Angelo Covato verfehlte in der 44. Minute nach Alleingang am langen Pfosten. In der 50. Minute passierte es dann: In der Vorwärtsbewegung verlor man den Ball, die schnellen Gastgeber konterten in Überzahl 3 gegen 1 und ließen Keeper Gruhn keine Chance - es hieß 3:2. Hoffnung keimte noch einmal in der 55. Minute auf, aber Christian Meyer konnte eine Überzahlsituation auf Seiten der Blau-Weißen nicht verwerten. So nutzte der Gastgeber in den Schlussminuten das nachlassende Defensivverhalten der Knappen aus und hatte leichtes Spiel, in der 57. bzw. 60. Minute auf 5:2 zu stellen. Gebhardshagens letzter Strohhalm liegt am kommenden Freitag, dem 3. Juni 2016, um 19:00 Uhr in Groß Elbe. Doch dort wartet die Mammutaufgabe gegen den Tabellenführer SV Innerstetal, der seinerseits mit einem Dreier die Meisterschaft feiern könnte. Zudem muss man dann auch noch auf fremde Plätze schauen … Der letzte Spieltag hat fraglos einiges zu bieten!

Kader (27.05.2016): Angelo Covato, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Thorsten Kern, Kai Kochan, Christian Meyer, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/28.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Knappen zeigen Moral und überrennen SVI mit 4:2


Dank eines Doppelpacks von Wolfgang Hintz und einer geschlossenen Mannschaftsleistung revanchierten sich die Knappen für die schmerzliche Niederlage beim AKV Salzgitter. Nach dem 4:2-Heimsieg gegen den Pokal-Finalgegner ist das Meisterschaftsrennen nun wieder etwas spannender geworden.

Coach Rathai änderte sein Team auf drei Positionen: Für Basse, Korol und Rathai standen Mocek, Otto M. und Simon im Kader. Hansi wechselte sein blau-weißes Dress gegen das Schirioutfit, da Oliver Otto kurzfristig ausfiel. Den ersten Matchball zur Meisterschaft und dem möglichen Double hatten die Knappen vor zehn Tagen bei der 2:5-Niederlage gegen den AKV vergeben. Mit dem Heimspiel gegen den SV Innerstetal bot sich nun die nächste Gelegenheit, wichtige Punkte in der Liga und Selbstvertrauen für das Pokalfinale zu sammeln. Diese Chance wollte Gebhardshagen beim Schopfe packen und begann rasant. Doch nach einem Fehler in der Hintermannschaft war der Gast zur Stelle und erzielte zunächst das 0:1 (5.). Die Blau-Weißen ließen sich aber nicht schocken, agierten weiter entschlossen, setzten Innerstetal früh unter Druck und zogen schon bald ein Powerplay auf. Bereits in der 7. Minute hebelte das Duo Reinecke/Schulle mit einem feinen Doppelpass die Hintermannschaft des SVI aus, und Hartmut schob ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich ein. Und nach neun Minuten hatten sie die Partie endgültig gedreht. Wolfgang Hintz wurde im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, und Schiri Rathai gab Achtmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zum 2:1. Gebhardshagen presste weiter konzentriert und kam in der 21. Minute (18-Meter-Schuss von Claus Simon) und 24. Minute (Freistoß Armin Ratzek) zu weiteren Chancen. Keeper Jachmann erlebte eine ruhige erste Hälfte, und der SVI verpasste lediglich in der 22. Minute knapp.

Der zweite Durchgang büßte nichts an Unterhaltungswert ein, und auch diesmal hatte der Gast die erste Chance, doch auch dieser Flachschuss verfehlte sein Ziel. Die Partie war in der 41. Minute dann endgültig entschieden, nachdem Michael Otto eine Ecke flach hereinbrachte, Matthias Wilcken zur Stelle war und auf 3:1 stellte. Und nur zwei Minuten später war wieder Hintz-Time: Wolfgang erzielte mit seinem 17. Saisontreffer das 4:1 (43.). Nach dieser deutlichen Führung ließen es die Knappen etwas ruhiger angehen und verwalteten das Ergebnis. Nach einer vergebenen hundertprozentigen Chance für den SVI in der 55. Minute konnte der Gast mit dem 2:4 in der 57. Minute noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Mehr war allerdings nicht zu holen, und so stehen sich die beiden Teams am Freitag, den 10. Juni 2016, um 18:00 Uhr noch einmal in Groß Elbe im Pokalfinale gegenüber. Am kommenden Montag, den 30.05.2016, um 19:00 Uhr erwartet man daheim aber zunächst den FC Viktoria Thiede.

Quelle: Marco Petermann-Kürten LIVE aus G-Town

Kader (23.05.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Andreas Mocek, Michael Otto, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/24.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Fragwürdiger Last-Minute-Elfer reicht Thiede


Der Schiedsrichter rückte beim Heimspiel gegen den FC Viktoria Thiede eine Minute vor Spielende in den Mittelpunkt: Nach einem harmlosen Zweikampf gab er in der 59. Minute einen umstrittenen Strafstoß und besiegelte die 0:1-Heimniederlage. Zudem verweigerte er vorher zweimal einen Handelfmeter für die Blau-Weißen (17. Minute fragwürdig und 49. Minute eindeutig).

Korol-Vertreter Christian Meyer musste auf Simon, Wilcken und Korol verzichten (die beiden letztgenannten waren mit der Ü50 im Einsatz). Dafür rutschten Dombeck und Hamdo Genjo in den Kader. Von Beginn an spielte eigentlich nur der Gastgeber. Thiede, mit nur einem Auswechselspieler angereist, stand sehr tief und lauerte lediglich auf Konter. Die erste nennenswerte Möglichkeit vergab Angelo Covato im Nachschuss (Nils von Wantoch hatte vorher abgezogen). Bereits in der 8. Minute bot sich den Knappen die Riesenchance auf die Führung: Angelo tankte sich allein über die rechte Seite durch, war frei vor dem Tor, verzog aber knapp links. Nachdem im Anschluss Eser und Nils zweimal aus der Distanz scheiterten, tauchte plötzlich Thiede allein vor Keeper Marco Petermann auf, doch dieser rettete vor Andreas Migge mal wieder glänzend (12.). Die Gastgeber versuchten den Druck zu erhöhen und die Lücke zu finden, doch meist war am Strafraum Schluss. So blieben ein Fernschuss von Nils (21.) und ein Schuss aus spitzem Winkel von Mahmet (25., Angelo legte auf) ungenutzt. Und in der 27. Minute zeigte der Gästekeeper seine Klasse, als er einen Senogul-Schuss über die Querlatte lenkte.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es ein paar Minuten bis zu den ersten Chancen: Thiede scheiterte per Freistoß (34.), die Knappen per Distanzschuss durch Kai Kochan (40.). Jetzt erhöhten sie noch einmal den Druck, hatten ihre beste Phase und verpassten die Führung! Eser scheiterte am Außenpfosten (41.), Angelos Schuss hält der Keeper mit spektakulärer Fußabwehr (42.), und Kai verzieht einen Freistoß links unten (43.). Die Chancenverwertung war wieder das große Manko, und Marco Petermann blieb bis auf wenige Ausnahmen beschäftigungslos (50., Fußabwehr). Erneut Eser mit zwei Kopfbällen (51. + 57. an die Latte) und „Kerni“ mit dem Fuß (52.) blieben heute glücklos, bevor in der 59. Minute alle auf den Schiri blickten, der sich den Unmut der Hausherren aufhalste: Ein Viktoria-Spieler ging im Zweikampf mit Kerni „spektakulär“ zu Boden, und der Schiri fiel darauf herein. Er gab Achtmeter - eine Fehlentscheidung! Andreas Migge verwandelte unbeeindruckt zum glücklichen 1:0 und dem gleichzeitigen Endstand. Nachdem Union gegen Salder mit 6:0 gewann, rückt das Abstiegsgespenst immer näher. Drei Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz nur noch drei Punkte. Gegen das Schlusslicht, dem VfL Salder, ist am kommenden Freitag, 20. Mai 2016, um 19:00 daheim siegen Pflicht!

Kader (13.05.2016): Angelo Covato, Andre Dombeck, Mohamad Hamdo Genjo, Thorsten Kern, Kai Kochan, Christian Meyer, Marco Petermann, Eser Senogul, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/15.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Dank furiosem Start: AKV mit 5:2-Revanche


Elf Tage nach der 1:3-Niederlage im Pokal hat der AKV Salzgitter das Liga-Match gestern mit 5:2 (3:0) für sich entschieden. Der personell verstärkte Gastgeber nutzte nach guter Anfangsphase von Glück Auf seine Chancen und lag bereits nach 16 Minuten mit 3:0 in Front. Die Knappen kamen nach der Pause noch einmal heran, Zweifel am Sieg des AKV kamen aber nicht mehr auf.

Die Rathai-Elf suchte unmittelbar nach dem Anstoß den Weg nach vorne und hatte bereits in den ersten Minuten gute Torchancen, doch Hartmut Schulle wirkte zweimal etwas kraftlos im Abschluss. Danach reichten dem Gastgeber neun starke Minuten, um die Knappen regelrecht zu überrennen. In der 7. Minute belohnten sie sich nach einem Zweikampffehler durch Armin Ratzek mit dem Führungstor im Nachschuss, nachdem Keeper Jachmann zuvor zweimal klären konnte. Ein Ballverlust im Mittelfeld erneut durch Armin nutzte der AKV nach 12 Minuten und konterte erfolgreich zum 2:0 (Aufsetzer aus 12 Metern). Gebhardshagen wusste gar nicht, wie ihnen geschah, war völlig perplex und kassierte in der 16. Minute bereits das 3:0 (nach einem Billard-Abpraller musste die Kugel nur noch über die Linie gedrückt werden). Nach dieser Angriffswelle musste der Gast erstmal durchatmen und kam vor der Pause lediglich noch zu zwei Möglichkeiten (20., Olaf Reinecke und 29., Armin Ratzek mit Flachschuss unten rechts vorbei).

Die Mannschaft von Coach Rathai zeigte nach dem Seitenwechsel zunächst eine Reaktion. Hartmut Schulle, heute im Abschluss leider ohne Fortune, verzog nach sehenswertem Konter aus 12 Metern unten links (35.). In der 39. Minute keimte wieder Hoffnung auf, als Olaf Reinecke das Spielgerät mit seinem bereits elften Saisontor über die Torlinie zum 1:3 stochern konnte. Die Knappen bemühten sich weiter, und das der AKV nach der komfortablen Führung keinen Hochgeschwindigkeitsfußball mehr spielte, war nachvollziehbar. Nach zwei vergebenen Chancen von Matthias Wilcken und Hartmut Schulle (40. + 43.) ließ der AKV mit dem 4:1 dann aber keinen Zweifel mehr am Heimsieg aufkommen. Hansi Rathai verlor das Laufduell, Bernd Jachmann konnte den Ball im Herauslaufen nicht klären und der Gastgeber brauchte nur noch einschieben (49.). Nachdem der „Doc“ zweimal aussichtsreich scheiterte, kamen die Knappen noch einmal auf zwei Tore heran. Matthias Wilcken wurde an der Strafraumgrenze gelegt, der Referee legte den Tatort außerhalb der gefährlichen Zone, doch Armin Ratzek ließ sich diese Freistoßchance nicht nehmen und verwandelte direkt links unten zum 2:4 (52.). Hätte Armin Ratzek mit seiner Verlängerung nach Wilcken-Zuspiel in der 57. Minute etwas mehr Glück gehabt, wäre eventuell noch einmal Hoffnung aufgekeimt. Doch so konterte der AKV in der 58. Minute in 4:2-Überzahl und schloss mit dem 5:2-Endstand ab. Die vergebenen Torchancen von Hartmut Schulle (58.) und Armin Ratzek (60.) waren dann leider nicht mehr von Bedeutung. Nach diesem Dämpfer wird es nun eng im Meisterschaftsrennen. Am Montag, dem 23. Mai 2016, um 19:00 Uhr, muss dann daheim unbedingt der SV Innerstetal geschlagen werden!

Quelle: Sprachnachrichten Thomas Otto

Kader (13.05.2016): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken,

(JZ/14.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: 2:0-Auswärtssieg - bei Senogul löst sich der Knoten


Gebhardshagen hat endlich wieder zurück in die Spur gefunden und den ersten Rückrundendreier eingefahren. Zehn Tage nach der 0:1-Hinspielniederlage daheim gegen den SV Fortuna Lebenstedt folgte gestern die 2:0-Auswärtsrevanche. Die Blau-Weißen zeigten eine souveräne Vorstellung, profitierten von einem treffsicheren Senogul und einem starken Petermann im Tor.

Personell ließ Korol dreimal rotieren: Kern, Petermann und Simon ersetzten Garske, Gruhn und Hamdo Genjo. Marco Petermann stand auf den Tag genau erstmals wieder seit sieben Monaten! auf dem Platz, und erneut wie am 9.10.2015 gegen den FC Viktoria Thiede als Torwart! Da die beiden etatmäßigen Keeper Gruhn und Jachmann an der türkischen Riviera verweilen, musste Marco einspringen und erledigte seine Aufgabe perfekt. Die Korol-Elf startete bissig und griff die Fortuna schon früh im Aufbauspiel an. So war von Beginn an eine hohe Intensität im Spiel. Die erste Torchance ging auf das Konto von Coach Korol, der eine tolle Vorlage von Angelo Covato im Zentrum nicht verwerten konnte (6.). Im direkten Gegenzug ging der erste Schuss des Gastgebers über das Tor. Nach neun Minuten flankte dann Eser von rechts (oder sollte es doch ein Torschuss sein?). Der Keeper hatte allerdings größte Probleme und lenkte das Spielgerät in höchster Not noch knapp über den Kasten. In der 10. Minute ging es über die Stationen Covato und Wilcken erneut auf Senogul, doch leider stand Eser nach dieser tollen Kombination im Abseits. Die Knappen hatten nach wie vor mehr Ballbesitz und suchten die entscheidende Lücke. In der 18. Minute konterte die Dreierstafette Senogul, Kern und Covato mit sehenswertem Doppelpassspiel. Leider blieb der heute sehr uneigennützige Angelo hier ohne Torerfolg. Doch zwei Minuten später schlugen die Knappen eiskalt zu: Nach einer Ecke kam der Ball über „Kerni“ und Angelo wieder retour zu Thorsten, der mit seinem Torschuss zwar scheiterte, aber Eser reagierte blitzschnell und schoss sein Team mit seinem ersten Ü40-Pflichtspieltreffer 1:0 in Front (20.). Eine Minute später dann bange Blicke auf der GA-Bank: Marco Petermann lag nach einem unglücklichen Zusammenprall mit blutender Lippe im Strafraum, konnte aber nach kurzer Behandlungspause weiterspielen. Und drei Minuten später (24.) wehrte er gegen Karsten Pommerenke mit einem blitzartigen Reflex herausragend ab! Die letzte Chance vor der Pause hatte Kerni dann nach von Wantoch-Ecke mit dem Kopf. Halbzeitfazit von Thomas Otto, 53, Spieler, Fan und Protokollführer: GA überlegen, mehr Doppelpässe, klügeres Spiel.

Daran änderte sich auch nach Wiederbeginn nichts. Während die Knappen weiterhin an ihrem Plan - defensive Grundordnung, offensive Nadelstiche - festhielten, musste sich die Fortuna jede noch so kleine Möglichkeit intensiv erarbeiten. Nils von Wantoch sah in der 32. Minute nach Foulspiel den gelben Karton, bevor Thomas Korol nach Ecke von Kerni im Zentrum blank stand, doch wohl etwas überrascht direkt verzog. Die Hausherren hingegen kamen kaum gefährlich vors Tor. Nur einmal musste sich Marco Petermann in letzter Sekunde in einen Fortuna-Schuss werfen (39.) und klärte auch diese Eins-gegen-Eins-Situation perfekt. Danach machte der Gastgeber immer mehr auf, und die Knappen lauerten auf Konterchancen. Und viele davon bleiben heute leider ungenutzt - die vielleicht einzige Kritik am heutigen Tage. So „verweigerte“ Angelo nach toller Einzelleistung den Torschuss (43.), der „Doc“ scheiterte unten links (45.), und Claus Simon verpasst in der Mitte (48., nach Wilcken-Pass flankt Nils mustergültig ins Zentrum). Auch der mitgelaufene „Zimbo“ machte es nicht besser (49.). Eser flankte punktgenau von links ins Zentrum und völlig frei verzog er per Direktabnahme knapp rechts am Tor. Das es auch einfach gehen könnte, zeigte dann Eser in der 51. Minute: Nils servierte einen langen Pass auf Claus Simon, der direkt auf Eser ins Zentrum steckte, und dieser schnürte mit dem 2:0 per Direktabnahme seinen ersten Doppelpack bei den 40ern! Der Gastgeber meldete sich danach nicht mehr zurück, aber Glück Auf hätte das Ergebnis deutlich höher schrauben müssen. So scheiterten Eser „kläglich“ nach Simon-Zuspiel (54.), Angelo (56.), Claus (57.), Kerni (58.) und Christian Meyer (59.) im Minutentakt meist freistehend vor dem Keeper. Und auch die letzte Chance in der Schlussminute (Nils spielt Zimbo allein vor dem Keeper frei, der ist zwar eher am Ball, aber scheitert beim Umspielen des Keepers) konnte nicht verwertet werden. Nach diesem wichtigen Dreier muss man nun am kommenden Freitag, dem 13. Mai 2016, um 19.00 Uhr zuhause gegen den FC Viktoria Thiede ran.

Kader (09.05.2016): Angelo Covato, Thorsten Kern, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/10.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Schulle & Co. drehen den Spieß um


Lange Zeit taten sich die Knappen schwer, lagen zur Halbzeit 0:1 hinten und feierten am Ende jedoch einen verdienten 3:1-Erfolg beim AKV Salzgitter. Erst in der zweiten Hälfte wurde die Rathai-Truppe wach, agierte mit Tempofußball und ließ den AKV vergeblich nach einer Antwort suchen.

Das letzte Spiel der Pokalrunde begann unruhig. Erst war der Spielort unklar, dann fehlte dem Gastgeber eine Schiedsrichterpfeife, und so begann die Partie mit 22 Minuten Verspätung. Die erste Torannäherung registrierte man für den AKV nach drei Minuten. In der ereignisarmen ersten Halbzeit fand Gebhardshagen überhaupt nicht zu seinem Spiel, was auch am katastrophalen Untergrund des Sportplatzes an der Salderschen Straße in Lebenstedt lag. Während die Knappen ihre Ordnung suchten und an ihrer Fehlpassquote „arbeiteten“, mussten sie ab und zu auf der Hut vor dem Umschaltspiel des AKV sein. Bis zur 25. Minute gab es nur einen Torschuss durch Armin Ratzek (9.), der links am Tor vorbeiging. Nachdem dann die Gebhardshagener Reklamationen bezüglich eines klaren Foulspiels an Hartmut Schulle im Strafraum ungehört verhallt waren, kam Andreas Mocek mit der zweiten Chance über rechts außen, flankte mustergültig auf den Kopf von Hartmut, doch er verzog leider links am Tor (26.). Wiederum nur eine Minute später (27.) scheiterte Olaf Reinecke am Keeper, schlug die anschließende Ecke selbst auf Hartmut, doch auch dieser Abschluss Marke „Hackentrick“ wurde vom Torwart glänzend pariert. Die kalte Dusche gab es dann in der 28. Minute: Der Gastgeber konterte mal wieder in Überzahl 4 gegen 2, düpierte die linke Abwehrseite der Gäste und schloss einen Flachschuss erfolgreich zum 1:0 ab, der noch unglücklich vor Keeper Jachmann aufsetzte.

Fand die richtigen Worte bei der Halbzeitpredigt: Coach Hans-Georg Rathai (Bildmitte)

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache durch Coach Rathai und der Erkenntnis, im zweiten Durchgang fast alles besser machen zu müssen, zeigten die Knappen in der Tat mehr Elan. Sie erarbeiteten sich deutlich mehr Ballbesitz und hatten nun im Vorwärtsgang deutlich mehr Handlungsschnelligkeit als der Gegner. Hartmut Schulle war nach abgefangenem Konter an der Mittellinie auf und davon (32.) und wurde kurz vor der Strafraumgrenze unsanft von den Beinen geholt. Matthias Wilcken legte den Freistoß auf Thomas Korol, der aber am langen Pfosten gleich zweimal im Abschluss scheiterte. Doch nach 34 Minuten knackten sie dann den Abwehrriegel. Andreas Mocek eröffnete mit einem Pass aus den eigenen Reihen auf Armin, der von rechts direkt ins Zentrum weiterflankte, und als ein Verteidiger den Ball unterlief, schob Hartmut Schulle die Kugel trocken zum Ausgleich ein. Das 1:1 verschaffte den Gästen Rückenwind, und ein Zusammenspiel von Hartmut und Matthias blieb in der 38. Minute leider ungekrönt (Matze umspielt Keeper und schießt ans Außennetz). Die Knappen blieben nun weiter mit dem Fuß auf dem Gaspedal und setzten nun auch spielerische Akzente. Zweimal hätte es zudem Achtmeter geben müssen, aber beide Male blieb die nun vorhandene Pfeife stumm (39. klares Handspiel und 42. klares Foulspiel an Thomas Korol). Die Führung lag in der 40. Minute dann in der Luft, Armin Ratzek servierte auf den „Doc“, der sich mit Olaf Reinecke allein vor dem Keeper sah, doch der Querpass von Thomas war leider zu ungenau gespielt. In der 44. Minute drang Claus Simon in den Strafraum ein, legte fast von der Grundlinie direkt auf den langen Pfosten, doch die sehenswerte Volleyabnahme von Armin landete nur am Pfosten. Der AKV agierte in Halbzeit zwei mit nur sporadischen Attacken. So ließen sie in der 47. Minute eine Überzahlsituation ungenutzt und vergaben in der 48. Minute nach zu kurzem Rückpass von Matthias Wilcken eine gute Torchance. Nach Ratzek-Ecke setzte sich Thomas Korol im Luftduell durch, doch der Ball ging über den Kasten (50.). Die erlösende Kehrtwende brachte dann Armin sieben Minuten vor Spielende. Wieder einmal ein „typischer Ratzek“: Anspiel ins Zentrum, Armin dreht sich einmal um die eigene Achse und verwandelt humorlos zur 2:1-Führung (53.). Für eine Slapstick-Einlage sorgte Keeper Jachmann dann eine Minute vor Spielende: Bernd unterlief einen harmlosen Ball, der über ihn hinwegsprang, und der AKV-Stürmer hätte nur einschieben brauchen, brachte aber das Kunststück fertig, den Ball an das hintere Torgestänge zu schießen. So konterte Gebhardshagen noch einmal über Wilcken, Ratzek und Hintz. Wolfgang nahm den Abpraller auf, ließ zwei Gegenspieler stehen und markierte mit der Picke seinen 15. Saisontreffer zum 3:1-Endstand (60.+2). So beendeten die Knappen die Pokalrunde souverän als Tabellenerster (7 Siege, 1 Niederlage, 50:9 Tore). Die große Überraschung folgte dann nach dem Spiel: Der SV Innerstetal verlor sein letztes Heimspiel gegen den TSV Eintracht Wolfshagen völlig unerwartet mit 0:3! Der Pokalsieger wird dann im Juni in Flachstöckheim unter den beiden Teams ermittelt. In der Nordharzliga geht es für die Ü50 am Freitag, dem 13. Mai 2016, um 19:00 Uhr ebenfalls wieder an gleicher Stelle beim AKV Salzgitter weiter.

Kader (02.05.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken,

(JZ/03.05.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Glück Auf macht das Spiel, doch Fortuna trifft


Déjà-vu für die Ü40-Knappen: Die Korol-Truppe dominierte gegen den Tabellennachbarn SV Fortuna Lebenstedt lange Zeit die Begegnung und erarbeitete sich erneut zahlreiche Chancen. Allerdings ließen sie diese wiederum liegen und standen am Ende ohne Punkte da.

Im Gegensatz zum ersatzgeschwächten Gast (8 Akteure) konnte Coach Korol auf den vollen Kader zurückgreifen. Im „Sechspunktespiel“ (die beiden in der Rückrunde schwächsten Teams trafen aufeinander) hatte der „Doc“ dann auch in der 1. Minute bereits die erste große Torchance auf dem Fuß, verzog aber nach Doppelpass mit der Picke links am Tor. In dieser wichtigen Partie vor eigenem Publikum setzten die Knappen den Gast in der Anfangsphase unter Druck, dieser ließ aber anfänglich wenig zu. Man tastete sich zunächst ab, und Fortuna verzog erstmals in der 7. Minute knapp. Nachdem Eser Senogul in der 13. Minute eine Ecke der Fortuna klären konnte, zeigte der SV-Keeper auf der Gegenseite eine tolle Parade beim Schuss von Thomas Korol (15.). Der Gast setzte lediglich bei wenigen Kontern einige Akzente, und dass es nach 30 Minuten noch 0:0 hieß, war lediglich der Abschlussschwäche der Knappen zu verdanken (mit 24 Toren zweitschwächster Sturm der Liga). So ließen Eser Senogul in der 22. Minute nach erneutem tollen Doppelpass völlig blank und Christian Meyer mit einem Schlenzer nach Covato-Zuspiel (25.) weitere Großchancen liegen.

Die Anfangsphase in Durchgang zwei bestimmte die Fortuna und erteilte Glück Auf gleich einmal eine Lektion in Sachen Chancenverwertung. Nach einem schnellen Angriff wurde in das Zentrum gepasst, und zu allem Unheil verwertete Oliver Garske den Ball ins eigene Tor zum 0:1-Rückstand. Mit diesem Minimalaufwand zog sich der Gast anschließend wieder zurück und überließ dem Gastgeber die Initiative. In der 38. Minute hatte dieser eine gute Freistoßposition, doch „Olli“ schoss den Ball aus 13 Metern ins Nirgendwo. Fortuna verteidigte zunächst geschickt weiter und kam in der 44. Minute zu einer Großchance, doch „Gruhni“ riss die Arme hoch und verhinderte den Knock-Out. Die Knappen drängten in der Schlussviertelstunde weiter auf den Ausgleich und erarbeiteten sich weiterhin gute Möglichkeiten. Die Abschlussschwäche konnten sie aber nicht abstellen, zudem fehlte ihnen heute die nötige Präzision. Der Gästekeeper musste trotz zahlreicher Chancen lediglich zwei bis dreimal eingreifen, der Rest landete jenseits des Gehäuses. Teilweise wurde einfach zu umständlich gespielt. So setzte Eser einen wuchtigen Kopfball neben das Tor (45., zudem Abseits), der „Doc“ verzog in der 47. Minute und erneut Eser in der 48. Minute. Die Musik machte weiterhin wirklich nur Glück Auf, und Fortuna setzte ihre letzte Chance in der 50. Minute neben das Tor. Die Partie blieb bis zum Abpfiff spannend, doch die Kugel wollte heute einfach nicht ins Tor! So scheiterte Angelo Covato gleich dreimal! (52., 54. und 55.) aussichtsreich und es blieb letztendlich beim 1:0-Sieg für Fortuna Lebenstedt. Die Knappen müssen sich die Niederlage wegen der absolut mangelnden Chancenverwertung aber einmal mehr ans eigene Revers heften. Am Montag, dem 9. Mai 2016, gastiert man dann um 19:00 Uhr erneut beim SV Fortuna Lebenstedt zum Rückspiel. Mit einem Spiel weniger und momentan noch drei Punkten Vorsprung auf den SV Union Salzgitter (erster Abstiegsplatz) ist Siegen nun bald Pflicht! 

Kader (29.04.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Eser Senogul, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/30.04.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: „Gruhni“ Garant für gerechte Punkteteilung


Gebhardshagen bleibt auch im vierten Spiel der Rückrunde ohne Sieg. Die Knappen waren beim 1:1 gegen den SV Union Salzgitter in der ersten Hälfte das etwas bessere Team. Nach der schnellen Führung im zweiten Abschnitt kassierten sie jedoch leider noch den Ausgleich. Matthias Gruhn im Tor der Gäste parierte ein ums andere Mal mit sensationellen Paraden.

Trainer Korol und „Co-Trainer Jachmann“ an der Linie nahmen einige personelle Wechsel vor. Gegen das drittbeste Team der Rückrunde startete Oliver Garske als Libero, und Thorsten Kern debütierte in der Ü40 im Mittelfeld. Beide Mannschaften begannen eher abwartend und agierten aus gesicherter Defensive heraus. Die Knappen mussten sich in der Vorwärtsbewegung erst noch finden, als Union schon ein ums andere Mal schnell und gefährlich konterte. Doch am Strafraum war dann zunächst meist Endstation. Die erste Torchance verpasste dann „Zimbo“ für die Knappen in der 8. Minute. Bei einem Vorstoß tankte er sich gegen zwei Abwehrspieler durch und hatte freie Bahn vor dem Keeper, verzog aber knapp am linken Pfosten. Der Gastgeber seinerseits setzte mit gefährlichen Kontern einige Nadelstiche, die Keeper Gruhn jedoch stets bravourös vereitelte (10./13./17.). Zu leicht hebelten sie in dieser Phase die Knappen-Abwehr aus. Die klareren Torchancen in Halbzeit eins hatte jedoch der Gast. Claus Simon scheiterte in der 19. Minute über links mit einem Flankenversuch - hier hätte er selbst abschließen sollen. Mohamad Hamdo Genjo kam in der 25. Minute dann aus dem Rückraum und hatte aus 15 Metern das „fast“ leere Tor vor sich (Keeper mit Ausflug) - doch auch diese Möglichkeit landete neben dem Tor. Zwei Minuten vor der Pause flankte Claus Simon dann noch einmal von rechts gefährlich vor den Union-Kasten, „Mahmet“ fiel die Kugel am langen Pfosten vor die Füße, doch er war zu überrascht, um entsprechend reagieren zu können.

Trotz neuer Schuhe heute ohne Treffer: Coach Dr. Thomas Korol

Nach der torlosen ersten Halbzeit kamen die Knappen mit Schwung aus der Kabine. Andreas Mocek konnte einen Steilpass auf der rechte Seite erlaufen, stoppte ihn noch rechtzeitig auf der Grundlinie und flankte in die Mitte. Ein Verteidiger klärte diese jedoch mit einer sehr unnatürlichen Handbewegung, und der Schiri zeigte auf den Punkt. Nils von Wantoch behielt die Nerven und verwandelte sicher zur 1:0-Führung (31.). Diese verlieh der Korol-Truppe zunächst auch etwas mehr Selbstvertrauen, und man verstärkte die Außenbahnen, aber Union kam immer wieder zu vielen gefährlichen Torabschlüssen (33./37./39.). Gegen die schnellen und wendigen Stürmer hatten die Knappen ein ums andere Mal Probleme, doch „Gruhni“ schien heute unüberwindbar und konnte jede noch so gute Chance vereiteln. Nur einmal war auch er machtlos (41.), als der Referee nach einem „Kerni-Foul“ im Strafraum erneut folgerichtig Achtmeter gab und dieser zum 1:1-Ausgleich verwandelt wurde. Nach dem 1:1 entwickelte sich in der Schlussphase eine offene Begegnung mit zunehmend mehr Tempo und Intensität. Beide Teams hätten den Dreier perfekt machen können. Für Glück Auf scheiterte „Mahmet“ zunächst in der 50. Minute mit einem Schuss vorbei am langen Pfosten (Flanke auf den mitgelaufenen „Zimbo“ wäre eventuell besser gewesen) und in der 58. Minute mit einer zu steilen Flanke auf Hartmut Schulle, der aussichtsreich auf der rechten Seite mitgelaufen war. Auf der anderen Seite gab es nur eine Endstation: Matthias Gruhn. So teilte man sich am Ende gerecht die Punkte, sollte aber am kommenden Freitag, dem 29. April 2016, um 19:00 Uhr auf heimischer Anlage gegen den SV Fortuna Lebenstedt den ersten Rückrundendreier einfahren.

Kader (22.04.2016): Oliver Garske, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Thorsten Kern, Thomas Korol, Christian Meyer, Andreas Mocek, Hartmut Schulle, Claus Simon, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/23.04.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 16:0 - Knappen im Torrausch!


16 Tore - kein Schreibfehler! Die Rathai-Truppe schoss gestern Abend im Pokalwettbewerb den FC Viktoria Thiede ab. Beim Gastgeber brachen bereits in Halbzeit eins alle Dämme, und nach 30 Minuten stand es bereits 0:8.

Was für ein Spektakel in Thiede! Der Tabellenführer baute mit diesem historischen Kantersieg seine Spitzenposition aus. Obwohl der Gegner auf einen 11-Mann-Kader zurückgreifen konnte, war er doch läuferisch deutlich unterlegen und konnte dem Knappen-Express kein Paroli bieten. Das Kombinationsspiel war gestern der größte Garant für den zweistelligen Sieg, und man sah viele schön herausgespielte Tore. Obwohl beide Anfangsphasen der Halbzeiten eher ruhig begannen, drehten die Knappen dann mächtig auf und erzielten alle drei Minuten und 45 Sekunden einen Treffer! Den Anfang machte in der 6. Minute Hartmut Schulle auf Pass von Claus Simon. Den letzten Treffer und damit "Tränen in den Augen der Viktoria" servierte Hartmut Schulle dann auf Coach Hans-Georg Rathai. Der resignierte Gast kam lediglich dreimal vor das Tor von Keeper Bernd Jachmann, der aber auf der Hut war bzw. einmal auf die Hilfe des Pfostens zurückgreifen konnte. Ansonsten erzielte Matthias Wilcken insgesamt fünf! Treffer (ein Hattrick in der 1. Halbzeit), Olaf Reinecke netzte viermal ein, Wolfgang Hintz dreimal, Hartmut Schulle doppelt und Hansi Rathai sowie Armin Ratzek je einmal. Dazu legten Hartmut und Armin noch je fünfmal auf (Armin nun mit bereits 18 Assists in dieser Saison!). Rundherum ein denkwürdiger Fußballabend, an dem einfach alles klappte! Mit 47:8 Toren aus sieben Pokalspielen steht man mehr als dominant auf Platz eins und trifft am Montag, dem 2. Mai 2016, um 18:00 Uhr auf den AKV Salzgitter zum letzten Spiel der Pokalrunde.

Kader (18.04.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/19.04.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Reinecke & Ratzek knacken den Abwehrriegel


Die Rathai-Elf feierte gegen den TSV Eintracht Wolfshagen einen späten 4:1-Arbeitssieg. Gegen die defensiven Gäste aus dem Harz verpasste der hochüberlegene neue Tabellenführer eine deutliche Führung, die überraschend der Tabellenletzte markierte. Erst in der zweiten Hälfte drängten die Knappen mit Einbahnstraßenfußball auf den vierten Heimdreier im Pokal.

Der Gast reiste ohne Auswechselspieler an. Coach Hans-Georg Rathai hingegen konnte auf einen vollen 11-er Kader zurückgreifen. Erfreulich war das Comeback von Michael Otto, der nach 892 Tagen wieder das Knappen-Trikot trug (letzter Einsatz am 1. November 2013 beim 6:4-Auswärtssieg in Othfresen). Das Spiel begann nach 23 Sekunden mit einem Paukenschlag! Gleich nach dem Anstoß kam der Gast zu einem seiner seltenen Vorstöße in die gegnerische Hälfte. Ein harmloser Fernschuss glitt Keeper Jachmann durch die Schoner und es hieß 0:1! Glück Auf ließ sich aber nicht schocken und kam mit Olaf Reinicke in der 5. Minute zur ersten Torannäherung. In der 7. Minute wurde dann ein Ratzek-Fernschuss zur Ecke geklärt. Hartmut Schulle wurde im Anschluss an diese im Strafraum gelegt und Schiri Oliver Otto zeigte folgerichtig auf den Punkt. Armin Ratzek verwandelte den Achtmeter sicher zum 1:1-Ausgleich. Wolfshagen überließ dem Gastgeber in der Folgezeit weite Teile des Mittelfelds und staffelte sich wie erwartet tief in der eigenen Hälfte. Gebhardshagen war von Beginn an auf Lückensuche im dichten Abwehrnetz der Gäste, die meist nur durch Befreiungsschläge zum Durchatmen kamen. In Minute zehn scheiterte eine Ratzek/Simon Kombination, bevor der Gast mit einem Heber über das Jachmann-Tor scheiterte (12.). Die Knappen packten weiter verschiedene Stilmittel aus - leider ohne Erfolg. Andreas Mocek (15.) und Michael Otto (16.) versuchten es mehr oder weniger gefährlich aus der Distanz, Matthias Wilcken scheiterte mit der Picke (22.) und Armin Ratzek mit einem Kopfball (28.).

Nach dem Spiel wurde mit dem Gast noch gegrillt. "Cheftrainer" Uwe Klüsener (li.) und "Chefbetreuer" Stefan "Kitty" Behler (re.) bekommen von Schiri Oliver Otto (Mitte) die gelbe Karte gezeigt!

Auch nach Wiederanpfiff konnte man die Angriffsbemühungen der Gastgeber erkennen - die zündende Idee blieb jedoch zunächst aus. Claus Simon scheiterte mit einem Fernschuss (32.) und Wolfgang Hintz mit dem Kopf nach Otto-Flanke (40.). Danach drängten die Knappen vehementer auf die Führung und nahmen Anlauf um Anlauf auf das 2:1. Andreas Mocek scheiterte nach schöner Hereingabe von Olaf Reinecke in der 47. Minute knapp und Hartmut Schulle traf in der 50. Minute nur den Pfosten. Den „Dosenöffner“ machte dann Armin Ratzek nur eine Minute später: Eine erneute Flanke von Olaf Reinecke von der rechten Seite konnte er mit dem Kopf zur ersehnten 2:1-Führung verwerten. Damit war das Spiel quasi gelaufen, denn Wolfshagen hatte zu viel Kraft gelassen und zu wenig offensives Potenzial, um Glück Auf ernsthaft zu gefährden. Nachdem Olaf Reinecke nach Hackenablage von Ratzek erneut am Pfosten scheiterte (52.), spielte Matthias Wilcken in der 56. Minute flach ins Zentrum, Hartmut Schulle verlängerte und markierte das 3:1. In Minute 58 legte dann Hartmut seinerseits auf Olaf Reinecke auf, der am langen Pfosten nur den Schlappen hinhalten musste und den 4:1-Endstand herstellte. Am kommenden Montag, den 18. April 2016, sind die Knappen dann um 18:00 Uhr beim FC Viktoria Thiede zu Gast.

Kader (11.04.2016): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Andreas Mocek, Michael Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken,

(JZ/12.04.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Entscheidung durch Klingebiels Geniestreich


Nur 1:0, dennoch souverän gewonnen: So das Fazit des glanzlosen Sieges des SC Gitter gegen Gebhardshagen, mit dem der Gast den zweiten Tabellenplatz festigte. Gitter dominierte über weite Strecken die Partie gegen die defensiv zunächst ordentliche, aber offensiv oft harmlose Korol-Truppe. Ein kleiner Geniestreich von OB Frank Klingebiel blieb die einzig zählbare Ausbeute.

Beide Teams standen in der Anfangsphase tief und dicht gestaffelt, bemüht, die Räume eng zu halten. So ergaben sich zunächst kaum Torchancen. Nach einer Viertelstunde versuchte es dann Gitter immer öfter mit Kombinationsspiel, die Knappen hingegen mit weiten Steilpässen. Beide Methoden führten aber nicht zu zwingenden Chancen. Bernd Jachmann konnte sich bis dato zweimal gut auszeichnen und auf der Gegenseite hatte Angelo Covato die beste Möglichkeit mit einem Fernschuss (18.). Dann gab es in der 22. Minute Eckball für den SC Gitter (Bernd hatte toll pariert). Die Knappen-Abwehr diskutierte noch, als der Eckball bereits ausgeführt wurde. Frank Klingebiel enteilte seinen Bewachern am kurzen Pfosten, hatte den entscheidenden Vorsprung und ließ die Kugel raffiniert mit der Seite über den Schlappen an Freund und Feind vorbeilaufen - es hieß 1:0 für den Gast! Nach diesem Geniestreich waren die Knappen bemüht, sich insgesamt weiter nach vorne zu verschieben, die Angriffe endeten aber meist nur in verzweifelten Fernschüssen (Armin Ratzek, 24. und 26., jeweils knapp links und rechts vorbei). Die letzte Chance vor der Pause verspielte dann erneut Frank Klingebiel auf Seiten des SC Gitter (27.), nachdem er über die rechte Seite kommend drei Gegenspieler narrte und leichtfertig vor Bernd Jachmann über das Tor zog.

Abschnitt zwei begann zunächst mit einigen ahnsehnlichen Offensivaktionen der Gäste (Konter in der 41. Minute knapp unten links vorbei), bevor Glück Auf noch einmal eine Angriffswelle startete. Erst scheiterte Angelo Covato zweimal knapp (43. und 47.), bevor auch die Doppelchance Wilcken/Korol zweimal geblockt wurde (49.). Sämtliche Versuche von Gebhardshagen prallten an der Abwehr des SC Gitter ab, die das Geschehen mit viel Ballzirkulation kontrollierte, ohne großes Risiko zu gehen. Viel passierte nun nicht mehr. Zwar hoffte man aufgrund des knappen Rückstandes noch auf einen Zähler, kam aber nicht über vereinzelte Ansätze hinaus (Ratzek-Freistoß in die Mauer, 58.). Die Gäste verpassten ihrerseits, das entscheidende 2:0 nachzulegen, aber der Verwaltungsmodus reichte heute aus, um die drei Punkte zu entführen. Nach nur einem Punkt aus drei Rückrundenspielen steht die Korol-Elf nun etwas unter Druck. In der sehr ausgeglichenen Staffel 2 der Nordharzliga kommt es am Freitag, dem 22. April 2016, um 18:00 Uhr zum Duell beim SV Union Salzgitter. Dieser steht zwar tabellarisch nur auf Platz neun, ist aber mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet und wird den Knappen alles abverlangen!

Kader (08.04.2016): Angelo Covato, Oliver Garske, Mohamad Hamdo Genjo, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Armin Ratzek, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/09.04.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Zeitungsstory "Wahren Helden" vom 6.4.2016


>>> Zum Lesen oder Speichern auf die Zeitung klicken! >>>

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Standard bringt Entscheidung pro SVI


Dem SV Innerstetal ist gestern die Revanche für die 1:8-Hinspielschlappe im Pokal geglückt: Sie behielten mit 3:1 gegen den souveränen und vor allem defensiv bis dato so starken Tabellenführer Gebhardshagen die Oberhand.

Coach Rathai schickte die gewohnte Erfolgself beim Tabellenzweiten aufs Feld und in den Anfangsminuten waren beide Teams zunächst um Ballkontrolle bemüht. Der SVI ging nach und nach mehr ins Pressing und fand in der 10. Minute den Erfolg: nach einem steilen wie exzellenten Zuspiel war der Gastgeber durch, spielte seine Schnelligkeit aus und schob zur 1:0-Führung ein. In der Folge näherten sich nun die Knappen dem Strafraum an, doch einen Zugang fanden sie zunächst nicht. In der 13. Minute scheiterte Hartmut Schulle mit einem Distanzschuss und auch Wolfgang Hintz konnte den Nachschuss nicht versenken. Für Wolle war nach der Aktion das Spiel bereits beendet, denn die Leistenverletzung aus dem Training brach wieder auf. Der eingewechselte Olaf Reinecke hatte dann gleich einen tollen Kopfball nach Wilcken-Flanke parat, fand aber im Keeper seinen Meister (17.). Gebhardshagen war weiter bemüht, aber heute in der Offensive ohne große Durchschlagskraft unterwegs. So nahm Olaf Reinecke in der 22. Minute nach einem Fehler den Ball auf und zog allein Richtung Tor los, aber auch hier klärte der Keeper zur Ecke. Andreas Mocek scheiterte vor dem Gang in die Katakomben noch mit einem tollen Schuss knapp am rechten Winkel (27.).

Der zweite Durchgang startete dann mit einem Knaller! Matthias Wilcken legte zwei Minuten nach Wiederanpfiff all seine Wut und Schusstechnik in einen 20-Meter-Strahl, der unhaltbar oben links zum 1:1-Ausgleich einschlug! In der 39. Minute setzte der Gastgeber noch einmal einen gefährlichen Nadelstich, den Keeper Jachmann aber sicher parieren konnte (flacher Aufsetzer), bevor die Knappen ihre beste Phase des Spiels hatten. Zunächst lupfte Armin Ratzek den Ball auf Olaf Reinecke (42.), der aber vom Keeper fair distanziert wurde. Doch auch der Abpraller blieb gefährlich, aber Hartmut Schulle schoss hierbei den Keeper an. Danach scheiterten Thomas Korol am Torwart (44.) und Hartmut Schulle (45.) am Doc, der bei seinem Schuss im Weg stand. Das Tor erzielten nach dieser kleinen Drangphase aber die Hausherren. In der 46. Minute konnte Bernd Jachmann noch toll im Nachfassen parieren, bevor er im Anschluss machtlos war. Einen mustergültigen Angriff spielte der SVI über die linke Seite, tankte sich bis zur Grundlinie durch, brachte den Ball in die Gefahrenzone und konnte ungehindert im Zentrum einschieben - es hieß 2:1 (47.). Frank Otto kam in der 49. Minute zu seinem Debüt in der Ü50, bevor Peter Finselberger für den SVI in der 53. Minute den Lucky Punch setzte. Einen Freistoß nach Foul an der Strafraumgrenze verwandelte er direkt um die Mauer herum zum 3:1-Endstand. In den verbleibenden sieben Minuten ging jetzt nicht mehr viel für den Klassenprimus. Der Gastgeber verwaltete das Ergebnis und behielt die Punkte im Innerstetal. Am kommenden Montag, den 11. April 2016, kann man dann um 18:00 Uhr im Heimspiel gegen den TSV Eintracht Wolfshagen wieder einiges besser machen. 

Am Spielfeldrang war gestern auch Ulrich Hempen, Sportredakteur der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung, unterwegs. Für eine Serie „Wahre Helden“ nahm er das Spiel unter die Lupe. Näheres in Kürze hier!

Kader (04.04.2016): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Frank Otto, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Olaf Strömsdörfer, Matthias Wilcken

(JZ/05.04.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Erneutes Nachsehen in Barbecke


Die SG Lesse/Burgdorf/Barbecke scheint den Knappen in dieser Saison nicht zu liegen! Nachdem es bereits im Hinspiel eine 0:5-Klatsche gab, zogen sie auch gestern Abend mit 0:1 den Kürzeren.

Obwohl die Ü50 aus Personalmangel mit vier Spielern (Hintz, Mocek, Rathai und Schulle) den 40er-Kader komplettierte, fand Gebhardshagen zu keiner Zeit zu ihrem Spiel. Wenig Zusammenspiel, kaum Torchancen und kein passendes Rezept gegen die Abwehrkette der SG bedeuteten am Ende eine 0:1-Niederlage (15.). Lediglich Matthias Gruhn im Kasten von Glück Auf konnte sich einige Male auszeichnen. Man sollte das Spiel nun schnell abhaken, denn am Freitag, den 8. April 2016, wartet um 19:00 Uhr der nächste schwere Gegner auf die Korol-Truppe. Der Tabellenzweite, der SC Gitter, ist dann an der Gustedter Straße zu Gast.

Kader (29.03.2016): Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Wolfgang Hintz, Kai Kochan, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch

(JZ/30.03.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Borussia/TSV behält in hitzigem Duell die Nerven


Die Korol-Elf stand im ersten Rückrundenspiel gegen die SG Borussia/TSV Salzgitter wie beim 3:2-Auswärtssieg in der Hinrunde kurz vor einem Dreier, verspielte dann aber einen 2:0-Vorsprung kurz vor Schluss. Der Ausgleich fiel in der ersten Minute der Nachspielzeit, zuvor hatte der Gast erst in der 58. Minute den Anschlusstreffer erzielt. Erfreulich waren die beiden Debüteinsätze von Eser Senogul und Mohamad Hamdo Genjo, dem mit dem Führungstreffer ein Einstand nach Maß gelang.

Coach Korol konnte auf elf Spieler zurückgreifen. Neben den genannten beiden „Neuzugängen“ machten Keeper Matthias Gruhn und Nils von Wantoch (letzter Einsatz am 11.9.2015) ihr zweites Saisonspiel. Die Defensivreihe um Wilcken, Meyer und Simon stand zunächst sicher und man wartete auf Unsicherheiten in der gegnerischen Hintermannschaft. Und diese leistete sich die Borussia früh. Nach vier Minuten setzte „Mahmet“ Claus Simon in Szene, doch der zog links am Gehäuse vorbei. In der 6. Minute war es erneut Claus, der toll auf der linken Seite nachsetzte und einen Einwurf provozierte. Diesen spielte er zu Eser, der auf seinen Debütpartner Mahmet durchsteckte, dieser behielt die Nerven und schob zur 1:0-Führung ein! Der Gast ließ sich aber nicht schocken und blieb, wie über die gesamten 60 Minuten gesehen, immer brandgefährlich! Nach acht Minuten klärte Keeper Matthias Gruhn stark in einer Eins-gegen-Eins-Situation, nachdem sich ein Borusse durch die Abwehr getankt hatte. In Minute zwölf hatte Eser das 2:0 auf dem Fuß, doch eine Simon-Vorlage verstolperte er leider vielversprechend. Doch dann stellten die Knappen bis zur Halbzeit ihre Offensivbemühungen weitgehend ein und verteidigten stattdessen die knappe Führung. Die Borussia drückte weiter und scheiterte nach einer Ecke (17.) und einer misslungenen Abseitsfalle von Glück Auf (27.) nur knapp. Nach 28 Minuten scheiterten sie dann mit der besten Chance am Pfosten (Nils hatte einen Querpass direkt zum Gegner gespielt) und „Gruhni“ rettete den Vorsprung mit den Fingerspitzen in die Pause (Schuss Peter Wienhold, 29.).

Die Ü40 zum Start in die Rückrunde mit den beiden Debütanten Eser Senogul (hintere Reihe, 1. v. links) und Mohamad Hamdo Genjo (hintere Reihe, 2. v. rechts)

In der zweiten Hälfte wurde die Partie nun deutlich hitziger und noch umkämpfter. Die Knappen begannen konfus, besetzten die Außenbahnen nicht konsequent und die Zuordnungen passten ebenso wenig. Dazu mussten Armin, Matthias und Zimbo desöfteren Ermahnungen des Referees hinnehmen, nachdem sie von den sehr emotional agierenden Borussen oft attackiert wurden. Dadurch entwickelte sich ein sehr hektisches Spiel. Nach 34 Minuten tauchte wieder ein SG-Spieler vor Gruhn auf und auch diesmal hieß der Sieger Matthias! Eser feierte einen gelungenen Einstand in der Ü40, war allerdings heute vor dem Kasten noch ohne die nötige Fortune. In der 38. Minute nahm er den Ball gekonnt an und schloss ihn aus der Drehung ab - leider knapp am Pfosten vorbei. In der 42. Minute entschärfte Matthias Wilcken dann einen Weitschuss zur Ecke, bevor Eser erneut zu einer doppelten Großchance kam. Nach 50 Minuten verstolperte zunächst Mahmet nach einer Ecke, bevor eine Dreier-Schuss-Kombination von Eser, Thomas Korol und Nils vom SG-Keeper vereitelt wurde. Es ging nun im Minutentakt hoch und runter und der Gast feuerte nur eine Minute später einen Konter unter die Latte. Der Ball sprang auf die Torlinie und der Schiri entschied auf weiterspielen. Auf der Gegenseite gab es dann nach Foul Freistoß für die Knappen. Matthias Wilcken legte sich das Spielgerät zurecht und zimmerte die Kugel flach aus 16 Metern unter Mauer und Keeper hindurch ins Netz zur 2:0-Vorentscheidung. Doch statt diesen komfortablen Vorsprung ins Ziel zu retten, leistete sich der Gastgeber nun eklatante Fehler. In der 58. Minute verlor Armin den Ball im Mittelfeld und die Borussen starteten einen mustergültigen Konter, umspielten Keeper Gruhn und schoben zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Daraufhin entwickelte sich ein echter Schlusskrimi, weil die Gäste wieder Morgenluft witterten und auf den Ausgleich drängten. Bei einer erneute Doppelchance der SG konnte Gruhni noch mit Glanzparaden klären, bevor er in der ersten Minute der Nachspielzeit chancenlos war. Ein langer Ball lief langsam Richtung Eckfahne der Knappen und Nils von Wantoch hatte die Situation augenscheinlich im Griff. Matthias Wilcken sicherte zusätzlich ab, ohne die Kugel eventuell besser wegzuschlagen. Ein Gästespieler störte vehement und erkämpfte seinerseits Einwurf. Dieser landete blitzschnell im Zentrum, Zimbo machte den entscheidenden Stellungsfehler in der Innenverteidigung und aus der Drehung erzielten die Borussen den 2:2-Endstand. In der Summe sicherlich mehr als verdient, aber aus GA-Sicht sehr ärgerlich. So verpasste man den Sprung auf Platz zwei der Tabelle und gastiert am Dienstag, den 29. März 2016, um 19:00 Uhr bei der SG Lesse/Burgdorf/Barbecke.

Kader (21.03.2016): Angelo Covato, Matthias Gruhn, Mohamad Hamdo Genjo, Thomas Korol, Christian Meyer, Armin Ratzek, Eser Senogul, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/22.03.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Irres 6:3 - Dreifacher Dreierpack im Spitzenspiel!


Ein Fußball-Festival mit insgesamt neun (!) Treffern boten Gebhardshagen und der AKV Salzgitter im ersten Pokalspiel der Rückrunde 2015/16. In Halbzeit eins entzauberten die Knappen mit einem Dreierpack in sieben Minuten den defensiv anfälligen AKV Salzgitter und wiederholten diesen auch in Halbzeit zwei - wieder benötigten sie nur sieben Minuten und stellten auf 6:0! Die Aufholjagd des AKV fünf Minuten vor Spielende kam zu spät und doch erzielten sie hierbei noch drei Treffer!

Im Spitzenspiel (Erster gegen Zweiter) agierte Glück Auf vom Anpfiff weg druckvoll nach vorne und setzte damit gleich ein Zeichen. Bereits in Minute zwei verbuchten Armin Ratzek und Thomas Korol eine Doppelchance. In der 6. Minute scheiterte Wolfgang Hintz mit einem Kopfball nach Ratzek-Heber. Obwohl der AKV überhaupt nicht ins Spiel fand, musste Keeper Jachmann in der 8. Minute per Glanztat klären. GA hingegen stürmte einfach weiter, aber ließ jedoch zunächst diverse Einschussmöglichkeiten liegen. So trat Thomas Korol nach einem Torwart-Patzer freistehend am Ball vorbei (12.). Den Bann brach dann Armin Ratzek in der 15. Minute. Ein typischer „Ratzek“ halt - halbhoch, trocken, abgefälscht, unhaltbar - 1:0! Im Gegenzug konnte Matthias Wilcken in letzter Sekunde zur Ecke klären, bevor wiederum postwendend Wolfgang Hintz im Zentrum in Szene gesetzt wurde. Leider entschied er sich für die Ballannahme - in diesem Fall wäre der direkte Abschluss besser gewesen. Doch in der 18. Minute stellte er seinen Torriecher unter Beweis. Armin Ratzek ließ einen Pass von Thomas Korol geschickt passieren und „Wolle“ erzielte das 2:0 aus kurzer Distanz. Die Vorentscheidung verpasste in der 21. Minute Hartmut Schulle, als ein fein heraus gespielter Konter über Ratzek ihn in Position brachte, doch nach starkem Sprint scheiterte er nur knapp. Den endgültigen Knock-Out für den Tabellenzweiten gab es dann nur eine Minute später (22.). Über Armin und Wolfgang landete die Kugel beim „Doc“ und es hieß 3:0. Als eine Ratzek-Ecke in der 25. Minute den Pfosten touchierte, war leider kein Mitspieler zur Stelle.

Der AKV-Fehlstart war nun eigentlich schon zur Halbzeit komplett, doch es kam noch schlimmer für die Gäste: Armin Ratzek zirkelte einen Freistoß in der 33. Minute rechts oben zum 4:0 ins Gehäuse! Nun konnten die Knappen ihren ballbesitzorientierten Fußball problemlos durchdrücken und versuchten teilweise zu zaubern. Ergab sich im löchrigen Defensivbund der Gäste eine Lücke, stieß die Rathai-Elf blitzschnell in diese. So lupfte erneut der spielfreudige Armin in der 37. Minute den Ball auf Wolfgang Hintz, der erneut stach und auf 5:0 stellte. Die AKV-Defensive zeigte nun Auflösungserscheinungen und in der 40. Minute machte Thomas Korol das halbe Dutzend voll. Ein Zuspiel von Andreas Mocek drückte er per Drehschuss flach ins Tor. Warum es nach diesem 6:0 noch einmal „spannend“ wurde, bleibt ungeklärt. Die Konzentration ließ in den letzten fünf Minuten deutlich nach und der AKV hatte das Momentum nun spürbar auf seiner Seite und schenkte den Knappen noch drei Gegentore ein (55./58./60.). Trotz dieses kleinen Makels war es eine tolle Auftaktpartie in die Rückrunde und im nächsten Spiel trifft man am 4. April um 18:00 Uhr in Groß Heere auf den Drittplazierten SV Innerstetal. Von der Gustedter Straße berichtete Thomas Otto.

Kader (18.03.2016): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/19.03.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Spätzündung auf dem Hallenparkett


Von Hartmut Schulle

Anlässlich des 90. Geburtstages des SV Rot-Weiß Wohldenberg wurden die Knappen am Samstag, dem 2. Januar 2016, zum Hallenturnier nach Holle eingeladen. Da man im letzten Jahr erstmals zwei Freundschaftsspiele gegeneinander bestritten hatte, freute man sich über die Einladung aus dem Kreis Hildesheim.

Insgesamt traten sieben Teams im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ an. Trotz unseres Trainings in der Halle gingen die ersten beiden Partien verdient verloren (1:2 gegen SV RW Ahrbergen und 0:3 gegen Gastgeber Wohldenberg). Uns war klar - wir mussten etwas ändern! Interimscoach Olaf Reinecke stellte dann auf einigen Positionen um, und obwohl auch das dritte Spiel verloren ging (1:2 gegen den späteren Turniersieger TuS Holle-Grasdorf), spielten wir schon viel besser als zuvor. Im vierten Match, dem sogenannten „Stadtderby“, zeigten wir dann dem TSV Hallendorf, wo der Hammer hängt! Ein souveränes 5:2 leitete die Kehrtwende ein. Denn auch die letzten beiden Spiele schaukelten die Knappen sicher nach Hause (3:0 gegen die DJK BW Hildesheim und 3:1 gegen den TuS Nettlingen), und somit konnten wir uns noch den dritten Platz sichern. Schade – da wäre mehr drin gewesen! Alles in allem waren wir aber dann doch zufrieden. Ein spezieller Dank geht an unseren „Edel-Fan“ Uwe Klüsener, der mal wieder mitgelitten und mitgefiebert hat, und an Lukas Jachmann, der akribisch alle Ergebnisse und Torschützen notierte. Und natürlich nicht zu vergessen der Einsatz von Karsten Lippert und Eser Senogul, die dafür gesorgt haben, dass wir das Turnier mit neun Spielern bestreiten konnten. Erfolgreichste Torschützen waren Hartmut Schulle (4), Eser Senogul (3) und Karsten Lippert (2).

Kader (02.01.2016): Bernd Jachmann, Eser Senogul, Karsten Lippert, "Mahmed", Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Freddy Yacoub

(JZ/06.01.2016)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Glück Auf entledigt sich der Pflichtaufgabe mit 5:0!


Von Olaf Reinecke

Schon vor der Kabinenansprache von Kapitän Hansi Rathai war zu spüren, welcher Druck auf den anwesenden Spielern lastet. Eine Niederlage gegen den SV Viktoria Thiede in Abwesenheit von Armin Ratzek, wie der Ü40 am Freitag passiert, sollte es nicht geben. Häme und Spott seitens Armin … NEIN DANKE !  

So schwor Hansi sein Team dann auch ein, tat bei der Aufstellung das einzig Richtige und blieb zunächst auf der Bank. Glück Auf bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen und nagelte die Viktoria in deren Hälfte fest. Konnten die ersten Schüsse noch geblockt oder vom guten Torwart der Viktoria entschärft werden, war es in der 8. Minute Wolfgang Hintz, der die Führung erzielte. Thomas Korol wurde rechts im Strafraum angespielt, und sein Torschuss wurde von Wolle mit links zum 1:0 über die Linie gedrückt. Einige waren der Meinung, der „Doktor“ hätte Wolle ans Standbein geschossen. In der 13. Minute machte Olaf Reinecke dann den "Ratzek". Hartmut Schulle bediente Olaf in halblinker Position, der sich den Ball kurz zurechtlegte und aus ca. 18 Metern trocken ins obere rechte Eck zum 2:0 versenkte. Zwei Minuten später bedankte sich Kapitän Hansi bei Olaf mit einer Auswechslung. Bis zur Pause fielen keine weiteren Tore, da Pässe und Torschüsse nicht die gewohnte Qualität der letzten Spiele hatten. Bis dato musste Bernd Jachmann nur bei zwei Rückpässen ins Spielgeschehen eingreifen.

Nach der Pause änderte sich nichts am Spielverlauf. Viktoria stand tief, und Glück Auf rannte an. In der 43. Minute war es dann Matthias Wilcken, der mit einem Freistoß nach Foul an Hartmut Schulle das 3:0 markierte. Der Schuss von Matthias wurde von einem Spieler der Viktoria unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt. „Matze“ war es auch vorbehalten, das Ergebnis in der 48. Minute auf 4:0 zu stellen. Aus der eigenen Hälfte marschierte er Richtung Tor und zog aus 20 Metern ab. Olaf, der sich direkt vor dem Tor aufhielt, ließ den Ball durch seine Beine, und so schlug es neben dem sichtlich verdutzten Keeper der Viktoria ein. In den nächsten 10 Minuten verpassten es Thomas Korol, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle und Wolfgang Hintz mit guten Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Den Hochkaräter ließ Hans-Georg Rathai in der 55. Minute liegen, nachdem er sich schön auf der linken Seite durchspielte und aus 3 Metern abzog, aber auch genauso weit über das Tor zielte. So blieb es dem Torjäger der Ü50 vorbehalten, in der 58. Minute den Endstand von 5:0 herzustellen. Nach feiner Passfolge von Matthias auf Olaf, dieser direkt weiter zu Wolfgang, versenkte er das Spielgerät trocken ins kurze Eck. Der Platz 1 der Pokalrunde konnte behauptet und Häme und Spott vermieden werden!

Kader (16.11.2015): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Hans-Georg Rathai, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/18.11.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Glück Auf Festung hält nur eine Halbzeit


Die Knappen versuchten es im Spitzenspiel gegen Innerstetal mit einer eher defensiven Taktik, ohne jedoch in der Offensive nur annähernd Akzente zu setzen. Dieses Konzept ging gegen den SVI nur eine Halbzeit lang auf. Durch Schlafmützigkeiten in der Deckung gerieten die Korol-Schützlinge zu Beginn der zweiten Hälfte in Rückstand. Die cleveren Gäste ließen sich die Führung daraufhin nicht mehr nehmen, konterten die Knappen aus und übernahmen mit dem 4:1-Auswärtssieg verdient die Tabellenführung.

Coach Korol musste den zuletzt erfolgreichen Kader auf einigen Positionen umstellen. Gruhn, Garske, Ratzek und Yacoub waren verhindert. Christian Meyer stand nach einer Zahn-OP am Donnerstag nur als „Notnagel“ umgezogen an der Seitenlinie. Bernd Jachmann im Tor und Hartmut Schulle kamen neu in das Team. So musste man mit nur einem „gesunden“ Auswechselspieler auskommen; der SVI hatte das volle Kontingent von 11 Spielern zur Verfügung. Die laufstarken und ballsicheren Gäste drängten die Gastgeber sofort in die Defensive. In der 2. Minute musste Bernd Jachmann im Tor nach Ecke zum ersten Mal beherzt eingreifen. Eine Minute später vergab der SVI einen Freistoß nach Dombeck-Foul. Die Korol-Truppe dagegen machte schon im Spielaufbau viele Fehler und lud den Gast immer wieder zum kontern ein. Nach vier Minuten hatte dieser bereits drei Eckbälle auf seinem Konto stehen. Einen ersten Entlastungsangriff vergab Thomas Korol mit einem eher schwächeren Abschluss nach Simon-Zuspiel (5.). In der 8. Minute verloren die Gastgeber wieder einen einfachen Ball in der Vorwärtsbewegung. Der SVI störte, leitete sofort einen schnellen Konter ein, und David Molnar, heute mit zwei Toren und zwei Vorlagen überragender Akteur auf dem Spielfeld, konnte Keeper Jachmann mit einem trockenen Flachschuss zur 1:0-Führung überwinden. Ohne große Strafraumszenen ging es zunächst weiter, und mit Hartmut Schulle kam in der 14. Minute etwas mehr Gefahr in das Spiel von Gebhardshagen. Zunächst bekam Thomas Korol eine Ecke von Hartmut serviert und wurde vom Gegenspieler attackiert. Die Gastgeber rechneten mit dem Elfmeterpfiff, doch die Pfeife des Referees blieb stumm (18.). Doch drei Minuten später (21.) brachte die gleiche Kombination den Ausgleich. Hartmut Schulle legte erneut in den Lauf von Thomas Korol. Den ersten Abschluss konnte der SVI-Keeper noch klären, doch beim zweiten Versuch war er machtlos, und Thomas erzielte mit seinem ersten Saisontreffer für die Ü40 das 1:1. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatten die Knappen dann noch einmal Glück, als der Ball nach einer Ecke nur am Querbalken landete und Jachmann den Ball sicher fangen konnte.

Nach Wiederanpfiff knüpften die Gäste an die Offensivpower vor der Pause an und gingen zunächst glücklich in der 38. Minute erneut in Führung. Ein Ball, den Bernd Jachmann sicher aufzunehmen schien, rutschte ihm aus den Händen. David Molnar lauerte, nahm den Ball geistesgegenwärtig auf, legte diesen klug in den Rückraum, und Dirk Rasche schoss zum 1:2 ein. Gebhardshagen, von dieser Aktion deutlich verunsichert, brauchte ein paar Minuten, bevor sie in der 43. bzw. 46. Minute zu zwei Möglichkeiten kamen. Nach Doppelpass Zimmermann/Wilcken legte „Zimbo“ auf Angelo Covato, der den Ball leider nicht richtig traf. Im Anschluss war es die Kombination Wilcken/Covato, die für Gefahr sorgte, aber der finale Schuss von Matthias wurde zur Ecke geblockt. Trotz dieser beiden Chancen war die Durchschlagskraft der Knappen über die gesamte Spielzeit gesehen viel zu gering, um die Tabellenführung zu behaupten. Denn der SVI setzte gegen die angeschlagen wirkende Korol-Truppe immer wieder nach und wurde belohnt. „Dauerbrenner“ David Molnar zog in der 48. Minute auf und davon und entschied auch die zweite Eins-gegen-Eins-Situation im Duell mit Keeper Jachmann für sich - mit dem 1:3 war der Drops nun gelutscht! Die Hausherren hatten nun nicht mehr viel dagegen zu setzen und begünstigten mit einer erneuten Schlafeinlage den vierten SVI-Treffer. Wieder war es Molnar, der ungehindert über die rechte Seite stürmte. Völlig frei konnte er flanken, Frank Kunze setzte sich in der Mitte von seinem Bewacher ab und schob zum 1:4-Endstand ein (53.). Nach dieser (erst zweiten) Saisonniederlage ist man zwar noch mehr als im Soll, doch beim letzten Hinrundenspiel am Montag, den 23. November 2015, um 19:00 beim SV Fortuna Lebenstedt, sollte man zu gewohnter Stärke zurückfinden, um im oberen Drittel der Tabelle überwintern zu können. LIVE von der Gustedter Strasse berichtete Frank Otto.

Kader (13.11.2015): Angelo Covato, Andre Dombeck, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Christian Meyer, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/14.11.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Glück Auf bestraft inkonsequenten KSV Vahdet


Der KSV Vahdet Salzgitter musste in Gebhardshagen eine bittere 1:2-Pille schlucken. Er generierte in den ersten 30 Minuten zahlreiche Torannäherungen, brachte das Leder allerdings nur einmal im Tor unter. Korol & Co. dagegen stachen zweimal eiskalt zu und verteidigten mit diesem wichtigen Dreier Ihre Tabellenführung.

Der Gast war von Beginn an gut im Spiel und suchte sein Erfolg sofort in der Offensive. Bereits nach drei Minuten schloss er einen tollen Angriff mit einem harten Flachschuss ab, doch Matthias Gruhn im Tor der Knappen war wie gewohnt schnell am Boden und vereitelte bravourös zur Ecke. Genau diese Aktion brauchte „Gruhni“, der nach einigen Jahren Abstinenz wieder sein Comeback in der Ü40 gab! Nach fünf Minuten gab Oliver Garske den ersten Torschuss für die Hausherren ab, bevor eine wahre Freistoßodyssee der Gäste begann. In der 7. Minute foulte Matthias Wilcken an der Strafraumgrenze und der Ball ging links am Tor vorbei. Nach 9 Minuten sauste der nächste Freistoß abgefälscht gefährlich am Tor der Knappen vorbei. Und in dieser Phase stach Glück Auf, bis dato zu weit weg vom Gegner und mit Fehlern im Spielaufbau, eiskalt zu! Ebenso mit einem Freistoß in der 12. Minute (Angelo Covato wurde 15 Meter vor dem Tor gelegt) stellten sie das Spiel auf den Kopf: Matthias Wilcken zeigte seine Stärke vom Punkt und schlenzte den Ball um die Mauer herum ins das linke untere Eck zur 1:0-Führung. Die Gäste antworteten weiter mit wütenden Angriffen und egalisierten in der 21. Minute. Wieder aus einem Freistoß resultierend konnte Keeper Gruhn nur ins Zentrum klären, der Ball landete beim Gegner, und eine tolle Ablage auf Ismail Yildiz versenkte dieser per Gewaltschuss zum 1:1 in den Winkel.

Mit Wiederbeginn der zweiten Hälfte und einer klaren Halbzeitansprache störten die Knappen nun wesentlich früher und energischer. Vahdet blieb weiterhin nur mit Freistößen gefährlich, die aber mit zunehmender Spieldauer ungefährlicher wurden. In der 33. Minute hatte Matthias Wilcken Glück, als er erneut kurz vor dem Strafraum nur per Foul klären konnte und lediglich den gelben Karton sah. Auch diese Chance machte "Gruhni“ per Glanztat zunichte. In der Folge aber startete nun auch der Gastgeber seinerseits gefährliche Konter. Mit Armin Ratzek, für den Kai Kochan seinen Platz im Kader freimachte, war zudem etwas mehr Ideenreichtum im Spiel. Nach 35 Minuten lief ein erster schneller Konter über die rechte Seite. Jörg Zimmermann legte auf Armin Ratzek zurück, der wiederum den "Doc" bediente, doch sein Abschluss landete leider nur an der Querlatte. Drei Minuten später (38.) lief der nächste Konter in umgekehrter Reihenfolge. Thomas Korol kam über rechts, servierte mustergültig auf Armin im Zentrum, doch seine Volleyabnahme landete genau beim KSV-Keeper. Und auch bei der nächsten Großchance in der 40. Minute war Ratzek maßgeblich beteiligt: Einen Gegner schüttelte er ohne Foul ab, der nächste rutschte aus, und so war der Weg frei zur Führung. Doch etwas überhastet brachte er auch diese Möglichkeit nicht im Tor unter. Die Antwort der Gäste? Folgte zwar immer wieder mit gefährlichen Vorstößen, die jetzt aber meist mit fairen Mitteln kurz vor dem Tor gestoppt wurden. Der Lucky Punch folgte in der 47. Minute: Über Claus Simon und Oliver Garske landete die Kugel erneut bei Armin Ratzek, der sich diese auf den linken Puschen legte und aus 15 Metern humorlos aber punktgenau ins linke untere Eck schlenzte und auf 2:1 stellte. Die Gäste versuchten zu antworten, fanden aber auch in den letzten 13 Minuten kein Mittel, den Knappen-Riegel zu knacken. So hätte eher Oliver Garske in der 51. Minute nach einem schönen Alleingang noch das dritte Tor erzielen können, zog aber rechts am Tor vorbei. So genießt man weiterhin den Platz an der Sonne und empfängt als Tabellenführer am kommenden Freitag, den 13.11.2015, um 19:00 Uhr daheim im Spitzenspiel den drittplatzierten SV Innerstetal.

Kader (06.11.2015): Angelo Covato, Andre Dombeck, Oliver Garske, Matthias Gruhn, Thomas Korol, Christian Meyer, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/08.11.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Knappen-Express rauscht mit 7:0 durch den Harz


Langsam wird es unheimlich! Nur zwei Wochen nach dem 11:1-Kantersieg gegen den TSV Eintracht Wolfshagen gab es gestern bereits ein Wiedersehen in der Pokalrunde. Auch diesmal war die deutliche Überlegenheit klar zu erkennen, und die Knappen siegten mit 7:0 (3:0).

2:1, 11:1, 8:1 und 7:0 - so lauten die Resultate der letzten vier Spiele. Vier Siege mit insgesamt 28:3 Toren - der Knappen-Express ist zurzeit nicht zu stoppen! Auf ungewohntem Terrain, der guten alten Asche, ging es in Wolfshagen an den Start. Und wie vor 14 Tagen nur in eine Richtung … Olaf Reinecke, heute mal wieder ohne Torerfolg, vergab mit der Picke aus drei Metern die erste Chance des Spiels (2.). Zwei Minuten später war Wolfgang Hintz schon näher am Tor und traf nur den Querbalken (4.). Und auch nach sieben Minuten fehlte Olaf heute das Quäntchen Glück, um die Kugel aus zwei Metern über die Linie zu stochern. So plätscherte das Spiel erstmal dahin, und Wolfshagen bekam etwas Zeit zum Verschnaufen. Nach einer Viertelstunde eröffnete Wolfgang Hintz dann aber mit dem 1:0 den Torreigen (15., Matthias Wilcken legte auf). Nach 17 Minuten scheiterte Hartmut Schulle mit einem sehenswerten Volleyschuss nur knapp. Das er es genauer kann, zeigte er nur eine Minute später und stellte auf 2:0 (18., Assist Armin Ratzek). Bernd Jachmann im Tor von Glück Auf erlebte einen eher ruhigen Fußballabend und konnte sich in der 22. Minute das erste Mal auszeichnen. Zwei Minuten vor der Halbzeit sorgte Armin Ratzek dann für die „Vorentscheidung“. Wolfgang Hintz legte schön zurück, und Armin schob zum 3:0 ein (28.).

Bereits eine Minute nach dem Pausentee war Armin (heute wieder mit vier Torvorlagen!) dann erneut als Assist aktiv. Um die Ecke technisch einwandfrei schlagen zu können, holte er die Fahne aus der Verankerung. Die Aktion trug Früchte, denn der Ball segelte nun auf den Kopf von Thomas Korol, und dieser nickte zum 4:0 ein (31.). Das 5:0 in der 33. Minute besorgte dann Andreas Mocek mit einem abgefälschten Ball nach einem 25-Meter-Kracher vom „Doc“ - bereits der zweite Treffer für Andi in Folge! Es ging im Minutentakt weiter, und nach 34 Minuten machte Thomas Korol das halbe Dutzend voll. Armin Ratzek legte auf, Thomas brauchte zwar zwei Versuche, aber am Ende war die Kugel im Netz und der Doppelpack geschnürt - 6:0. Das letzte Tor in der 38. Minute machten dann die TOP-2-Vorlagengeber Ratzek und Wilcken (zusammen bereits 21 Assists bzw. 30 Scorerpunkte in dieser Saison) unter sich aus. Armin bediente Matthias, und dieser erzielte den 7:0-Endstand. Die letzte Aktion des Spiels gehörte Andreas Mocek, dessen verunglückte Flanke in der 47. Minute am Lattendreieck landete. So baute die Rathai-Truppe ihre beeindruckende Serie weiter aus und reist bereits in drei Tagen (Freitag, 23.10.2015 um 18:00 Uhr) zum FC Viktoria Thiede. Und auch in dieser Partie (Thiede mit nur einem Punkt aus fünf Spielen) sollten die Knappen etwas Zählbares mitnehmen können. LIVE aus dem Harz berichteten erstmals per „Sprachnachrichten-Ticker“ Marco Petermann und Thomas Otto per Bilderdienst!

Kader (19.10.2015): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/20.10.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: VfL Salder tritt nicht an


Das gestrige Heimspiel gegen den VfL Salder fand nicht statt, weil der Gegner ohne vorherige Absage nicht zum Anstoß erschien. Schiedsrichter Werner Lindemann ließ (formell korrekt) die Platzwahl sowie den Anstoß erfolgen - allerdings ohne Gegner auf der anderen Seite. Er pfiff das Spiel postwendend wieder ab, und die Partie wird wohl in den kommenden Tagen kampflos für die Knappen gewertet.

Somit einigte man sich mit Coach Olaf Strömsdörfer und seiner II. Herren zu einem kurzfristigen Trainingsspiel. Die nächste Partie steigt erst in drei Wochen am Freitag, 6.11.2015, um 19:00 Uhr beim KSV Vahdet Salzgitter.

Kader (16.10.2015): Angelo Covato, Andre Dombeck, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/17.10.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 8:1-Kantersieg gegen SVI mit Hintz-Dreierpack


Zum Auftakt der Ü50-Pokalrunde gab es gestern eine erneute Galavorstellung der Knappen! Nach dem 11:1-Sieg gegen Wolfshagen vor einer Woche kam nun der SV Innerstetal mit 1:8 unter die Räder. Der Gast, Tabellenführer in der Meisterschaftsrunde, kassierte in vier Spielen lediglich acht Gegentreffer - genauso viel wie am gestrigen Abend.

Die einzige Niederlage hatte der SVI bis dato auch gegen Gebhardshagen kassiert (1:2 am 21.09.2015). Und auch diesmal wirkten die Rathai-Schützlinge hellwach und kamen bereits nach vier Minuten zur ersten Chance durch Wolfgang Hintz nach Wilcken-Pass. Und nur eine Minute später (5.) war es die gleiche Kombination, die das 1:0 brachte. Wilcken zog nach abgefangenem Angriff durch die Mitte und bediente Wolfgang Hintz, der mit dem Rücken zum Tor aus der Drehung zum 1:0 verlängerte. Die Knappen drehten in der Folge weiter auf und wirkten mit sehr druckvollem Umschaltspiel hochmotiviert. Nach 12 Minuten kam Hartmut Schulle auf der linken Seite an den Ball und spielte seine Schnelligkeit aus, legte quer auf den mitgelaufenen Andreas Mocek, der aus kurzer Distanz zum 2:0 einschoss - sein erster Pflichtspieltreffer nach 504 Tagen (26.05.2014 gegen die II. Mannschaft des SV Innerstetal). Der SVI hatte kaum Zeit, sich über den Rückstand aufzuregen, da zappelte die Kugel erneut im Netz (13.): Wolfgang Hintz störte energisch auf der linken Seite, der Keeper klärte genau in Richtung Hartmut Schulle, und dieser traf wunderschön per Seitfallzieher aus 10 Metern ins leere Tor zum 3:0. Jetzt griffen auch Thomas Korol und Armin Ratzek ins Spielgeschehen ein, die beide die Anstoßzeit verpennt hatten! Nach 17 Minuten verbuchte der Gast die erste Torchance, doch Keeper Bernd Jachmann klärte gekonnt per Fußabwehr, bevor er auch bei der zweiten Möglichkeit (24.) schnell abtauchte und den Picke-Schuss super parierte. Die „Spätzunder“ Ratzek und Korol scheiterten nach tollem Doppelpass am Keeper (25.), und der Gast hechelte weiter nur hinterher. Armin Ratzek, heute mit drei Torvorlagen wieder in Geberlaune, legte nach 26 Minuten auf Wolfgang Hintz, der mit einem trockenen Flachschuss auf 4:0 stellte. Im direkten Gegenzug zeigte Jachmann erneut seine aktuelle TOP-Form mit einer Klasseparade, bevor erneut Armin Ratzek das nächste Tor servierte. Ein Angriff durch die Mitte führte zu ihm auf die linke Seite, und mit einem Zuspiel Marke „Traumflanke“ vollendete Thomas Korol in der Mitte direkt zum 5:0-Halbzeitstand (27.).

Wer geglaubt hatte, dass es die Gäste nun defensiv geordneter angehen würden, sah sich mächtig getäuscht. Denn schon zwei Minuten nach der Pause hieß es 6:0! Wieder Ratzek, wieder durch die Mitte, und diesmal kam der Pass in den Lauf von Olaf Reinecke, der direkt ins lange Eck abzog (32.). Innerstetal war an diesem Tag in allen Belangen völlig überfordert, auch weil Gebhardshagen immer wieder Nadelstiche setzte und nicht locker ließ. Nach 36 Minuten schoss Matthias Wilcken über das Tor (toll mit Armin gedoppelt). Das „Katz-und-Maus-Spiel“ ging weiter, und nach gefühlt fünf Doppelpässen auf engstem Raum scheiterte Andreas Mocek aus der Drehung (44.). Doch das 7:0 fiel bereits beim nächsten Angriff. Armin Ratzek konterte nun über rechts und schob in das Zentrum auf Olaf Reinecke, der die Chance schon fast verspielt hatte. Den erneuten Abpraller legte er sich jedoch nach geschickter Körpertäuschung auf rechts und erzielte damit seinen Doppelpack (45.). Nach 49 Minuten durften dann die Gäste bei einem ihrer wenigen Angriffe „jubeln“. Per Picke sauste die Kugel aus 14 Metern zum 7:1 ins lange Eck. Nach drei Frustfouls vom Gegner innerhalb einer Minute musste Referee Oliver Otto in der sonst fairen Partie den gelben Karton zücken (50.), bevor Wolfgang Hintz in der 51. Minute seine Leistung mit dem dritten Treffer krönte. Diesmal ging Matthias Wilcken fast bis zur Grundlinie und passte kurz auf Wolfgang zurück, der am kurzen Pfosten einschoss und den 8:1-Endstand herstellte. Per Fußabwehr löste Bernd Jachmann die letzte Aufgabe im Spiel (58.), und zwei Minuten später war der bemitleidenswerte SV Innerstetal erlöst. Die Knappen reisen am kommenden Montag, 19. Oktober 2015 (Anstoß: 18:00 Uhr), zum TSV Eintracht Wolfshagen und dürften in der aktuellen Form nur schwer zu schlagen sein!

Kader (12.10.2015): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/13.10.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Covato sichert Korols Serie


In einem durchschnittlichen Spiel trennten sich der FC Viktoria Thiede und Gebhardshagen schiedlich friedlich mit 1:1 (1:0). Thiede war im ersten Durchgang über weite Strecken die bessere Mannschaft, lag auch in Führung, wurde dann aber dafür bestraft, den Sack nicht zuzumachen. So schlugen die Korol-Schützlinge in Halbzeit zwei zurück und hätten mit etwas mehr Cleverness drei Punkte entführen können.

Seit nunmehr drei Spielen sind die Knappen ungeschlagen und hätten der Viktoria, als einzige noch ungeschlagene Elf der Liga, ein Bein stellen können. Doch der Gastgeber erwischte den deutlich besseren Start. Bereits nach vier Minuten musste Keeper Marco Petermann hinter sich greifen. Aus klar abseitsverdächtiger Position erhielt er zudem die Höchststrafe - den Tunnel zum 0:1-Rückstand. Der FC wirkte zielstrebiger nach vorne und hatte zunächst mehr vom Spiel. Gebhardshagen indes tat sich schwer, auch weil das eigene Passspiel fehlerhaft war und die Offensive nicht richtig auf Touren kam. In der 10. Minute prüfte Armin Ratzek mit einem Freistoß aus 15 Metern erstmals den Viktoria-Keeper. Nun wurde das Spiel ausgeglichener, und Christian Meyer machte mit einem Fernschuss auf sich aufmerksam (15.). Auch die Gastgeber hätten durchaus nachlegen können, doch ihnen fehlte nun der zwingende Abschluss. Bis zur Halbzeit waren klare Aktionen Mangelware. Lediglich Claus Simon nach Steilpass von Matthias Wilcken sorgte allein vor dem Tor noch einmal für Aufregung (24.). Mit einer gelben Karte für Christian Meyer nach Foulspiel (27.) ging es mit einer knappen Führung für die Heimelf in die Pause.

Korol reagierte in der Halbzeit und brachte mit Oliver Garske und Freddy Yacoub zwei frische Akteure. Die Knappen, in der zweiten Hälfte konditionell deutlich überlegen, erhöhten das Tempo. Zunächst scheiterte Armin Ratzek noch mit einem flach getretenen Freistoß (32.), ehe er mit einer Ecke den Ausgleich einleitete. Angelo Covato versenkte die Hereingabe zum 1:1 (36.) - bereits sein fünfter Saisontreffer. Auf einmal war die Partie völlig offen - und Glück Auf wieder im Spiel. Und obwohl sie sich nun ein deutliches Chancenplus erspielten, gelang ihnen kein weiterer Treffer. Lediglich hätte es bei einem Alleingang von Angelo Covato evtl. Platzverweis für Thiede geben müssen, denn ein Gegenspieler schlug den Ball mit der Hand weg. Die letzte Chance vereitelte dann Keeper Petermann, als er eine Ecke mit den Händen klären konnte und Matthias Wilcken den Nachschuss entschärfte. Mit zwei Auswärtspunkten in Folge geht es nun für die Korol-Truppe am Freitag, den 16. Oktober 2015, um 19:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen den VfL Salder weiter. Mit nunmehr acht Punkten aus fünf Spielen sollte ein Dreier anvisiert werden, um den Platz im oberen Tabellendrittel nicht zu verspielen. LIVE aus Thiede berichteten Oliver Otto und Marco Petermann.

Kader (09.10.2015): Angelo Covato, Oliver Garske, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub

(JZ/11.10.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: 11:1! Knappen watschen Wolfshagen ab


Die Ü50 feierte am 3. Spieltag daheim ein absolutes Schützenfest beim 11:1 (6:0) gegen den TSV Eintracht Wolfshagen. Armin Ratzek bedankte sich für die ihm geschenkte Einsatzzeit mit acht! Scorerpunkten (4 Tore, 4 Vorlagen). Wolfgang Hintz traf erstmals in der Ü50 - dafür aber gleich dreifach, und mit vier Torvorlagen bleibt Matthias Wilcken der beste Vorlagengeber.

Die Gäste aus dem Luftkurort im Oberharz reisten mit lediglich acht Spielern an, waren von Beginn an völlig überfordert und wurden von Gebhardshagen mit zunehmender Spieldauer förmlich überrollt. Seinem höheren Durchschnittsalter musste der Gast Tribut zollen und konnte läuferisch nicht dagegenhalten. Die Tore, fast im Minutentakt, waren die logische Konsequenz. Aber trotzdem freuten sich die Knappen über diesen Kantersieg und starten am Montag, den 12. Oktober 2015, um 18:00 Uhr zu Hause gegen den SV Innerstetal in die Pokalrunde. LIVE aus Gebhardshagen berichtete Marco Petermann.

Spielfilm:       

1:0      8.        Armin Ratzek           (Matthias Wilcken)

2:0      11.      Wolfgang Hintz         (Armin Ratzek)

3:0      17.      Wolfgang Hintz         (Olaf Reinecke)

4:0      21.      Matthias Wilcken      (Thomas Korol)

5:0      22.      Hartmut Schulle        (Armin Ratzek)

6:0      25.      Armin Ratzek            (Matthias Wilcken)

---------------------------------------------------------------------

7:0      31.      Armin Ratzek            (Hartmut Schulle)

7:1      42.      Gegentor

8:1      47.      Thomas Korol           (Armin Ratzek)

9:1      52.      Armin Ratzek            (Matthias Wilcken)

10:1    53.      Wolfgang Hintz         (Matthias Wilcken)

11:1    54.      Olaf Reinecke           (Armin Ratzek)

Kader (05.10.2015): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/10.10.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Späte Punkteteilung beim SC Gitter


Bis zur 57. Minute führte Gebhardshagen in Gitter mit 2:1 und war dem dritten Saisonsieg nahe, ehe eine Standardsituation den Gästen einen Strich durch die Rechnung machte. Im ersten Durchgang hatten zwei Tore binnen zwei Minuten über ein ansonsten höhepunktarmes Spiel hinweggetröstet. In der zweiten Hälfte steuerten disziplinierte und effiziente Knappen mit einem starken Bernd Jachmann im Tor lange auf Siegkurs.

GA-Coach Dr. Thomas Korol tauschte gegenüber dem 7:4-Spektakel gegen Union zweimal Personal: Er selbst und Jörg Zimmermann ersetzten die verhinderten Oliver Garske und Claus Simon. In einer eher verhaltenen Anfangsphase beharkten sich die Teams im Mittelfeld. Die Zuspiele in den eigenen Reihen waren hoch, der Unterhaltungswert zunächst gering. Nach elf Minuten verbuchte Armin Ratzek mit einem abgefälschten Fernschuss die erste Chance. Quasi mit der ersten Möglichkeit machte es der SC auf der anderen Seite besser. Ein gegnerischer Spieler fasste sich aus 16 Metern ein Herz (14.) und jagte das Spielgerät unhaltbar an Keeper Jachmann vorbei zur 1:0-Führung ins Netz. Doch unbeeindruckt von diesem Tor antworteten die Knappen im Gegenzug: Matthias Wilcken tankte sich durch die Mitte und steckte links auf Armin Ratzek. Als alle einen wuchtigen Schuss ins lange Eck erwarteten, schlug er einen Rechtshaken und schob den Ball überlegt zum 1:1-Ausgleich ins kurze Eck (15.). Auch im Anschluss blieb Gebhardshagen das im Vorwärtsgang aktivere Team, der SC Gitter konterte aber stets gefährlich. In der 18. Minute scheiterte Thomas Korol links am Tor, bevor Armin Ratzek in Minute 25 einen Traumpass von halblinks diagonal auf den durchgelaufenen Marco Petermann adressierte, der diesen leider nicht verwerten konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Gitter in Person von Frank Klingebiel mit einem Schuss an den Innenpfosten, den Keeper Jachmann sogar wieder aufnehmen konnte.

Der Gastgeber erhöhte in Halbzeit zwei nun noch einmal das Tempo, und doch hatten die Knappen den ersten Hochkaräter zu verbuchen. Christian Meyer kam zügig über die rechte Seite (36.), bediente Thomas Korol im Zentrum mustergültig, doch der „Doc“ verstolperte diese Chance eher kompliziert, als direkt abzuziehen. Auf der anderen Seite stand nun Bernd Jachmann ein ums andere Mal im Mittelpunkt und vereitelte reihenweise Chancen der Gastgeber. So zum Beispiel in der 40. Minute bei einem abgefälschten Schuss. Doch effizienter war wieder der Gast: Angelo Covato konnte durch die Mitte spazieren ohne angegriffen zu werden. Diesen Platz nutzte er, fasste sich ein Herz, und mit einem Sonntagsschuss aus 15 Metern stellte er auf 2:1 für GA (45.). Die spielstarken Gastgeber ihrerseits ließen sich aber nicht schocken. Im Gegenteil - sie zogen ein wahres Powerplay auf, und Bernd Jachmann im Tor stand nun im Mittelpunkt. Zunächst vereitelte er durch ein glänzendes Stellungsspiel einen wuchtigen Kopfball (47.). Nur eine Minute später sauste ein Flugkopfball an seinem Kasten vorbei (48.). In der 50. Minute rettete er aus kurzer Distanz, bevor er in der 56. Minute mit einer weiteren Parade den Ball per Fingerspitzen über das Tor lenkte. Gitter drückte, Gitter drängte und glich kurz vor dem Abpfiff doch noch aus (57.): Nach einer Ecke schlief die GA-Abwehr am langen Pfosten und ließ den SC-Stürmer unbedrängt zum 2:2 einköpfen. Fast mit dem Abpfiff gab es dann noch eine Slapstick-Einlage von Bernd Jachmann: Er berechnete einen Rückpass falsch und schoss den witternden Frank Klingebiel an, doch der Abpraller ging über das Tor. Wenig später war Schluss und die ärgerliche, aber gerechte Punkteteilung war amtlich.

Kader (28.09.2015): Angelo Covato, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/29.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Torhungrige Knappen zerlegen den SV Union


Besser hätte die Antwort nicht lauten können: Nach der 0:5-Niederlage gegen die SG Lesse /Burgdorf/Barbecke schickte die Ü40 gestern Abend den SV Union Salzgitter mit 7:4 (2:1) nach Hause. Angelo Covato und Olaf Reinecke (Montag noch Siegtorschütze bei der Ü50) erzielten dabei einen Doppelpack.

Fast alles machten die Knappen dabei deutlich besser: Der Ball lief ruhig durch die eigenen Reihen, es wurde sicher kombiniert, und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhr man den zweiten Saisondreier ein. Die letzten beiden Gegentore waren dabei sicherlich unnötig, als man die Pforten etwas zu weit öffnete. Doch die deutliche Überlegenheit, und der verdiente Heimsieg war zu keiner Zeit gefährdet. Spielfilm: 0:1 (11.) Strafstoß Union (Bernd Jachmann ist fast noch dran), 1:1 (16.) Olaf Reinecke auf Vorlage Oliver Garske, 2:1 (21.) Angelo Covato auf Vorlage Marco Petermann, 3:1 (33.) Christian Meyer auf Vorlage Matthias Wilcken, 4:1 (39.) Marco Petermann auf Vorlage Armin Ratzek, 4:2 (47.) Union, 5:2 (58.) Strafstoß Oliver Garske (Angelo Covato holt ihn raus), 5:3 (59.) Union, 6:3 (60.) Angelo Covato auf Vorlage Christian Meyer, 6:4 (60.+1) Union, 7:4 (60.+2) Olaf Reinecke auf Vorlage Matthias Wilcken. Nach diesem Torspektakel geht es bereits am kommenden Montag, 28. September 2015, um 18:30 Uhr beim SC Gitter um die nächsten Meisterschaftspunkte. Mit sechs Punkten aus drei Spielen kann man von einem gelungenen Saisonstart sprechen, und mit dem nötigen Selbstvertrauen sollte auch in Gitter etwas zu holen sein.

Kader (25.09.2015): Angelo Covato, Oliver Garske, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Christian Meyer, Marco Petermann, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/26.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Reinecke lässt Glück Auf spät jubeln


In einer ausgeglichenen Partie gewann Gebhardshagen Sekunden vor dem Schlusspfiff nicht unverdient mit 2:1 beim SV Innerstetal. Die in der ersten Halbzeit leicht dominierenden Gastgeber mussten kurz nach der Pause den Rückstand schlucken, glichen aber kurze Zeit später aus, bevor Olaf Reinecke mit einem sehenswerten Last-Minute-Tor den ersten Dreier im zweiten Spiel klar machte.                   

GA-Coach Hans-Georg Rathai baute auf einen Acht-Mann-Kader (Claus Simon neu im Team, Basse verletzt und Korol verhindert). Bereits in der 1. Minute hätten die Knappen jubeln können. Matthias Wilcken schickte Wolfgang Hintz über links, doch seinen tollen Linksschuss klärte der SVI-Keeper gekonnt zur Ecke. Danach fanden sie zunächst selten den Weg durch das Abwehrdickicht des SVI. Zudem fehlte die Unterstützung aus dem Mittelfeld, um nach vorne etwas zu bewegen. Der Gastgeber, anfänglich auch nur mit sporadischen Angriffen, drang in der 12. Minute in die Gefahrenzone ein, und Hans-Georg Rathai klärte den Angriff am Boden liegend mit einer nicht unbedingt „natürlichen Handbewegung“ - Strafstoß hieß die logische Konsequenz. Doch hier hatte GA Fortune, denn dieser ging über den Kasten von Bernd Jachmann. Wie eine Initialzündung wirkte dieser vergebene Achtmeter jedoch für den SVI, denn jetzt hatten sie ihre stärkste Phase. Zunächst verfehlte ein Distanzschuss nur knapp sein Ziel (13.). Nach eigenem guten Angriff leitete der SVI dann aber wieder einen schnellen Konter durch die Mitte ein (16.), bedienten den Angreifer auf rechts, und Bernd Jachmann musste in höchster Not per Fußabwehr zur Ecke klären. Drei Minuten später das gleiche Spiel: der SVI kontert, Jachmann klärt erneut mit Fußabwehr. Nach 20 Minuten wurde nun wieder bei den Knappen der Vorwärtsgang eingelegt, wenngleich es auf beiden Seiten in puncto Präzision Luft nach oben gab. Matthias Wilcken spielte das Leder in der 21. Minute einfach mal zentral Richtung Tor, und Hartmut Schulle, mit dem Rücken zum Kasten, verfehlte mit der Hacke nur knapp. Auch eine tolle Stafette nur eine Minute später blieb ohne Erfolg. Armin Ratzek verschob auf die linke Seite, Hartmut Schulle steckte in die Mitte, und der einschussbereite Wolfgang Hintz verpasste aussichtsreich. Kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder der engagierte, aber heute glücklose Hintz, der nach Reinecke-Pass per Lupfer rechts am Tor vorbeizog.

Mit dem Anstoß in die zweite Hälfte hätten die Innerstetaler dann fast direkt die Führung erzielt, aber Bernd Jachmann, heute mit einigen tollen Paraden präsent, hielt den Ball im Nachfassen sicher in den Händen. Nur zwei Minuten später leitete er zudem die Führung ein. Er legte einen Abstoß zügig auf Armin Ratzek, der mit Claus Simon doppelte und somit freie Bahn hatte. Sein Linksschuss aus 18 Metern landete im rechten unteren Eck zur 1:0-Führung. Leider wurden die Knappen nun etwas passiver, und das bestrafte der Gastgeber postwendend. Nach 35 Minuten konnte Jachmann noch mit einer Hand klären, doch in der 43. Minute unterlief er eine weite Rechtsflanke im Zentrum, und der SVI konnte am langen Pfosten zum 1:1-Ausgleich einschießen. Alles war wieder offen, und beide Mannschaften wollten sich mit dem Remis nicht abspeisen lassen. Das mündete in einer turbulenten Schlussphase: Zunächst flankte Matthias Wilcken in den gegnerischen Strafraum und zwang den Gastgeber zu einem gefährlichen Querschläger (54.), bevor er zweimal vor dem eigenen Kasten in höchster Not klären musste (56./57.). Eine Minute vor Spielende hätte Wolfgang Hintz dann den Sack zumachen können, doch fast von der Grundlinie scheiterte er etwas zu eigensinnig am Keeper, statt auf den einschussbereiten Armin Ratzek zu legen. Das die Knappen doch noch einen Dreier bejubeln durften, lag an einem kleinen Geniestreich der Flügelzange Reinecke und Ratzek. Sekunden vor dem Abpfiff kullerte eine Flanke in mäßiger Geschwindigkeit Richtung Eckfahne. Armin Ratzek bemühte sich in moderatem Tempo, diese aufzunehmen. In bekannter Manier brachte er fast von der Seitenlinie einen gefährlichen Schlenzer vor das SVI-Tor, Olaf Reinecke hielt das Standbein hin und ließ seine Truppe jubeln - der Ball zappelte zum 2:1-Sieg im Netz! Mit dem Auswärtssieg im Rücken erwartet man nun am Montag, den 5. Oktober 2015, um 19:00 Uhr den TSV Eintracht Wolfshagen auf heimischer Anlage.

Kader (21.09.2015): Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/22.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü50: Spektakel! AKV gewinnt das Wettschießen


Mit einem wahren Torfestival startete die neu formierte Ü50-Elf in ihre Premierensaison. Der spektakuläre Ritt ging am Ende nicht unverdient mit 4:5 (0:2) verloren. Die spielfreudigen Gäste nutzten zunächst Abwehrpatzer von GA, ruhten sich aber auf dem 2:0-Pausenvorsprung aus. Mit Folgen, denn die Rathai-Truppe wachte auf und hätte sich nach verrücktem Verlauf fast mit einem Punktgewinn belohnt.

„Unnütze Niederlage“, so das Statement des Doppelpackers Dr. Thomas Korol nach Spielende! Coach Hans-Georg Rathai hatte Pressing von Beginn an als taktische Marschroute ausgegeben. Sein Team begann zunächst auch dominant, wenn auch nicht zwingend im Abschluss. Meist wurden die Schüsse geblockt, oder die Versuche aus der Ferne strichen am Tor vorbei. So traf der Gegner zum 0:1 in der 17. Minute nach einem Weitschuss doch eher überraschend. Das 0:2 (23.) fiel unter gütiger Mithilfe von Glück Auf: Eine zu kurz geratene Rückgabe von Armin Ratzek auf Keeper Jachmann konnte der zwar noch mit dem Fuß klären, doch leider sprang die Kugel vom Schienbein des Gegners in das leere Tor. Glück Auf fand in der ersten Hälfte nie richtig ins Spiel, und so verwaltete der Gast die komfortable Führung bis in die Halbzeitpause.

Die Knappen kamen wie ausgewechselt aus der Pause. Sie agierten nun wesentlich schwungvoller, störten früher und trumpften mit Balleroberungen auf. Lohn der zwar nicht immer strukturierten Bemühungen waren zwei Tore und der zwischenzeitliche Ausgleich! Dem 1:2 (34., Hackentrick durch Thomas Korol) ging ein Zuspiel von Matthias Wilcken voraus. Den 2:2-Ausgleich erledigte Hartmut Schulle mit einem trockenen Flachschuss nur eine Minute später (35., Zuspiel von Thomas Korol). Nach diesem Doppelschlag riskierten die Gastgeber nun zu viel - alle wollten den Führungstreffer erzielen, sie vergaben einige Chancen leichtfertig, und der AKV deckte die dadurch entstandenen Abwehrschwächen schonungslos auf! Einen weiten Einwurf der Gäste unterlief Hartmut Basse und vertraute auf seinen Keeper, der den erneuten Rückstand zum 2:3 aber auch nicht verhindern konnte (42.). Die Hausherren machten nun weiter auf und liefen ins Verderben! Nach zwei weiteren Kontern der Gäste hieß es 2:5 (47. und 50. Minute). Doch wer dachte, Gebhardshagen würde sich nach der Aufholjagd durch die neuerlichen Nackenschläge entmutigen lassen, sah sich getäuscht. Denn das Spektakel ging weiter! Im aufkommenden Wolkenbruch war es erneut die Kombination Korol/Wilcken, die das 3:5 erzielte (51., Linksschuss Korol ins untere rechte Eck). Armin Ratzek´s unnachahmliche Art von Distanzschüssen nach einer Einzelleistung brachte das 4:5 (54.) und machte es dann noch einmal richtig spannend. Doch am Ende reichte es nicht zum ersehnten Punktgewinn. Auch der AKV hatte noch gute Chancen auf weitere Tore, aber er spielte seine Überzahlkonter nicht erfolgreich zu Ende. Somit startet die Rathai-Truppe nach einer eher enttäuschenden Leistung in einem denkwürdigen Spiel in die neue Saison und muss sich auf das Spiel ohne Abseits sicherlich in den nächsten Partien besser einstellen. Am Montag, 21. September 2015, um 18:00 Uhr ist sie dann beim SV Innerstetal auf dem Rasenplatz in Groß Heere zu Gast (vom Spielgeschehen berichteten Uwe Klüsener und Thomas Korol).

Kader (14.09.2015): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Hans-Georg Rathai, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/15.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Gebhardshagener Albtraum beim Heimdebüt


Die Ü40 hat im zweiten Saisonspiel ein Debakel erlebt und zu Hause gegen die SG Lesse/Burgdorf/Barbecke mit 0:5 (0:3) verloren. Einen bitterbösen Abend erlebten die Korol-Schützlinge, deren Geschenke das Salz in der Suppe eines ansonsten mittelmäßigen Spiels waren.

GA-Coach Thomas Korol musste vier Spieler gegenüber dem 3:2-Sieg gegen die SG Borussia/TSV Salzgitter ersetzen: Ratzek und Simon waren verhindert; Wilcken und Yacoub verletzt. Dafür kamen Nils von Wantoch (erstes Spiel nach Verletzung seit dem 14.11.2014), Olaf Reinecke und Hartmut Schulle zum Einsatz. Die Partie brauchte gute zehn Minuten, ehe sie unterhaltsam wurde. Beide Abwehrreihen zeigten sich zunächst stabil. Der Gast verbuchte die ersten beiden Chancen (3., Bernd Jachmann wehrt zur Ecke ab und 5. Minute rettet Jörg Zimmermann nach Konter ebenfalls zur Ecke). Die erste Ecke auf der anderen Seite verzog Thomas Korol nach sechs Minuten per Direktabnahme. Nach elf Minuten fiel dann das 0:1 wie aus dem Nichts. Einen schlechten Spielaufbau fingen die Gäste ab, konterten zügig über links und versenkten die Hereingabe zur Führung. Von Gebhardshagen war auch nach dem Rückstand nicht viel zu sehen. Zu langsam kamen sie aus der Defensive, und ihnen fehlten die Ideen, die SG-Mauer zu überwinden. Die Gäste störten mit hoher Laufbereitschaft immer wieder früh, und das schmeckte den Knappen gar nicht. Ein Konter über die rechte Seite brachte dann die Vorentscheidung (26.). Libero Kai Kochan verlor beim Aufmachen die eins-gegen-eins-Situation, die Hereingabe fast von der Grundlinie kam punktgenau, und die SG konnte leicht abseitsverdächtig zum 2:0 einschieben. Den ersten nennenswerten Torschuss der Gastgeber gab Olaf Reinecke in der 28. Minute! ab, ehe die Gäste nur eine Minute später auf 3:0 stellten (29.). Kai Kochan war weit über die Mittellinie aufgerückt, der Gast überlief ihn als letzten Mann mit hohem Tempo in der Vorwärtsbewegung und zog allein auf das Tor von Bernd Jachmann zu. Zu allem Überfluss gab es den „Tunnel“, und das Spiel war praktisch entschieden. Christian Meyer scheiterte mit dem Halbzeitpfiff am rechten Außenpfosten nach einem schönen Schlenzer.

Die Knappen brachten auch nach dem Wiederanpfiff offensiv nicht viel zustande und konnten sich nicht mehr steigern. Ein Treffer hätte der Korol-Truppe vielleicht neue Hoffnung gegeben, aber sie konnten das Spiel heute leider nicht gestalten. Nils von Wantoch hätte diesen Treffer erzielen können (36.), doch nach einem Querschläger der Gäste im eigenen Strafraum schoss er am langen Pfosten den Gästekeeper an. Das 4:0 für die SG in der 43. Minute entstand nach einer Ecke. Diese wurde kurz ausgeführt, und der trockene Flachschuss rutschte unter Keeper Jachmann ins Tor durch. Eine Chance gab es noch: Nach Foul an Christian Meyer (plus anschließendes Nachtreten, welches nur mit der gelben Karte geahndet wurde) gab es Freistoß an der Strafraumgrenze (50.). Angelo Covato setzte diese gute Standardsituation leider links am Tor vorbei. Der Torhunger der Gästeelf war leider noch nicht gestillt. In der 54. Minute lud Nils von Wantoch mit einem vermeidbaren Stockfehler die SG ein, und der Ball brauchte lediglich nur noch eingeschoben werden - es stand 0:5 aus Sicht der Knappen! Kurz vor Spielende konnte sich Torwart Jachmann noch einmal mit einer Dreifachparade auszeichnen, bevor der Schlusspfiff die Gebhardshagener erlöste. Nun können sie zunächst 16 Tage Wunden lecken, bevor sie am Montag, 28. September 2015, um 18:30 beim SC Gitter wieder ein anderes Gesicht zeigen müssen.

Kader (11.09.2015): Angelo Covato, Oliver Garske, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Nils von Wantoch, Jörg Zimmermann

(JZ/12.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Ratzek´s Expertisen sichern Auswärtsdreier


Montag Pokalaus, Freitag ein überraschender Auswärtssieg: Die Korol-Schützlinge gewannen ein spannendes und rassiges Spiel, das gerade in der zweiten Hälfte zum Schlagabtausch mutierte, gegen die neue Spielgemeinschaft SG Borussia/TSV Salzgitter mit 3:2 (1:0). Armin Ratzek´s Doppelpack sicherte den Knappen einen erfolgreichen Saisonstart.

GA-Coach Thomas Korol veränderte seine Startelf im Vergleich zur Pokalniederlage auf zwei Positionen: Im Tor stand diesmal Bernd Jachmann, und Claus Simon begann zunächst für Jörg Zimmermann in der Defensive. Korol sensibilisierte seine Elf vor dem Spiel deutlich, und seine Manöverkritik zeigte schnell Früchte. Die Mannschaft kam diesmal gut in die Partie und stand in der Abwehr um Matthias Wilcken sattelfest. In der Anfangsphase überlegen suchte sie ihr Glück in der Offensive. Bereits in der 7. Minute wurde sie fündig. Eine Korol-Ecke landete bei Angelo Covato, der sich in bekannter Manier durch die Verteidiger bis kurz vor das Tor dribbelte, und sein Schuss landete abgefälscht zum 1:0 im Netz. Mit der Führung im Rücken agierten die Knappen nun noch mutiger. Thomas Korol kam in der 10. Minute (Pass von Claus Simon) sowie in der 13. Minute zu einer Doppelchance. Bei der zweiten Möglichkeit servierte Armin Ratzek mustergültig, und der „Doc“ vergab gleich zweimal allein vor dem Keeper (erst angeschossen, dann Heber über das Tor). Die SG versuchte es bevorzugt mit Distanzschüssen oder langen Bällen auf die Außenpositionen, die meist aber zu weit für die Kürze des Spielfeldes waren oder fanden in Keeper Jachmann ihren Meister. In Minute 19 war es dann Angelo Covato, der die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte, doch den platzierten Schuss ins lange Eck vereitelte der Keeper mit der Fußspitze. Eine Minute später sah Christian Meyer, heute wieder mit einer gewohnten TOP-Leistung, die gelbe Karte für ein taktisches Foul am Strafraum (Armin Ratzek hatte zu kurz angespielt). Die einzige Chance der Gastgeber im ersten Abschnitt resultierte aus einem fulminanten Pfostenknaller (23.) und so ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel war nun die SG anfänglich am Drücker, doch der 1:1-Ausgleich (35.) fiel etwas überraschend. Einem Angriff über die linke Seite folgte der Wechsel nach rechts, die GA-Abwehr stand hier völlig blank, und der Stürmer konnte ungehindert einschieben. Nur eine Minute später hätte die SG das Spiel komplett drehen können, doch wieder war der Pfosten im Weg. So nahmen die Knappen wieder Fahrt auf, und nach 42 Minuten zappelte die Kugel auf der Gegenseite im Netz. Thomas Korol wurde knapp 16 Meter vor dem Kasten gefoult, und es gab Freistoß. Armin Ratzek legte sich den Ball in seinem Fachgebiet zurecht und versenkte diesen mit einem harten Schuss durch die sich öffnende Mauer unhaltbar am Keeper vorbei. Dieser „Dosenöffner“ gab den Knappen wieder Auftrieb, und nur zwei Minuten später (44.) gab es den Knockout für die Gastgeber. Noch in der eigenen Hälfte gab Thomas Korol den Ball an Armin Ratzek weiter und dieser witterte die nicht so gute Tagesform des Gästekeepers. Kurz hinter der Mittellinie machte er erneut von seiner Spezialität Gebrauch: Mit links schweißte er den (haltbaren) Ball ins lange Eck zur 3:1-Vorentscheidung. Doch die SG gab abermals nicht auf und verkürzte in der 49. Minute auf 2:3. Einen Konter über die rechte Seite schlossen sie nach einer guten Flanke mit einer tollen Direktabnahme ab (Kai Kochan fälschte noch unwesentlich ab). So entwickelte sich eine rasante, hart umkämpfte Schlussphase, in der Oliver Garske das 4:2 verpasste (54., Ratzek bedient Oliver mit einem langen Abstoß, der Verteidiger verliert das Duell an der Außenbahn, und Olli versucht es aus spitzem Winkel vergeblich). Doch die Korol-Truppe wehrte sich erfolgreich und freute sich nach dem Schlusspfiff über einen tollen Auswärtsdreier und einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Weiter geht´s für die Ü40 am kommenden Freitag, 11.09.2015, um 19:00 Uhr. Dann heißen Sie zum ersten Heimspiel der Saison die SG Lesse/Burgdorf/Barbecke willkommen.

Kader (04.09.2015): Angelo Covato, Oliver Garske, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/05.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40: Hallendorf wirft Gebhardshagen aus dem Pokal


Die Kreisklassen-Elf des TSV Hallendorf hat sich gestern Abend im Krombacherpokal erfolgreich gegen die höher spielende Ü40-Mannschaft des SV Glück Auf mit 2:1 (2:0) durchgesetzt. Der TSV nutzte konsequent die sich bietenden Chancen und kegelte die Knappen somit bereits in Runde 1 aus dem Wettbewerb.

In Hallendorf war für die Ü40 das erste Mal Spielführer Thomas Korol zuständig. Er musste seine Elf neu formatieren, da ab der Spielzeit 2015/16 nicht mehr zwei Ü40-Teams, sondern eine Ü40- und eine Ü50-Elf gemeldet wurden. Er konnte bei Temperaturen weit über 30 Grad aber auf elf Feldspieler zurückgreifen. Doch denkbar schlecht kam die Truppe in das erste Pflichtspiel. Der TSV nahm von Beginn an etwas mehr das Heft in die Hand, und die Knappen wirkten eher pomadig und umständlich in der Vorwärtsbewegung. Dazu kamen in der 7. und 10. Minute zwei Abwehrfehler, die Hallendorf jeweils eiskalt bestrafte - es hieß früh 2:0. Zuerst spielte man beim eigenen Angriff den Ball dem Gegner direkt in die Füße, und beim zweiten Tor war es ein langer Abschlag, der den Erfolg brachte. Christian Meyer verlor das direkte Duell, und Marko Petermann im GA-Tor war machtlos. Dieser Rückstand lähmte die Gäste zunächst noch mehr, und sie kamen weiter nur schwer in die Partie. Die besten Chancen zum Anschluss hatten zunächst Thomas Korol und Angelo Covato, bevor Jörg Zimmermann von Matthias Wilcken gut in Szene gesetzt wurde. Doch den platzierten Schuss vereitelte TSV-Keeper Peter Hoppe glänzend. Kurz vor der Pause verfehlte Matthias Wilcken nach einem Ausflug vom genannten Hoppe mit einem Heber aus der Distanz das leere Tor.

Die ersten 15 Minuten im zweiten Durchgang änderte sich zunächst wenig. Der TSV verwaltete die Führung ohne großen Aufwand und setzte vereinzelte Nadelstiche vor dem Petermann-Tor. Dieser musste das ein oder andere Mal in „Manuel-Neuer- Manier“ als Libero weit vor dem Kasten klären. In der 37. Minute parierte er zudem in einer Eins-gegen-Eins-Situation glänzend. Nach einem Gerangel in der 46. Minute hatte Andre Dombeck Glück, nicht den roten Karton zu sehen. Ein Revanchefoul sowie den anschließenden Schubser bestrafte der Referee lediglich mit der gelben Karte. Die Knappen spielten weiter eher umständlich, kamen zu langsam aus der Defensive und erhöhten erst zehn Minuten vor Schluss das Tempo. Claus Simon und Oliver Garske kamen nun über die Außenbahnen, aber die Gäste agierten oft zu einfallslos oder hatten wenig Glück im Abschluss (u.a. ein Schuss von Garske links am Tor vorbei). Nach 51 Minuten hatten sie dann vor dem eigenen Tor mehr Fortune, als ein Freistoß gegen den Pfosten knallte. Und doch kamen sie in der 54. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Bei einem der wenigen gefährlichen Konter ging Thomas Korol in den Strafraum, fädelte geschickt ein, und der Schiri zeigte folgerichtig auf den Punkt. Armin Ratzek zeigte keine Nerven, verlud den Keeper und erzielte das 1:2. Das Tor läutete nun noch einmal so etwas wie eine spannende Schlussoffensive ein, doch mehr als ein Distanzschuss von Armin Ratzek in der Schlussminute, den Peter Hoppe sicher fangen konnte, sprang nicht mehr hinaus und besiegelte endgültig das Pokal-Aus in der ersten Runde. Bereits am kommenden Freitag, 04.09.2015, um 18:00 Uhr startet die Ü40 bei der SG Borussia/TSV Salzgitter in die neue Punktspielsaison. Die Anforderungen in der Staffel 2 der Nordharzliga dürften dort nicht geringer sein, und so muss man die Pokalniederlage schnell verdauen und am Freitag mehr Paroli bieten!

Kader (31.08.2015): Angelo Covato, Andre Dombeck, Oliver Garske, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/01.09.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielersitzung 2015


Die geehrten Spieler der Saison 2014/15 (v.l.): Bernd Jachmann, Dr. Thomas Korol, Matthias Wilcken, Wolfgang Hintz, Hartmut Schulle. Es fehlt Christian Meyer.

Zur diesjährigen Spielersitzung hatte das Festkomitee am Sonntag, 28. Juni 2015, auf der heimischen Sportanlage geladen. Nach einer Stärkung durch Clubhauswirtin Annika Hille konnte die Versammlung wiederum bei herrlichem Sonnenschein im Freien durchgeführt werden. Bernd Jachmann vom Festkomitee überreichte Annika als Dankeschön eine Blumenschale in den Vereinsfarben.

Jörg Zimmermann vom Festkomitee moderierte die Versammlung mit stolzen 28 Teilnehmern; Sportskamerad Thomas Otto führte das Protokoll. Für die anstehende Saison 2015/16 werden wieder zwei Mannschaften gemeldet. Eine anvisierte Ü50-Meisterschaft wird es Stand heute aufgrund geringer Resonanz übriger Mannschaften nicht geben. Olaf Reinecke gab stellvertretend für Marco Petermann bzw. Christian Meyer den Bericht für die I. Mannschaft der abgelaufenen Saison 2014/15 ab. Aufgrund einer engen Personaldecke trat die I. Elf öfter nur mit Minimalbesetzung an und hatte eine schwierige Saison zu absolvieren. In den 18 Pflichtspielen wurden insgesamt 25 Spieler eingesetzt. Die meisten Einsätze (16) verbuchten Christian Meyer und Hartmut Schulle, der auch Torschützenkönig (7 Treffer) wurde. Mit 6 Assists und 10 Scorerpunkten war Matthias Wilcken der beste Vorlagengeber. Spielführer Hans-Georg Rathai berichtete über das II. Team. Die II. spielte eine tolle Saison und wurde am Ende Tabellenvierter. Als einziges Team der Klasse blieben sie in der Rückrunde ungeschlagen! 24 Spieler wurden in den 19 Pflichtspielen eingesetzt und Bernd Jachmann schaffte die 100% - er absolvierte alle 19 Spiele! Die Torjägerkanone sicherte sich Wolfgang Hintz mit 16 Treffern. Auch in der II. Mannschaft war Matthias Wilcken mit Abstand der beste Vorbereiter (16 Assists bzw. 27 Scorerpunkte!). Die meisten Gesamteinsätze (I. + II. Elf) verbuchte Dr. Thomas Korol (24). Jörg Zimmermann überreichte anschließend den genannten Ausgezeichneten Ehrenmedaillen. Zudem dankte er den Schreiberlingen (für die Spielberichte im Netz), allen Amtsinhabern, u.a. unserem Übungsleiter Matthias Wilcken sowie den Betreuern Stefan Behler und Thomas Otto. Das Reisekomitee, vertreten durch Mike Siekmann, berichtete über die Altligareise 2015. Jörg Zimmermann ließ stellvertretend für das Festkomitee die Aktivitäten der Altliga Revue passieren und bedankte sich für die ihm und seinen Mitstreitern des Festkomitees von allen Seiten entgegengebrachte Hilfe. Dem Kassenführer Bernd Otto wurde für seine erneut tadellose Arbeit gedankt und ihm wurde durch die Versammlung die einstimmige Entlastung erteilt. Unter dem letzten Tagesordnungspunkt wurde verschiedene Dinge besprochen, u.a. wird das Training ab sofort mittwochs ab 18:00 Uhr stattfinden. Nach etwas mehr als eineinhalb Stunden schloß "Zimbo" die Spielersitzung .

Ämter 2015/16:

Spielführer (I): Dr. Thomas Korol (Vertreter: Christian Meyer)

Spielführer (II): Hans-Georg Rathai (Vertreter: Bernd Jachmann)

Betreuer (II): Stefan Behler, Thomas Otto

Übungsleiter: Matthias Wilcken (Vertreter: Frank Otto)

Reisekomitee: Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Mike Siekmann

Festkomitee: Stefan Behler, Frank Gellrich, Bernd Jachmann, Hartmut Schulle, Jörg Zimmermann

Kassenwart: Bernd Otto

Kassenprüfer: Michael Otto, Olaf Reinecke

(JZ/30.06.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II: „Wolle“ Hintz gleicht in letzter Sekunde aus


Sprichwörtlich mit dem Schlusspfiff rettete Wolfgang Hintz den Knappen in Barum ein 2:2-Unentschieden und krönte die tolle Saison seiner Mannschaft! Nach zweimaligem Rückstand zeigte die Rathai-Elf auch bei der SG BaCraHeLo Moral und blieb in der Rückrunde als einziges Team der Klasse ungeschlagen!

Mit einem Sieg hätte man noch am Gastgeber auf Platz drei vorbeiziehen können. So wollte man hinten sicher stehen und aus einer stabilen Grundordnung heraus Nadelstiche in der Offensive setzen. Trotz der ersten Chance der Gastgeber mit einem Fernschuss (7.) klappte dies auch ganz gut. Bei einem Konter (8.) bediente Matthias Wilcken auf der linken Seite Wolfgang Hintz, der jedoch eher schwach abschloss. Eine Minute später (9.) kam die Kugel per Heber von Thomas Korol erneut auf Wolfgang, doch leider landete der nicht optimal getroffene Ball in den Händen des Keepers. Von der SG war zunächst nicht viel zu sehen, und „Glück Auf“ brachte zu selten ein schnelles Umschaltspiel zustande. In der 19. Minute scheiterte Matthias Wilcken mit einem Flachschuss, bevor er in der 22. Minute Wolfgang Hintz erneut in Szene setzte. Aus stark abseitsverdächtiger Position lief „Wolle“ allein auf den Torwart zu und vergab etwas zu lässig mit einem „Rückpass“ in die Schoner des Keepers. Da die Pfeife des Referees bei dieser Aktion stumm blieb, konnte sich BaCraHeLo-Betreuer Gunnar Dunker kaum beruhigen und stand nach seiner Verbalattacke kurz vor einem Platzverweis! Die Knappen kamen nun immer öfter schnell über die Außenbahnen, doch spielten sie diese Angriffe leider nicht konseqent zu Ende. In der 24. Minute kam Jörg Zimmermann per Alleingang über rechts, servierte in die Mitte auf „Doc“ Korol, doch die Direktabnahme strich rechts am Kasten vorbei. Bernd Jachmann im Tor der Knappen konnte in der 26. Minute einen strammen Schuss zur Ecke klären, bevor drei Minuten später (29.) das 1:0 wie aus dem Nichts fiel. Ein langer Ball landete kurz vor Keeper Jachmann, und der Stürmer versuchte einzunicken. Obwohl Bernd das Leder sicher zu halten schien, rutschte es ihm aus den Händen und wurde zur Führung über die Linie gestochert.

Durchgang zwei begann mit einem Schuss von BaCraHeLo, der über den Kasten strich (33.), doch die Knappen fanden schnell die passende Antwort. Einen schnellen Spielzug über die linke Seite schloss Matthias Wilcken mit einer präzisen Flanke in das Zentrum ab. Hier lauerte der aufgerückte Olaf Reinecke und "Rippe" köpfte trocken zum 1:1 ein. Nun war GA wieder im Spiel, verlor aber nach Wadenverletzung ohne Fremdeinwirkung ihren Anführer „Matze“ Wilcken. Schmerzlich - bei 27 Scorerpunkten in dieser Saison (11 Tore, 16 Vorlagen). Doch sie kämpften bei der Hitze und nun ohne Auswechselspieler auf dem trockenen und harten Geläuf weiter. Aber auch BaCraHeLo war stets gefährlich in ihren Offensivbemühungen. So klärte Keeper Jachmann in der 37. Minute per Faust zur Ecke. Auf der anderen Seite ließ der SG-Keeper einen 22-Meter-Fernschuss von Olaf Reinecke (41.) nur prallen, doch Wolfgang Hintz setzte etwas zu spät nach. Das Spiel hätte Thomas Korol in der 42. Minute drehen können. Er kam zügig bei einem Alleingang über die rechte Seite, setzte dann noch zum Übersteiger an und haute den Ball ins linke Eck, doch der Keeper zeigte eine tolle Parade und lenkte das Leder an den Pfosten und nahm ihn sogar wieder auf! Die erneute Führung der SG (46.) fiel völlig überraschend. Ein eher ungefährlicher Linksschuss rutschte Keeper Jachmann durch die Fanghand und trullerte zum 2:1 in die Maschen - ein gebrauchter Tag für Bernd! Doch auch der erneute Rückstand änderte nichts an der tollen Moral. Man wollte unbedingt die „weiße Weste“ der Unbesiegbarkeit in der Rückrunde wahren. Die Schlussphase begann, und alle warteten auf die zündende Idee. Erneut Thomas Korol hatte in der 52. Minute das Tor auf dem Puschen, doch in Rückenlage vergab er freistehend per Dropkick. Dann gab es zweimal Freistoß aus vielversprechender Position (56./57.), doch Olaf Reinecke fehlte beide Male die letzte Präzision. So lief die letzte Spielminute und es gab Einwurf auf der linken Seite. Olaf Reinecke spielte auf Hartmut Basse, der sofort ablegte und Olaf legte die Kugel in den Strafraum. Hier schraubte sich Top-Torschütze Wolfgang Hintz hoch, schaltete am schnellsten und nickte ins kurze Eck zum umjubelten 2:2-Ausgleich ein. Mit seinem 16. Saisontor im 17. Spiel zog „Wolle“ den Schlussstrich unter die mehr als erfolgreiche Saison 2014/15. Mit 32 Punkten beendete man diese auf Platz vier (einen Punkt hinter BaCraHeLo, aber sieben Punkte vor Grube Fortuna). Mit 68 Toren stellt man zudem den zweitbesten Angriff hinter Meister Gitter (73).

Kader (08.06.2015): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Olaf Reinecke, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/09.06.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II überrollt desaströse Mahner Gästeelf mit 9:3!


Auch am vorletzten Spieltag verteidigten die Knappen ihre „Unbesiegbarkeit“ in der Rückrunde (5 Siege, 3 Remis). Sie feierten diese mit einem absoluten Schützenfest beim 9:3-Heimerfolg gegen die SG Mahner. Armin Ratzek eröffnete den Torreigen mit einem Hattrick in nur fünf! Minuten; Olaf Reinecke bedankte sich später für die ihm geschenkte Einsatzzeit mit einem Doppelpack.

Erfolgscoach „Keule“ Rathai vertraute der gleichen Startformation, die vor zwei Wochen beim Klassenprimus SC Gitter ein 2:2 erkämpfte. Die erste Duftmarke setzte Claus Simon im Zentrum nach toller Vorlage von Wolfgang Hintz. Eine Ecke von Thomas Korol getreten brachte in der 5. Minute die Führung. Armin Ratzek stieg hoch und köpfte mustergültig aus 8 Metern ins rechte Eck zum 1:0 ein. Die frühe Führung spielte den Gastgebern selbstverständlich in die Karten. Nur 60 Sekunden später holte „Zimbo“ einen Freistoß auf halbrechter Position heraus. Ob gewollt oder nicht: Armin Ratzek zirkelte den Schuss (oder doch Flanke?) Richtung langes Dreieck und die Kugel rutschte dem Keeper zum 2:0 durch die Handschuhe (6.) - ein kurioses Tor! Man ließ den Gegner weiter gut laufen und kontrollierte das Geschehen auf dem Rasen. In der 8. Minute zeigte auch Matthias Wilcken seine Schussqualitäten und haute die Kugel aus 12 Metern mit links in den linken Winkel zur 3:0-Führung. Mahner hingegen hatte Probleme, sich durch die Reihen der Knappen zu kombinieren. Erst nach zehn Minuten musste Keeper Bernd Jachmann mit einer Glanzparade das erste Mal eingreifen. Stattdessen lief die orangefarbene Angriffswelle weiter. In Minute elf stellte Armin Ratzek mit einem trockenen Flachschuss auf 4:0 - sein Hattrick in nur fünf Minuten war perfekt! Zwei Minuten später hatte er jedoch Glück, dass er sich nicht verletzte. Beim Versuch, eine Ecke zu schlagen, traf er nicht den Ball, sondern holte fast die ganze Eckfahne samt Verankerung aus dem Kunstrasen … Nach 20 Minuten konnte sich auch Wolfgang Hintz in die Torschützenliste eintragen. Nach klugem Pass von Thomas Korol startete „Wolle“ einen kurzen Alleingang und versenkte über den Torwart zum 5:0. Nun schaltete man ein paar Gänge zurück und ließ den Gegner mehr kommen. Das bestrafte dieser in der 27. Minute. Man ging nicht energisch genug zu Werke und ermöglichte der SG den Anschlusstreffer zum 5:1.

Nach dem Seitenwechsel parierte Keeper Jachmann die erste Chance der Gäste nach 36 Minuten, ehe Matthias Wilcken nach Vorarbeit von Hartmut Basse mit einem erneuten Flachschuss unten rechts das halbe Dutzend voll machte (37.). Der Einbahnstraßenfußball ging weiter und so erzielte auch Olaf Reinecke wie „Matze“ in der 40. bzw. 41. Minute einen Doppelpack! Zuerst steckte Armin Ratzek durch die Mitte und Olaf erzielte im Alleingang aus zentraler Position das 7:1. Nur Sekunden später war es ein schöner Doppelpass erneut durchs Zentrum, der finale Ball kam vom Gegner und Olaf versenkte in Torjäger-Manier zum 8:1! Dass an diesem Abend in einer sehr einseitigen Partie alles klappte, bewies Oliver Garske in der 46. Minute. Er zog einfach mal aus der zweiten Reihe ab, dem Torwart war die Sicht versperrt und das Leder zappelte zum 9:1 im langen Eck. Wolfgang Hintz hätte in der 55. Minute das Ergebnis zweistellig werden lassen können, doch nach einer schönen Kombination und Ratzek-Flanke in die Gefahrenzone köpfte „Wolle“ leider nur gegen die Querlatte. Dem völlig überforderten Gast, der sich jedoch aufopferungsvoll bemühte, gelang in den Schlussminuten noch ein Doppelpack. Zweimal war die Abwehr mit den Gedanken schon in der Kabine (58. und 59.) und Mahner korrigierte das Ergebnis auf 9:3. Am kommenden Montag, 8. Juni 2015, will man gegen die SG BaCraHeLo im direkten Duell um Platz drei die tolle Saison krönen. Anstoß in Barum ist um 19.00 Uhr.

Kader (01.06.2015): Hartmut Basse, Oliver Garske, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Armin Ratzek, Olaf Reinecke, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/02.06.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

„Zimbo´s“ Eigentor leitet Niederlage gegen Salder ein


Durch eine 2:3-Heimspielniederlage konnte die Petermann-Truppe leider keinen versöhnlichen Saisonabschluss feiern. Gegen den VfL Salder ging man früh in Führung, erleichterte es den Gästen danach aber mit defensiven Unzulänglichkeiten, das Spiel noch zu drehen.

Die Knappen erwischten einen Traumstart: Angelo Covato schob den Ball zu Armin Ratzek, der nicht lange überlegte und die Kugel trocken zur 1:0-Führung unten rechts ins Netz legte (3.). In der 6. Minute war wiederum Covato der Passgeber. Er bediente Christian Meyer steil in die Gasse, der rechts am Verteidiger vorbeizog, doch leider strich sein Schuss rechts am Tor vorbei. Keeper Kai Kochan musste das erste Mal in der 9. Minute einen Schuss parieren. Gleich im Anschluss legte Hartmut Schulle auf die rechte Seite, doch auch hier scheiterte Angelo Covato mit seinem Schuss am Keeper (10.). In dieser Phase mit guten Offensivmöglichkeiten verpasste man eventuell, das vorentscheidende zweite Tor zu machen. Die Gäste aus Salder erhöhten in der Folge den Druck und vergaben in der 12. bzw. 15. Minute zweimal freistehend vor Kai Kochan. Die letzte nennenswerte Aktion der Knappen in Halbzeit eins vergab Olaf Reinecke freistehend über das Tor (16.) nach Schulle-Vorlage. Danach wurde Salder immer zwingender, und der Ausgleich lag in der Luft. Zwei Minuten vor der Pause spielte Torwart Kochan durch die Mitte auf Jörg Zimmermann, der den Ball nicht behaupten konnte. Diese Situation spielte der Gast klug zu Ende und zu allem Überfluss hatte Kochan beim abgefälschten Schuss zum 1:1 keine Abwehrmöglichkeit.

Nach Wiederbeginn waren die Gastgeber gewillt, mehr Spielkontrolle auszuüben. Das klappte bis zur 38. Minute auch gut, bis ein skurriles Eigentor von Jörg Zimmermann die Knappen auf die Verliererstraße brachte. Ein Gegenspieler aus Salder lief auf das GA-Tor zu, zwei Verteidiger standen noch vor ihm, und „Zimbo“ wollte seitlich von hinten kommend zur Ecke klären. Doch sein „Rettungsversuch“ landete leider am Innenpfosten des eigenen Tores und sprang zum Verdutzen aller zum 1:2 in die Maschen. Davon musste man sich erst einmal erholen, ehe Armin Ratzek auf Vorlage von Christian Meyer den Ausgleich auf dem Fuß hatte (43.). Leider scheiterte er freistehend mit einem eher harmlosen Abschluss. Ein weiterer guter Konter blieb in der 46. Minute wieder ohne Torerfolg, bevor die Gäste eine Minute später den nächsten Aufbaufehler der Knappen ausnutzten (47.). Gebhardshagen war in der Vorwärtsbewegung, doch vergab ein weiteres Mal den Ball leichtfertig zum Gegner, der über zwei Stationen den Angriff seinerseits zur 3:1-Führung abschloss. Obwohl in der 51. Minute Angelo Covato auf Vorlage von Claus Simon am langen Pfosten zum 2:3-Anschluss einnetzte, fehlten in den verbleibenden Minuten die hochkarätigen Möglichkeiten zum Ausgleich. So wurde es leider nichts mit dem vierten Saisonsieg und man beendete die Saison 2014/15 eher durchwachsen.

Kader (18.05.2015): Angelo Covato, Oliver Garske, Kai Kochan, Maic Malerz, Christian Meyer, Olaf Reinecke, Armin Ratzek, Hartmut Schulle, Claus Simon, Jörg Zimmermann

(JZ/19.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Punkt nach 0:2 - GA II trotzt dem Tabellenführer!


Der Höhenflug des SC Gitter erhielt gestern Abend eine Delle: Gegen die II. Mannschaft aus Gebhardshagen trennte sich der Klassenprimus daheim in einem intensiven Duell mit 2:2. Gitter beherrschte das Geschehen zunächst klar und erspielte sich eine Zwei-Tore-Führung. Im zweiten Durchgang verschoben sich die Kräfteverhältnisse, die strukturierteren Knappen hatten mehr vom Spiel und egalisierten verdientermaßen. 

Cheftrainer Hans-Georg Rathai setzte auf die eingespielte Stammformation - lediglich Heimkehrer Armin Ratzek schaffte bei seiner Rückkehr den Sprung in die Startelf. Von Beginn an zeigte der Gastgeber, warum er in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Defensiv konzentriert, und mit einem schnellen Umschaltspiel war Gitter mit seinen vorgetragenen Angriffen stets gefährlich. Gebhardshagen stellte sich zunächst gut darauf ein, doch nach zehn Minuten erhöhten sich die Fehlpässe und Unkonzentriertheiten. In der 12. Minute war es dann ein Stellungsfehler von Jörg Zimmermann auf der rechten Abwehrseite, der das 1:0 für den SC brachte. Einen Moment der Orientierungslosigkeit nutzte Gegenspieler Djordjevic, zog links an „Zimbo“ vorbei und schoss ins lange Eck zur Führung ein. Die Knappen blieben zunächst unbeeindruckt, suchten nach einer Antwort, allerdings mangelte es an der Präzision im letzten Drittel. Die erste Torchance verbuchte Armin Ratzek in der 20. Minute mit einem seiner gefährlichen Freistöße aus der Ferne, doch der SC-Keeper parierte zur Ecke. Der Tabellenführer wirbelte offensiv munter weiter und zwang den Gegner zu Fehlern. Er hatte die Partie völlig im Griff, die Gäste suchten vergeblich nach offensiver Präsenz. Nach 25 Minuten spielte Claus Simon auf Oliver Garske, der leider nicht den entscheidenden Schritt machte und von hinten überlaufen wurde. Jens Kott bestrafte auch diesen Fehler eiskalt und schoss zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause (27.) scheiterte Claus Simon am kurzen Pfosten nach einem Solo auf der linken Seite.

Wie gegen Grube Fortuna war es vielleicht die deutliche Halbzeitansprache von Matthias Wilcken, die zur unerwarteten Wende im zweiten Durchgang führte. Hartmut Basse laborierte an Knieproblemen und wurde durch „Zimbo“ ersetzt. Die Knappen gingen jetzt körperbetonter zu Werke und standen enger am Mann. Die erste Chance vergab Wolfgang Hintz im Zentrum nach Zuspiel von Claus Simon (36.). Taktisch wechselte Matthias Wilcken nun ins Mittelfeld, um die Offensive zu stärken - Armin Ratzek übernahm den Liberoposten. Nach 38 Minuten war es erneut Claus Simon, der über links Wolfgang Hintz im Zentrum bediente, doch der SC-Keeper vereitelte in einer 1:1-Situation bestens. Dann gab es einen Freistoß (44.) für „Glück Auf“ auf der halblinken Seite. Armin Ratzek täuschte einen Schuss an, spielte aber quer zu Matthias Wilcken, der weiter auf Thomas Korol steckte. Mit dem Rücken zum Tor legte der „Doc“ auf Oliver Garske, und Olli schloss die tolle Stafette mit einem strammen Schuss unter die Latte zum 1:2-Anschlusstreffer ab - sein erstes Pflichtspieltor für die Altherren! Gebhardshagen war nun besser im Spiel, hatte mehr Struktur in den Aktionen - die Zuversicht nach dem Anschlusstor war zu spüren. Doch zunächst gab es wütende Angriffe des Tabellenführers. Diesmal überstand man fünf Minuten mit einigen brenzligen Situationen, in denen entweder die Abwehr sattelfest stand oder Keeper Bernd Jachmann vereitelte. So sah Matthias Wilcken in der 48. Minute den durchgestarteten Jörg Zimmermann auf der linken Seite, bediente diesen mustergültig, und als „Zimbo“ in den Strafraum eindrang, wurde er von den Beinen geholt - Strafstoß hieß die logische Konsequenz. Der etatmäßige Elfmeterschütze Wolfgang Hintz trat an, zeigte schon wie am Montag gegen Othfresen keine Nerven vom Punkt und egalisierte zum umjubelten 2:2-Ausgleich. Bereits der 14. Saisontreffer im 15. Spiel für „Wolle“! Die letzten zehn Minuten gehörten dann wieder dem Gastgeber, der noch einmal alles nach vorne warf, aber letztlich am Bollwerk der Gästeabwehr scheiterte. So konnte man am Ende doch noch den angestrebten Punkt beim Klassenprimus mit nach Hause nehmen und möchte auch in den letzten beiden Partien gegen Mahner (1.6.) und BaCraHeLo (8.6.) die weiße Weste in der Rückrunde behalten!

Kader (15.05.2015): Hartmut Basse, Oliver Garske, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Armin Ratzek, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/16.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Offiziell: Ratzek zurück an alter Wirkungsstätte


Die Altherren des „SV Glück Auf“ haben einen Neuzugang zu vermelden: Armin Ratzek (54) wechselt mit sofortiger Wirkung vom SV Innerstetal an die Gustedter Straße und ist ab sofort für die Knappen spielberechtigt. Gründe über seine „Heimkehr“ in der noch laufenden Saison möchte Armin nicht nennen. Nur so viel: Er freut sich auf die neue „alte“ Aufgabe in Gebhardshagen mit bekannten Weggefährten!

(JZ/13.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II: Hintz beseitigt alle Zweifel


Im fairen Duell zwischen der II. Altherren aus Gebhardshagen und dem FC Othfresen sicherten sich die Knappen einen verdienten Heimdreier und bleiben als bestes Rückrundenteam weiter ungeschlagen. Nach starker erster Hälfte und dem überraschenden Ausgleich fast mit dem Pausenpfiff erwischten sie auch in Durchgang zwei den besseren Start und ließen sich defensiv verbessert nach erneuter Führung nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Nach dem dritten Sieg in Folge mit 14:2 Toren stellt man zudem das zweitbeste Heimteam der Klasse!

Auftakt nach Maß für „Glück Auf“: Die beiden Verteidiger erspielten die erste gute Torchance. Claus Simon passte diagonal auf den steil gegangenen Jörg Zimmermann, doch sein Schuss mit der Picke konnte der FC-Keeper entschärfen. Die Gastgeber pressten weiter sehr früh, und der FC hatte zunächst Mühe, sich zu befreien. Wolfgang Hintz scheiterte per Kopf nach Reinecke-Vorlage (4.), anschließend jeweils Thomas Korol, Claus Simon und Olaf Reinecke mit Distanzschüssen. In der 9. Minute rettete noch der Außenpfosten für Othfresen (erneut Thomas Korol), bevor er nach einem Pass aus der Mitte von Matthias Wilcken endlich mehr Zielwasser getrunken hatte und per Direktabname ins untere linke Eck zur 1:0-Führung verwertete (13.). In der 17. Minute konterte der Gast das erste Mal gefährlich. Keeper Bernd Jachmann warf sich beim Rauslaufen vor den Ball, doch der Abpraller fiel erneut dem FC vor die Füße. Dem strammen Nachschuss ins leere Tor warf sich „Zimbo“ in den Weg und konnte per Schienbein vor der Linie klären. Wolfgang Hintz hätte nach 24 Minuten für mehr Entspannung sorgen können, als ihm der „Doc“ von der rechte Seite einen Querpass auf dem Silbertablett servierte, doch diese 100-prozentige Chance ließ er liegen und schob links am Tor vorbei - das sollte sich rächen! Othfresen investierte nun mehr in die Offensive und kam kurz vor der Pause zu zwei gefährlichen Ecken. Die erste vergaben die Gäste noch leichtsinnig freistehend per Kopf, und die fast identische Kopie nur eine Minute später flog an Freund und Feind vorbei und musste am langen Pfosten nur eingeköpft werden - der überraschende 1:1-Ausgleich mit dem Pausenpfiff.

In Durchgang zwei erwischte die Rathai-Elf wieder den besseren Start. Matthias Wilcken aus spitzem Winkel und Oliver Garske aus 12 Metern setzten die ersten Offensivinspirationen. Othfresen dagegen prallte immer wieder an der stabilen Deckung der Gastgeber ab, die ihre Reihen nun gut geschlossen hielten oder fanden Ihren Meister im starken Bernd Jachmann, der heute einige Bälle toll parierte. Auch die Offensivabteilung der Knappen arbeitete weiter emsig und belohnte sich in der 46. Minute mit der erneuten Führung. Wieder war es Matthias Wilcken, der mit seiner 15. Torvorlage in dieser Saison Thomas Korol auf der linken Seite bediente. Diesen eher schwierigen Ball pflückte der „Doc“ gekonnt herunter, legte ihn auf rechts und schoss ins kurze Eck zum 2:1 ein - erneut ein Doppelpack für Thomas! Nachdem Hartmut Basse in der 47. Minute für seinen geschlagenen Schlussmann in höchster Not retten musste, suchten die Gastgeber die Entscheidung. Aber den Knappen fehlte zunächst die Klarheit für das vorentscheidene 3:1. Korol traf das Außennetz (50.) und Wilcken schoss links drüber (51.). Die Entscheidung fiel in der 55. Minute, als Thomas Korol im Strafraum zu Boden ging und die Pfeife des Referees ertönte - Strafstoß. Wolfgang Hintz zeigte keine Nerven, guckte den Torwart aus und schob sicher zum 3:1-Endstand ein. Etwas Glück hatte Jörg Zimmermann dagegen auf der anderen Seite, als seine „nicht ganz natürliche Handbewegung“ im GA-Strafraum nicht mit einem Achtmeter geahndet wurde. So fährt man mit breiter Brust am Freitag zum Klassenprimus - dem SC Gitter - und möchte auch dort Zählbares mitnehmen!

Kader (11.05.2015): Hartmut Basse, Oliver Garske, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Olaf Reinecke, Claus Simon, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/11.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

GA I holt ersten Punkt gegen Union im dritten Anlauf


Im dritten Saisonduell konnten die Knappen daheim den ersten Punkt gegen den SV Union Salzgitter einfahren. Nach zwei Auswärtspleiten (1:3 im Hinspiel und 3:6-Pokalaus im Achtelfinale bei Union) erkämpften sie nun auf heimischer Anlage ein 1:1.

(Spielbericht geschrieben von Hans-Georg Rathai)

Das im Großen und Ganzen faire Spiel gegen den SV Union Salzgitter endete nach 60 Minuten leistungsgerecht mit einem Remis. Von Beginn an bestimmten beide Abwehrreihen das Geschehen. In der 9. Minute kam GA durch Hartmut Schulle zur ersten kleinen Chance nach Vorarbeit von Maic Malerz, die der Gästekeeper aber entschärfen konnte. Auch nach 20 Minuten spielte sich vieles im Mittelfeld ab und Torchancen waren eher Mangelware. In der 24. Minute hatte dann Union die erste große Chance, doch Kai Kochan war parat und vereitelte diese. Die Führung viel psychologisch günstig eine Minute vor der Pause. Maic Malerz eroberte am eigenen Strafraum die Kugel und spielte diese zu Thomas Korol, der noch in der eigenen Hälfte den Ball über die rechte Seite mitnahm und unwiderstehlich trotz Bedrängnis mit einem platzierten Schuss ins lange Eck das 1:0 erzielte - bereits der vierte Treffer in den letzten vier Spielen für den „Doc“!

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig. Die Defensive wurde gestärkt und das Geschehen spielte sich meistens zwischen den beiden Strafräumen ab. In der 37. Minute unterlief Matthias Wilcken dann ein kleiner Fehler, der zum Glück ohne Folgen blieb, da der Schuss von Union über das Tor ging. In der 42. Minute war es erneut Keeper Kai Kochan, der eine große Chance der Gäste zunichte machte. Direkt im Anschluss hatte Wolfgang Hintz dann die Entscheidung auf dem Fuß, als er aus dem Nichts aus 15 Metern einfach mal abzog, doch das Leder prallte leider nur an die Unterkante der Latte. Union wurde nun immer stärker und drängte auf den Ausgleich. Nach 46 Minuten war es dann soweit und die Gäste egalisierten zum verdienten 1:1. Bis zum Schlusspfiff tat sich leider nicht mehr viel und so musste man am Ende mit einem Punkt zufrieden sein. Am Montag, den 18. Mai 2015 (19:00 Uhr), beendet man dann mit einem Heimspiel gegen den VfL Salder die Saison 2014/15. Mit dem vierten Saisonsieg sollte man dann einen versöhnlichen Saisonausklang feiern!

Kader (08.05.2015): Angelo Covato, Wolfgang Hintz, Kai Kochan, Thomas Korol, Maic Malerz, Christian Meyer, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/10.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

1:2 gegen Thiede - Aufholjagd der Ü40 I kommt zu spät


Hoher Aufwand, kein Ertrag: Die I. Altherren mühte sich nach Kräften, verlor aber gegen den FC Viktoria Thiede auf heimischer Anlage mit 1:2. Die Gäste präsentierten sich in der ersten Hälfte abgezockter und cleverer, doch die Knappen kamen noch einmal zurück und sorgten für weiche Knie in der Schlussphase. Meyers Anschlusstreffer kam allerdings zu spät.

Die erste Duftmarke nach zwei Minuten setzten noch die Gastgeber durch Christian Meyer auf Zuspiel von Angelo Covato. Doch bereits im Gegenzug musste Kai Kochan einen Distanzschuss zur Ecke klären. Und nach vier gespielten Minuten geriet man in Rückstand. Eine Flanke (oder doch Schuss?) von der rechten Seite ließ Keeper Kochan leider aus den Handschuhen gleiten, der Ball fiel vor die Füße von Christian Meyer, doch weder er noch Kochan konnten klären, und so war Thiedes Thomas Israel der lachende Dritte und schob zur Gästeführung ein. Davon mussten sich die Knappen erst einmal erholen, kamen aber in der 10. bzw. 11. Minute zu einer Doppelchance durch Marco Petermann. Zunächst zog er links am Tor vorbei, und nur kurze Zeit später haute er einen Covato-Pass aus spitzem Winkel an den rechten Außenpfosten. Auch Hartmut Schulle hätte in der 13. Minute egalisieren können, doch einen schönen Pass von Maic Malerz in den Lauf legte er sich zweimal zu weit vor, und die Chance war vorbei. Die Victoria, zumindest in den ersten 30 Minuten deutlich aggressiver und besser in den Zweikämpfen, sorgte nach 18 Minuten für den zweiten Nackenschlag. Sehr flott verlagerten sie das Spiel von links nach rechts und zurück ins Zentrum und schlossen trocken unten rechts zum 2:0 ab. Nachdem auch die Gäste einen Aluminiumtreffer in der 23. Minute verbuchen konnten, hatte Olaf Reinecke fünf Minuten vor der Halbzeit die große Chance zum Anschlusstreffer. Gerade für den lädierten Spielführer Petermann in die Partie gekommen, eroberte er einen missglückten Abschlag vom Viktoria-Keeper. Den strammen, aber leider nicht genug platzierten, Schuss konnte dieser zur Ecke klären.

Thiede machte nach dem Seitenwechsel nur noch das Nötigste, hielt Gegner und Ball im Vorwärtsgang aber clever am Laufen. Nach 32 Minuten musste Oliver Garske in höchster Not zur Ecke klären, bevor die Gastgeber nun den Druck erhöhten und auf den Hoffnungsschimmer drängten. Nach 42 Minuten startete Christan Meyer ein Solo auf Zuspiel von Zimbo, doch seine gefährliche Hereingabe fand leider keinen Abnehmer im Zentrum. Doch nur eine Minute später verkürzte Meyer auf 1:2. Per Abschlag bediente Kai Kochan auf der linken Seite Maic Malerz, der hoch auf Christian flankte, und der erste Versuch landete noch am Quermetall. Den Abpraller konnte er aber erneut aufnehmen und wuchtete das Leder nun direkt ins obere Dreieck. In der 48. Minute leitete Hartmut Schulle mit einem Flankenwechsel die nächste gute Möglichkeit ein, doch die sehenswerte Direktabnahme vom heute offensiv gefährlichen Christian Meyer landete erneut wieder nur am Lattendreieck. Der FC, nun stehend k.o., kam kaum noch zu Entlastungsangriffen, sondern stand sehr tief und wollte den Auswärtsdreier unter Dach und Fach bringen. Den Hausherren fehlte im Endspurt einzig und allein die Belohnung der starken zweiten Hälfte: Symptomatisch scheiterte Angelo Covato in der 54. Minute nach einem Solo aus 16 Metern nur knapp, und auch der Alleingang von Oliver Garske eine Minute später verpuffte im Abschluss. Die letzte Chance des Spiels gehörte den Gästen. Nach Foul von Christian Meyer entschärfte Kai Kochan einen gefährlichen Freistoß. Nach der nicht unbedingt eingeplanten Heimpleite sind die Knappen bereits am Freitag erneut daheim gegen Union Salzgitter gefordert!

Kader (04.05.2015): Angelo Covato, Oliver Garske, Kai Kochan, Maic Malerz, Christian Meyer, Marco Petermann, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Jörg Zimmermann

(JZ/05.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Drei Minuten fehlen zum Auswärtspunkt bei Vahdet


Gegen das beste Rückrunden- und noch ungeschlagene Heimteam kämpfte die I. Altherrenmannschaft über 60 Minuten tapfer, musste aber schlussendlich ohne Punkte nach Hause fahren, da der Tabellenzweite in der Schlussviertelstunde zielstrebiger auf den Dreier setzte.

Die Auswärtspartie begann ebenso widrig und ungemütlich wie die Wetterverhältnisse. Bei typischem Aprilwetter gab es nur zwei GA-Zuschauer (Thomas und Sascha Otto. Danke Thomas für die sofort nach Ende digital übertragenden Spieldaten!). Fast mit der ersten Chance in der 7. Minute musste GA-Keeper Kai Kochan bereits hinter sich greifen. Nach Doppelpass über die linke Seite und flacher Hereingabe landete die Kugel zum 1:0 für den KSV im Netz. Hartmut Schulle erspielte auf Vorlage von Thomas Korol in der 9. Minute die erste nennenswerte Möglichkeit für Gebhardshagen. Nach 15 Minuten verbuchte der Gastgeber zunächst mehr Spielanteile, weil einfach mehr Bewegung und Laufbereitschaft zu erkennen war. In der 14. bzw. 17. Minute war es jeweils die Kombination Matthias Wilcken auf Hartmut Schulle, die für Gefahr sorgte, doch hier fehlte Hartmut jeweils etwas „Fußlänge“. Vahdet hingegen scheiterte mit einem Weitschuss nach 22 Minuten weit über das Tor und vergab in der 27. Minute eine Großchance, als Stürmer Durmus völlig freistehend aus zwei Metern verzog. So ging es mit 0:1 aus GA-Sicht in die Kabine und die Knappen steigerten sich kurz vor der Pause schon deutlich.

Nach einem Warnschuss des KSV gleich nach Wiederanpfiff konnte Angelo Covato in der 35. Minute den ersehnten Ausgleich erzielen. Matthias Wilcken spielte den Ball mit dem Außenrist aus der Mitte heraus und unter Bedrängnis steil auf Angelo, der den Torwart tunnelte und zum 1:1 vollstreckte. So war die Petermann-Truppe wieder zurück im Spiel! Eine Flanke von rechts pflückte Keeper Kochan sicher herunter und leitete nach 38 Minuten einen schönen Konter ein. Über Wilcken und Korol landete die Kugel mit einem Diagonalpass bei Christian Meyer, doch sein flach platzierter Schuss ins linke Eck wurde vom Vahdeter Torwart gut pariert. Nach 45 Minuten entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. Zunächst scheiterten Covato und Korol für „Glück Auf“ mit Flachschüssen. Dann gab es den gelben Karton für Andre Dombeck, weil dieser eine Schirientscheidung mit einem Lächeln kommentierte. Nun kam der KSV zu zwei Möglichkeiten. In der 51. Minute zeigte Kai Kochan eine Weltklasseparade, als er einen Schuss aus dem Getümmel heraus aus zwei Metern vereitelte. Und nach 53 Minuten konnte er nach Meyer-Fehlpass eine weitere Chance verhindern. Als nun alles nach einer Punkteteilung aussah, schlug Vahdet doch noch einmal zu und setzte den Knockout. Drei Minuten vor dem Ende startete ein KSV-Spieler einen Alleingang ab der Mittellinie, ließ zwei Knappen stehen und auch Keeper Kochan war gegen den Schuss machtlos. So fuhr man am Ende ohne Zählbares und mit einer bitteren 1:2-Niederlage wieder Richtung Gebhardshagen.

Kader (27.04.2015): Angelo Covato, Andre Dombeck, Kai Kochan, Thomas Korol, Christian Meyer, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken

(JZ/28.04.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

3:0-Sieg in Upen - Korol & Hintz sorgen für Effizienz


Gegen das beste und noch ungeschlagene Rückrundenteam, dem SV Upen, setzte die II. Altherrenmannschaft ihre tolle Serie in der Rückrunde fort und gewann auswärts verdient mit 3:0. Nach diesem Sieg führt man nun seinerseits die Rückrundentabelle an (11 Punkte und 22:9 Tore aus fünf Spielen) und sprang in der Gesamttabelle zunächst bis Montag auf Platz zwei!

Die von Coach Rathai gut eingestellte Mannschaft traf auf einen Gegner, der es meist ideenlos mit langen Bällen auf die einzige Spitze im Sturm probierte. Libero Matthias Wilcken und meist ein zweiter Verteidiger (Simon/Zimmermann) sicherten aber zusätzlich ab und so stand man meist defensiv kompakt, spielte taktisch klug nach vorn und nutzte die Chancen effektiv. Die ersten Offensivchancen in der 3. und 5. Minute vergab jeweils Thomas Korol (Doppelpass mit Wolfgang Hintz und Zuspiel in die Tiefe von Matthias Wilcken). Die Upener kamen in der 8. Minute zu ihrer ersten Chance und danach meistens nur noch über Standardsituationen. Keeper Jachmann jedoch hielt u.a. zwei Freistöße sicher in seinen Händen. Die Knappen jedoch gingen in der 11. Minute verdient in Führung. Erdal Mercan eroberte die Kugel noch in des Gegners Hälfte, fummelte anschließend zwei Verteidiger aus, passte auf die rechte Seite zu Thomas Korol, der das Leder mit einem linken Vollspannschuss zur 1:0-Führung ins Tor bugsierte! Nach 18 Minuten war es wiederum der quirlige Erdal, der den Weg des Balles kreuzte und den nächsten Konter einleitete. Der Querpass auf Wolle Hintz hätte das 2:0 verdient gehabt, doch den tollen Drehschuss parierte der SV-Keeper bravourös! Die Upener hatten vor der Pause lediglich noch eine Kopfballchance nach einer Ecke, die „Zimbo“ jedoch souverän klärte.

Die Gastgeber kamen mit neuer Motivation in die zweite Hälfte. Eine Minute nach Wiederanpfiff konnte Keeper Jachmann einen Distanzschuss nur abklatschen, aber Hartmut Basse schlug ihn aus der Gefahrenzone. Doch die Knappen spielten diszipliniert weiter und setzten gefährliche Konter. Andre Dombeck kam in der 33. Minute über rechts, passte durch die Lücke der Abwehr auf Thomas Korol, der alleine auf den Keeper zulief und erneut mit links einen wuchtigen Schuss an den Innenpfosten setzte, der zum 2:0 im Netz zappelte! Der „Doc“, heute mit enormer Spielfreude unterwegs, scheiterte dann in der 38. bzw. 39. Minute mit einer Doppelchance. Einen erneuten Alleingang brachte er nicht im Tor unter (hier stand der mitgelaufene Matze Wilcken deutlich besser und mutterseelenallein frei). Und die anschließende Ecke nahm er am langen Pfosten volley und verfehlte nur knapp. Die Upener waren kaum noch präsent und vergaben ihre einzige gute Chance in der 46. Minute - die allerdings war hochkarätig! Nach 52 Minuten verspielten die Knappen dann eine 4-gegen-2 Situation, bevor Wolfgang Hintz nur eine Minute später auf 3:0 stellte. Claus Simon in der Vorwärtsbewegung wurde vom Gegenspieler eingeholt und diese Klärungstat des Verteidigers landete bei Wolle Hintz, der zwar vier Meter im Abseits stand, aber da der Ball vom Gegner kam, blieb die Pfeife des Referees folgerichtig stumm und Wolfgang setzte den Kullerball in die Maschen. Die letzte Chance vergab Matthias Wilcken nach 56 Minuten, doch Matze hatte bei seinen „Tempogegenstößen“ aus der Abwehr heraus heute leider nicht genug Zielwasser getrunken und so blieb es beim verdienten 3:0 und einer bis dato tollen Saison!

Anmerkung der Redaktion: Lukas Jachmann war als Reporter am Spielfeldrand aktiv und lieferte mir diese Daten - Danke hierfür (und hier muss ich auch u.a. Uwe Klüsener und Marco Petermann DANKE sagen, die für mich als Außenreporter oft aktiv sind und dokumentieren).

Kader (24.04.2015):  Hartmut Basse, Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Erdal Mercan, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/25.04.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

8:1! Wilcken und Mercan düpieren den TSV Fortuna


Die II. Altherren überfuhr den TSV Fortuna Salzgitter am gestrigen Abend! Dank effektiver Chancenauswertung vielen die Treffer wie reife Früchte und man führte bereits zur Halbzeit mit 4:1. Nach der Pause brachen jedoch bei den Gästen die Abwehr-Dämme und der 8:1-Kantersieg hätte leicht zweistellig ausfallen können.

In Bestbesetzung und mit einem 11-Mann-Kader forderte GA-Coach Hans-Georg Rathai mehr Bewegung im Offensivspiel seiner Truppe. Einen Auftakt nach Maß bescherte Matthias Wilcken den Knappen bereits nach drei Minuten. Durch das Zentrum kommend zog er einfach mal aus der zweiten Reihe ab und das Leder landete nach ungewöhnlicher Flugbahn zum 1:0 im Netz! Konzentriert arbeitete man weiter nach vorn und erlebte Einbahnstraßenfußball Richtung TSV-Strafraum. Nach acht Minuten setzte sich Erdal Mercan schön über die linke Seite durch und servierte in die Mitte maßgeschneidert auf Thomas Korol, der nur noch locker zum 2:0 einschieben musste. Der TSV konnte sich kaum befreien und Claus Simon sowie Thomas Korol nach Hintz-Vorlage und anschließend Wolfgang Hintz selbst scheiterten im Minutentakt. Doch nach 13 Minuten folgte die Vorentscheidung. Die beiden Dreierpacker, Matthias Wilcken und Erdal Mercan, spielten einen schönen Doppelpass und Erdal vollendete zum 3:0. Nach 18 Spielminuten vereitelte dann GA-Keeper Bernd Jachmann die erste Torchance der Gäste. Den 3:1-Ehrentreffer für den TSV schenkte GA-Verteidiger Jörg Zimmermann. Nach einer Ecke ging er an der Strafraumgrenze etwas ungestüm zu Werke und der Schiri zeigte folgerichtig auf den Punkt. Den Achtmeter verwandelte der Gast und es sollte eine der wenigen Torchancen bleiben. Den endgültigen Knockout versetzte Erdal Mercan fast mit dem Pausenpfiff. Wieder war es Matthias Wilcken, der sich über links durchsetzte und zu Erdal durchsteckte. Mit einer geschickten Körperdrehung umspielte er den Keeper und es hieß 4:1.

Die Knappen begaben sich auch nach der Halbzeit nicht in den Verwaltungsmodus, sondern taten der Fortuna weiter weh - sie spielten heute wie aus einem Guss! Eine Minute nach der Pause glänzte der TSV-Keeper mit einem tollen Reflex, nachdem die heutige „Traumachse“ Wilcken/Mercan wieder herrlich kombinierte. Doch nach 34 Minuten war er wieder machtlos! Die Gastgeber nutzten nun noch besser die Räume und kombinierten selbstbewusst. Thomas Korol legte auf die Außenbahn, Oliver Garske servierte ins Zentrum auf Matze Wilcken, der noch die Zeit hatte, sich die Kugel auf den rechten Puschen zu legen und zum 5:1 einzunetzen. Seinen dritten Treffer am heutigen Tage und den bereits 22. Scorerpunkt! in dieser Saison erzielte er mit dem 6:1 nach 40 Minuten. Heute klappte einfach alles und nach einem Schlenker haute er den Ball mit links ins lange Eck, wo die Kugel vom Innenpfosten ins Netz sprang. Der Torhunger war zu keiner Zeit des Spiels gestillt und so hätten Wolfgang Hintz und Oliver Garske bei weiteren Kontern bereits erhöhen können. Leider fehlte ihnen heute die nötige Fortune. Doch Wolfgang holte sich die Kugel in der 49. Minute am Mittelkreis zurück, servierte passgenau in die Gasse auf Erdal Mercan, der mit Picke ins rechte Eck zum 7:1 ebenfalls seinen persönlichen Dreierpack schnürte. Den Schlusspunkt in dieser unterhaltsamen Partie setzte nach 56 Minuten Claus Simon mit dem 8:1-Endstand. Nach einer Korol-Ecke leitete Wilcken weiter zu Claus und auch dieser Weitschuss flatterte durch den Strafraum und schlug zum Verdutzen des TSV-Keepers hinter ihm ein! So überholte man den heute chancenlosen Gast in der Tabelle und sprang mit immer noch weißer Weste in der Rückrunde nun auf Platz drei!

Kader (20.04.2015):  Hartmut Basse, Andre Dombeck, Oliver Garske, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Erdal Mercan, Thomas Otto, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/21.04.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

GA I sagt Partie gegen Tabellenführer ab


Die für heute angesetzte Partie beim Tabellenführer Fortuna Lebenstedt musste aufgrund Personalmangels vom Spielführer Marco Petermann abgesagt werden! Aus beruflichen oder privaten Gründen standen ihm lediglich 5-6 Spieler zur Verfügung. Alternativen aus der II. Mannschaft konnte man wegen der Festspielregeln nicht einsetzen. Da der Gegner wegen des vollen Terminkalenders einer Verlegung nicht zustimmte, wird das Spiel als "nicht angetreten" gewertet.

(JZ/17.04.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Korol antwortet auf Gästeführung mit Last-Minute-Siegtor


Die I. Altherrenmannschaft präsentierte gegen die SG Lesse/Burgdorf/Barbecke einmal mehr ihr facettenreiches Gesicht: offensiv druckvoll und ideenreich, defensiv in der ersten Hälfte unkonzentriert. Am Ende reichte es dennoch zu einem 2:1-Heimsieg, den vor allem ein Mann sicherte, der am vergangenen Freitag noch einige Hochkaräter liegen ließ: Siegtorschütze Thomas Korol.

Die Knappen überließen nach dem 6:3-Heimsieg gegen Innerstetal dem Gegner überraschend die ersten 20 Minuten. Die Abwehrkette um Petermann, Malerz und Meyer hatte einiges zu tun und musste nach 14 Minuten zusehen, wie der Gast mit 1:0 in Führung ging. Lesse war einfach deutlich überlegen. Drei! Aluminiumtreffer unterstrichen dies. Erst zum Ende wirkte GA gefestigter, und die Defensive stand besser. In der Offensive gab es wenig Nennenswertes.

Die zweite Hälfte dagegen verlief völlig konträr! Der bis dato schon guten kämpferischen Leistung der Knappen folgte nun auch eine höhere Laufbereitschaft, die sich bereits vier Minuten nach dem Pausentee auszahlte. Einen Konter über Maic Malerz schloss der Toptorschütze der A-Elf, Hartmut Schulle, zum 1:1-Ausgleich mit einem Linksschuss ab. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der Folgezeit und ließen kaum Chancen zu. Als alles nach einer gerechten Punkteteilung aussah, schlug Thomas Korol fast mit dem Schlusspfiff zu und setzte den „Lucky Punch“. Eine Mercan-Vorlage versenkte er souverän ins kurze Eck und bescherte den Knappen nicht nur einen etwas glücklichen „Dreier“, sondern auch den Sprung auf Platz drei in der Tabelle!

Kader (13.04.2015): Angelo Covato, Kai Kochan, Thomas Korol, Maic Malerz, Erdal Mercan, Christian Meyer, Marco Petermann, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle

(JZ/14.04.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Wilckens Solo sichert Punktgewinn in Klein Döhren


Nach Pausenrückstand und schwacher erster Hälfte sicherte Matthias Wilcken mit einer tollen Einzelleistung der II. Altherren doch noch einen Punkt bei der SG Grube Fortuna. Nach dem zweiten Auswärtsremis in Folge und einem Auftaktsieg nach der Winterpause bleiben die Rathai-Schützlinge somit 2015 weiter unbesiegt.

Genauso holprig wie der Boden in Döhren begannen auch die Knappen. Die Bälle versprangen zunächst reihenweise und bereits der erste Angriff der Gastgeber landete im Netz von GA. Bei einer Flanke ins Zentrum entschied sich Keeper Jachmann aus dem Tor zu kommen - vielleicht die falsche Entscheidung. Der Gegner düpierte Libero Thomas Otto sowie Jachmann und schob ins leere Tor zur schnellen 1:0-Führung ein. Das Spiel wurde auch in der Folgezeit nicht besser. Grube Fortuna setzte vereinzelte Nadelstiche in der Offensive, die „Glück Auf“ vereiteln konnte. Trotzdem wirkten sie verängstigt und ohne Selbstvertrauen. So retteten sie sich mit nur einem Gegentreffer in die Pause.

Nach der Halbzeit zeigten die klaren Ansprachen von Petermann & Wilcken Wirkung! „Bergrunter“ agierten die Knappen nun wesentlich offensiver und selbstbewusster. Sie verlagerten das Spiel immer mehr in die Hälfte der Fortuna und besetzten die Außenbahnen deutlich effektiver. In der 32. Minute zeigte Bernd Jachmann zunächst eine Glanzparade, als er einen 20-Meter-Freistoß aus dem Winkel holte! Doch nach 42 Minuten konnte Mattias Wilcken egalisieren. Er fasste sich ein Herz, umkurvte gleich mehrere Gegenspieler, zuletzt auch den Torwart und schoss zum 1:1 ein. Diese Initialzündung motivierte nun auch den Rest des Teams und zwischen der 48. und 53. Minute hätte Thomas Korol dreimal zum Matchwinner werden können! Zuerst hielt der Keeper einen Drehschuss bravourös. Zwei Minuten später schob er nach tollem Zuspiel von Hartmut Basse die 100-prozentige Chance am Tor vorbei. Und beim dritten Versuch vereitelte erneut Grubes Torwart mit einem irren Reflex. Zwei Minuten vor Spielende dann noch einmal ein Aufreger: Ein Fortuna-Spieler geht im Strafraum deutlich ohne Fremdeinwirkung zu Boden und der Schiri pfeift zum Entsetzen der Gebhardshagener auf Strafstoß! Diesmal siegte jedoch die Gerechtigkeit, denn der Schütze setzte diesen an den rechten Pfosten und es blieb schiedlich friedlich beim 1:1.

Kader (10.04.2015): Hartmut Basse, Wolfgang Hintz, Falko Hower, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Thomas Otto, Olaf Reinecke, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/11.04.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

15 Tore fallen im Doppelduell gegen den SV Innerstetal


Zwei turbolente Spiele, vier Punkte und 15 Tore - so lauten die nackten Zahlen beim Doppelspieltag „Gebhardshagen gegen Innerstetal“. Die A-Mannschaft schoss sich mit einem beeindruckenden 6:3-Heimerfolg aus dem Keller. Das B-Team brachte trotz zweimaliger Führung auf dem Elber Berg leider nur einen Punkt mit nach Hause.

Einen Befreiungsschlag landete die Ü40 I gegen den SV Innerstetal I mit Ihrem ersten Heimsieg der Saison. Nach dem 6:3 zeigt die Leistungskurve wieder nach oben!

Aufgrund des Doppelspieltages mussten die Petermann-Schützlinge zum zweiten Mal in Folge mit nur sieben Spielern auskommen. Durch eine längere Verletztenliste in der Ü40 bei „Glück Auf“ saß somit erneut kein Auswechselspieler auf der Bank. Kurioserweise kam mit Olaf Strömsdörfer bereits der sechste! Torwart in der laufenden Saison zum Einsatz! Da Stammkeeper Kai Kochan als Feldspieler agieren musste, sprang „Ole“ ein - hierfür ein Sonderlob! Trotzdem war die Partie in der ersten Viertelstunde ausgeglichen und GA ging nach 13 Minuten in Führung. Angelo Covato wurde im Strafraum zu Fall gebracht und die logische Konsequenz war der Strafstoß. Vom Punkt blieb Hartmut Schulle cool und es stand 1:0. Die Gäste kamen nun zu einer Drangphase und mit einem Doppelschlag drehten sie die Partie innerhalb von drei Minuten zur 2:1-Führung (18. und 21. Minute)! Doch die Knappen kamen eindrucksvoll noch vor der Pause zurück! Christian Meyer konnte bei einem Konter in der 24. Minute auf Vorlage von Matthias Wilcken mit einem Rechtsschuss ins lange Eck den 2:2-Ausgleich erzielen. Die psychologisch so wertvolle Führung noch vor der Pause stellte diesmal Matthias Wilcken selbst her, als er eine Meyer-Ecke nach 29 Minuten per Kopf zum 3:2 verwandelte!

Auch nach der Pause hatten die Knappen trotz des personellen Handicaps deutliche Feldvorteile, die Angelo Covato in der 40. Minute nach Doppelpass mit Marco Petermann ausnutzte und auf 4:2 stellte. Als die Gäste in der 47. Minute jedoch auf 3:4 verkürzten, mussten die Gastgeber noch einmal kurz zittern. Doch zu groß war die Überlegenheit gerade in der zweiten Halbzeit, die dann in der 53. Minute Marco Petermann (Assist: Angelo Covato) mit dem 5:3 besiegelte. Mit seinem zweiten Treffer schloss Hartmut Schulle in der Schlussminute einen Konter auf Zuspiel von Matthias Wilcken zum 6:3-Endstand ab und mit einer größeren Personaldecke sollte die Leistungskurve in den kommenden Spielen wieder deutlich nach oben zeigen!

Kader A-Team (30.03.2015): Angelo Covato, Kai Kochan, Christian Meyer, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Olaf Strömsdörfer, Matthias Wilcken

(JZ/01.04.2015)

********************************************************************************************

Ein fast perfektes Auswärtsspiel zeigte die II. Mannschaft beim 3:3 auf dem Elber Berg. Mit Frank Otto (Ersatzcoach für Hansi Rathai) und Falko Hower gab es wieder zwei neue Saisondebütanten. Thomas Otto organisierte erstmals in dieser Saison als Libero in der Startelf die Abwehr.

Auf dem breiten Feld erwischten die Knappen einen Start nach Maß! Bereits nach fünf Minuten kam Erdal Mercan über die rechte Seite und konnte Wolfgang Hintz im Zentrum in Szene setzen, der das Leder ohne Mühe zum 1:0 in die Maschen schoss und bereits seinen elften Saisontreffer erzielte. Mit dieser Führung im Rücken setzten die Gäste immer wieder entscheidende Nadelstiche und schlossen auch den zweiten Angriff erfolgreich ab. Über Wolfgang Hintz kam der Ball zu Mike Siekmann, der noch zwei Meter mit ihm lief und trocken unten rechts zur 2:0-Führung versenkte. Nach einem starken Hagelschauer wurde der Boden nun mit zunehmender Spieldauer tiefer und rutschiger. Nach 20 Minuten konnte der SV Innerstetal auf 1:2 verkürzen. Einen strammen Fernschuss konnte der wiederum formstarke Bernd Jachmann noch parieren, doch leider staubten die Gastgeber ab. Und vier Minuten vor der Pause glichen sie zum 2:2 aus. Nach einer geschickten Körperdrehung an der Außenlinie fand die Flanke im Zentrum einen Abnehmer per Kopf.

Nach der Halbzeit standen die Knappen diesmal gut und ließen zunächst nicht viel zu. Nach vorne war man stets gefährlich, doch hatte heute gerade Erdal Mercan mit einigen Abschlüssen Pech. Doch auch der SV I hätte in Führung gehen können. In der 46. Minute rettete der Pfosten für "Glück Auf" und den Rest erledigte Keeper Jachmann mit Bravour. Der erneuten 3:2-Führung für GA acht Minuten vor Spielende ging ein abgefangener Angriff an der Mittellinie voraus. Der aufgerückte Jörg Zimmermann erkämpfte die Kugel, kam über links und steckte zu Wolfgang Hintz. "Wolle" schoss aus der Drehung Richtung langes Eck, doch der Keeper konnte parieren. Der Ball blieb vor ihm liegen, „Zimbo“ schaltete am schnellsten, lief durch und schoss mit links unter dem herauseilenden Keeper ein. Leider reichte diese Führung nicht zum Auswärtssieg, da die Gastgeber in der 55. Minute zu einer Ecke kamen (ärgerlich, da der Ball trotz laufender Auswechslung bei den Knappen bereits freigegeben wurde). Diese Ecke landete im Strafraum der Gäste und ein SV-Stürmer konnte zum 3:3 vollenden. So blieb es beim letztlich verdienten Remis, dass jedoch Bernd Jachmann mit zwei „Weltklasse- Paraden“ in der Schlussminute sichern musste!

Kader B-Team (30.03.2015): Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Falko Hower, Bernd Jachmann, Erdal Mercan, Frank Otto, Thomas Otto, Mike Siekmann, Jörg Zimmermann

(JZ/31.03.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hintz leitet 7:4-Knappen-Spektakel mit Hattrick ein


Furios, äußerst unterhaltsam und in der zweiten Hälfte ein Spiel, das kaum einmal Zeit zum Atemholen ließ. Die Knappen feierten beim 7:4 gegen die SG Steinlah/Haverlah/Sehlde mit einem bärenstarken Bernd Jachmann im Tor und einem treffsicheren Wolfgang Hintz einen optimalen Rückrundenstart.

Die neu formatierte Mannschaft (Garske, Mercan, Petermann und Siekmann  für Korol, Rathai, Simon und Wilcken) fand schnell in die Partie. Debütant in der II. Elf, Oliver Garske, setzte in der 2. Minute mit einem Fernschuss das erste Ausrufezeichen. In der 4. Minute legte er einen Abschlag über Freund und Feind hinweg direkt in den Lauf von Wolfgang Hintz, der eiskalt zum 1:0 verwandelte und den Torreigen eröffnete. Die Gastgeber drückten weiter und nach neun Minuten hieß es 2:0. Mike Siekmann kam über die rechte Seite, steckte kurz zu Hintz durch und der direkte Lupfer fiel in die Maschen. Obwohl Gebhardshagen weiter drückte, konterten die Gäste Mitte der ersten Hälfte nun immer öfter und Bernd Jachmann vereitelte Chance um Chance. Nach 27 Minuten scheiterte dann mal wieder Petermann am SG-Keeper, bevor Wolfgang Hintz in der 29. Minute seinen Hattrick klarmachte. Jörg Zimmermann fing einen Angriff früh am Strafraum der Gäste ab, passte auf Marco Petermann, der "Wolle" in Szene setzte und dieser schob erneut zum 3:0-Halbzeitstand ein.

Wer gedacht hatte, die Partie sei gelaufen, wurde eines Besseren belehrt! Wie sooft mussten die Knappen gleich nach der Pause einen Gegentreffer hinnehmen. In der 31. Minute pennte die Abwehr und es hieß nur noch 3:1. Nach zwei tollen Paraden von Keeper Jachmann servierte Thomas Otto das 4:1 durch Marco Petermann in der 40. Minute. Nach schönem Doppelpass zwischen Petermann und Zimmermann nur eine Minute später scheiterte "Zimbo" am Gästekeeper. Und wiederum nur eine Minute später entschied der Referee nach einem Petermann-Tor auf Abseits. Die Gäste zeigten immer wieder Moral und verkürzten nach Ecke und Kopfballtor in der 45. Minute auf 2:4. In der 50. Minute sah dann alles nach einer Vorentscheidung aus, denn Hintz glänzte diesmal als Vorlagengeber und Erdal Mercan schoss trocken zum 5:2 ein. Doch auch dieser Vorsprung reichte nicht aus! Steinlah drückte weiter und kam nicht mehr vorstellbar in der 53. sowie 57. Minute auf 4:5 heran! Die Knappen ließen sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen und machten ihrerseits nun den Sack zu. Mit seinem zweiten Assist bediente Mike Siekmann im Gegenzug Erdal Mercan, der erneut sicher zum 6:4 abschloss. Mit dem Schlusspfiff erzielte auch „Ersatz-Spielführer“ Marco Petermann seinen zweiten Treffer zum 7:4-Endstand (diesmal war Erdal der Vorbereiter).

Kader (23.03.2015): Andre Dombeck, Oliver Garske, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Erdal Mercan, Thomas Otto, Marco Petermann, Mike Siekmann, Jörg Zimmermann

(JZ/24.03.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Schwere Verletzung von Rathai bei Union-Niederlage


Binnen einer Woche trat die I. Mannschaft der Ü40 erneut beim SV Union Salzgitter an (13. März 2015, 3:6-Niederlage im Krombacher-Senioren-Pokal). Auch diesmal hatten sie mit 1:3 das Nachsehen, doch die Niederlage rückte durch die schwere Armverletzung von Hans-Georg Rathai in den Hintergrund.

Es traf der Tabellenletzte auf den Vorletzten der Kreisliga und die Petermann-Elf konnte nur mit der Minimalstärke von sieben Spielern anreisen. In den ersten zehn Minuten war der Gastgeber feldüberlegen und kam in der der 12. Minute zum 1:0 durch einen Strafstoß, den Claus Simon verursachte. Glück Auf bemühte sich und setzte in der 18. Minute mit einem schönen Konter das erste Lebenszeichen. Nur drei Minuten später scheiterte Angelo Covato mit einem Freistoß knapp am Tor. In der 25. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Einen Konter brachte Claus Simon zunächst mit dem Fuß nicht im Tor unter, doch den Abpraller verwertete er per Kopf selbst zum 1:1-Halbzeitstand.

Die ersten zehn Minuten nach der Pause passierte zunächst wenig, bis sich Hansi Rathai bei einem Zweikampf so schwer am Arm verletzte, dass er mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht werden musste. Ob der Arm frakturiert (gebrochen) ist und/oder Bänder gerissen sind, ergibt sich erst am Montag bei einem MRT (Magnetresonanztomographie). Nun mussten die Knappen in Unterzahl und ohne Auswechselspieler agieren und waren sichtlich geschockt. Die 2:1-Führung nach 50 Minuten war die logische Konsequenz. In Unterzahl und Rückstand machten sie nun auf und Union setzte zwei Minuten vor Spielende den Lucky Punch zum 3:1-Endstand. Zwar übernahm man nun die rote Laterne von Union als Tabellenletzter, doch wichtiger ist, dass Sportskamerad Hansi Rathai schnell wieder gesund wird und sich die Verletzung als hoffentlich nicht so schwerwiegend herausstellt!

Kader (20.03.2015): Angelo Covato, Kai Kochan, Maic Malerz, Christian Meyer, Hans-Georg Rathai, Hartmut Schulle, Claus Simon

(JZ/21.03.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Endstation im Achtelfinale bei Union Salzgitter


Im Achtelfinale des Krombacher-Senioren-Pokals war Endstation für GA I. Beim SV Union Salzgitter unterlag man im ersten Pflichtspiel des Jahres 2015 mit 3:6 (1:2).

Durch die 125-Jahr-Feier des Ehepaares Mocek und damit verbundenen dezimierten Personaldecke war die Truppe bei Union ein Zusammenspiel aus A- und B-Elf, Ü40-Debütant Oliver Garske sowie Rainer Klug, der wie versprochen bei "Not am Mann" im Tor aushalf. Und der Auftakt hätte nicht besser sein können! Eine Kochan-Ecke in der 3. Minute nahm Thomas Korol volley und erzielte die frühe Führung. Doch nach nun ausgeglichener erster Viertelstunde kam durch einige Wechsel Unruhe ins Spiel (u.a. Kai Kochan verletzungsbedingt). Der Gegner nutzte diese Phase eiskalt aus und kam nach 21 Minuten mit einem direkt verwandelten Freistoß zum Ausgleich und drehte die Partie noch vor der Pause zum 2:1 (29.).

Nach der Pause hatten sich die Knappen noch gar nicht sortiert, da hatte Union bereits erneut zweimal zugeschlagen. In der 31. bzw. 34. Minute stellten sie auf 4:1 und der Drops war gelutscht! Zwar hatten die Gebhardshagener auch gute Torchancen, ließen diese aber im Gegensatz zum Gastgeber leichtfertig liegen. So plätscherte die Partie so dahin und beide Seiten erzielten jeweils noch zwei Tore zum 6:3-Endstand für Union (4:2 Wolfgang Hintz auf Zuspiel von Christian Meyer und 5:3 erneut Thomas Korol auf Vorlage von Matthias Wilcken).

Kader (13.03.2015): Oliver Garske, Wolfgang Hintz, Rainer Klug, Kai Kochan, Thomas Korol, Maic Malerz, Christian Meyer, Olaf Reinecke, Matthias Wilcken

(JZ/15.03.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Individuelle Fehlerserie ebnet 2:4-Niederlage der Ü40 II


Auch die II. Altherren beendete die Hinserie leider mit einer Niederlage. Auf eigenem Platz musste man sich der SG BaCraHeLo mit 2:4 geschlagen geben. Vier individuelle Fehler in den eigenen Reihen bedeuteten vier Gegentore. Zu allem Überfluss handelte sich Wolfgang Hintz kurz vor Schluss die rote Karte ein.

Die erste kalte Dusche erhielten die Knappen bereits nach vier Minuten. Eine direkt auf das Tor gezogene Ecke rutschte Verteidiger Hansi Rathai am kurzen Pfosten unter den Stollen durch und fand den Weg zum 0:1 ins Tor. Nach diesem Wachmacher kamen die Gastgeber besser ins Spiel, fanden aber ihren Abschluss meist nur in Distanzschüssen in Person von Matthias Wilcken und Thomas Korol. Nachdem Bernd Jachmann nach 13 Minuten glänzend parierte, fand solch ein Distanzschuss den Weg ins Tor. Einen schnell ausgeführten Rathai-Freistoß schob Thomas Korol in den Lauf von Matthias Wilcken, der nach einem linken Haken gewohnt hart und trocken mit rechts zum 1:1-Ausgleich abschloss. Leider lud der Gastgeber weiter zum Toreschießen ein. Unter leichter Bedrängnis schlug Jörg Zimmermann den Ball nicht einfach weg, sondern spielte den tödlichen Querpass genau in den Lauf eines SG-Stürmers, der sich mit dem 1:2 bedankte.

Auch nach der Pause gab man die Hoffnung nicht auf und konnte einige gefährliche Nadelstiche setzen. Doch die Fehler blieben nicht aus und BaCraHeLo brauchte nur abzuwarten. In der 35. Minute holte Hansi Rathai im Strafraum seinen Gegenspieler unsanft von den Beinen und den folgerichtigen Achtmeter versenkte der Gast sicher zum 1:3. Nach 40 Minuten keimte noch einmal Hoffnung auf, als ein Einwurf von Zimbo bei Thomas Korol landete, der sich geschickt drehte und hierbei zu Boden gezogen wurde. Auch hier gab es Achtmeter, den Matthias Wilcken sicher mit seinem zweiten Tor zum 2:3 einschob. Doch wie so oft am heutigen Abend ließ der nächste Fehler nicht lange auf sich warten und BaCraHelo konnte nach einem Konter in der 50. Minute den Sack zumachen und nach einem feinen Pass in die Mitte zum 2:4 einlochen. In der 55. Minute erwies Wolfgang Hintz seinen Mitspielern zudem einen Bärendienst. Gerade wieder eingewechselt und etwas übermotiviert handelte er sich nach einer Tätlichkeit die rote Karte ein und wurde des Feldes verwiesen. So blieb es bei der 2:4-Heimniederlage und 13 Punkten aus neun Spielen in der Hinrunde. Die Rückrunde startet am 23. März 2015 mit einem Heimspiel gegen die SG Steinlah/Haverlah/Sehlde.

Das Beste am Abend war die Einladung von Andreas Mocek, der auf seinen 50. Geburtstag noch schmackhaft belegte Brötchen und einige Kaltgetränke nach dem Spiel im Clubhaus spendierte. Moki – im Namen der Altliga nochmals besten Dank dafür!

Kader (17.11.2014): Hartmut Basse, Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/17.11.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Viktoria Thiede setzt späten Lucky Punch gegen Ü40 I


Eine mäßige Nordharzligapartie mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten endete gestern Abend für den FC Viktoria Thiede etwas glücklich mit 1:0. Es war ein typisches Unentschieden-Duell, das durch einen Lucky Punch entschieden wurde.

Das ausgeglichene Spiel hatte keinen Sieger verdient, denn beide Mannschaften erarbeiteten sich maximal drei Torchancen und neutralisierten sich weitestgehend. Die Knappen hatten in der ersten Viertelstunde leichte Feldvorteile, ohne daraus jedoch Kapital schlagen zu können. Lediglich vier Freistöße in Tornähe erspielte man sich in den 60 Minuten, von denen aber nur einer von Hartmut Schulle getreten Torgefahr ausstrahlte. Aufregend war da schon eher der gelbe Karton für Captain Marco Petermann in der 20. Minute.

In Halbzeit zwei verbuchte Thomas Korol mit einem Flachschuss noch die beste Einschussmöglichkeit. Stephan Lehrmann, bereits der fünfte eingesetzte Keeper in dieser Saison, zeigte eine fehlerlose Leistung. In der 40. Minute zeigte er eine tolle Parade und hielt die Null fest. Als alles auf ein torloses Remis hindeutete, setzte Thiede in der 50. Minute den Lucky Punch und stolperte den Ball aus einem halben Meter zum 1:0-Sieg ins Tor. Nach der zweiten Niederlage in Folge überwintern die Knappen nun leider im unteren Tabellendrittel und starten in die Rückrunde am 20. März 2015 beim SV Union Salzgitter.

Kader (14.11.2014): Angelo Covato, Thomas Korol, Stephan Lehrmann, Christian Meyer, Maic Malerz, Marco Petermann, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Nils von Wantoch

(JZ/15.11.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 I kommt nach 2:0-Führung mit 2:7 unter die Räder


Eine 2:0-Führung nach fünf Minuten gegen den Spitzenreiter KSV Vahdet Salzgitter verspielte die I. Altherren am Ende deutlich. Mit 2:7 gab es eine herbe Heimschlappe.

Besser hätte das Spiel nicht beginnen können! Vom Start weg sah man eine konzentrierte Petermann-Elf, die das Heft in die Hand nahm und schnell aus der Defensive umschaltete. Bereits nach drei Minuten passte Marco Petermann auf Topscorer Matthias Wilcken, der mit einem abgefälschten Schuss ins linke untere Eck zum 1:0 abschloss. Der Gast vom frühen Rückstand noch geschockt, musste in der 5. Minute bereits zum zweiten Mal das Leder aus dem Netz holen. Diesmal war Wilcken mit einem Diagonalpass auf die linke Seite der Vorlagengeber, Marco Petermann erlief den Ball am langen Pfosten und schob ihn ins lange Eck zum 2:0 ein. Nach dieser Blitzführung machte man den folgeschweren Fehler und ließ den spielstarken Gegner mitspielen. Nach 10 Minuten parierte Keeper Bernd Jachmann nach einem Drehschuss zur Ecke. Diese entschärfte er per Faustabwehr, bevor in der 13. Minute der Außenpfosten rettete. Doch nach 14 Minuten gelang dem KSV der 2:1-Anschlusstreffer. Ein schneller Konter über links fand im Zentrum seinen Abnehmer und aus der Drehung ließ man Jachmann keine Chance. In der 17. Minute zeigte der Gast eine tolle Freistoßkombination. Der Ball wurde flach auf die Außenbahn gelegt, bevor er parallel zur Torlinie an den zweiten Pfosten gelang und hier vergaben die Vahdeter bereits den Ausgleich. Vielleicht hätten die Knappen das Ruder in der 18. bzw. 20. Minute noch einmal herumreißen können, doch erst vergab Wilcken nach tollem Spielzug auf Vorlage von Nils von Wantoch und anschließend parierte der KSV-Keeper einen strammen Schuss von Hartmut Schulle. Der Tabellenführer erhöhte den Druck und erspielte sich Chance um Chance. Die Gebhardshagener kamen kaum noch zu Entlastungsangriffen und diese verspielte man meist zu überhastet. So drehte der Gast noch vor dem Pausentee die Partie (27. Minute, 2:2 und 28. Minute, 2:3).

Zweite Halbzeit - gleiches Spiel. Die Vahdeter spielten ihre Angriffe klug zu Ende und stellten zwischen der 36. und 57. Minute auf 2:7! Ein Treffer blieb dabei den Knappen in der zweiten Halbzeit verwehrt. Die beste Chance vergab in der 48. Minute Angelo Covato mit einem verschossenen Foul-Achtmeter an die Querlatte.

Kader (10.11.2014): Angelo Covato, Bernd Jachmann, Christian Meyer, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Claus Simon, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/11.11.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Thomas Otto feiert nach 750 Tagen Comeback in Mahner


Von der SG Mahner brachte die Ü40 II gestern Abend einen Punkt mit nach Hause. Am Ende hieß es leistungsgerecht 1:1. Erfreulich war das Comeback von Thomas Otto, der nach seiner schweren Knieverletzung am 18.10.2012 erstmals wieder im Trikot der Knappen auflief.

Auf dem großen Platz in Klein Mahner musste man ohne Matthias Wilcken auskommen. Doch das kompensierte man zunächst gut und suchte den Weg nach vorn. So gehörte die erste Hälfte auch klar den Gebhardshagenern. In der 5. Minute zog Claus Simon erstmals am Winkel knapp vorbei. Danach hatten die Gastgeber fünf starke Minuten, bevor Wolfgang Hintz mit einem Kopfball nach Ecke knapp scheiterte. In der 13. Minute spielten Jörg Zimmermann und Wolle Hintz einen tollen Doppelpass über rechts, Wolfgang flankte flach ins Zentrum und der starke Andre Dombeck schoss knapp neben das Tor. Die Führung lag in der Luft, doch auch ein Kopfball von Andreas Mocek (vom Torwart angeschossen), senkte sich nicht ins Tor. So musste ein Quäntchen Glück helfen. Wolfgang Hintz wurde kurz vor dem Strafraum gefoult, Hansi Rathai führte nach Absprache mit dem Schiri schnell aus (21. Minute) und der Ball prallte von einem verdutzten Abwehrspieler ins Netz zum 0:1.

Die zweite Halbzeit begann unerklärlicherweise sehr nervös auf Seiten der Knappen. Nachdem Wolle Hintz noch knapp verzog, ging es zunächst nur auf das Tor von Keeper Bernd Jachmann. Zwei Minuten nach der Pause zeigte dieser eine Super-Parade, als er einen Kopfball mit einer fulminanten Flugeinlage aus dem linken Winkel fischte! In der 40. Minute glichen die Gastgeber aber folgerichtig zum 1:1 aus. Ein Zuspiel in die Tiefe wurde zu Recht nicht als Abseits gewertet (der Spieler stand passiv und griff nicht ins Spielgeschehen ein). Die Mahner Spieler begriffen diese Situation schneller, spielten den Angriff zu Ende und die scharfe Hereingabe netzte Claus Simon vor dem Mahner Stürmer ins eigene Tor ein. Nach dem Ausgleich fing man sich wieder und verbuchte gute Chancen zur Führung. Die beste vergab man nach 46 Minuten mit einer Dreifachchance (Korol, Hintz, Korol), als man das Leder nicht im Tor unterbrachte. Die SG kam ab und zu nur zu Distanzschüssen, die meist im Maisfeld landeten. Obwohl Korol und Simon noch Einschussmöglichkeiten hatten, musste man sich am Ende mit dem ersten Unentschieden der Saison begnügen.

Kader (07.11.2014): Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Thomas Otto, Hans-Georg Rathai, Claus Simon, Jörg Zimmermann

(JZ/08.11.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

SC Gitter erteilt Ü40 II eine Lehrstunde in Effektivität


Aufgrund äußerst effektiver Chancenverwertung gewann Tabellenführer Gitter gestern Abend verdient mit 3:0. Die Rathai-Schützlinge zeigten zwar über weite Strecken eine engagierte Vorstellung, doch es mangelte nicht nur im Abschluss, sondern gerade die Defensive präsentierte sich zu anfällig.

Matthias Wilcken rutschte auf den Libero-Posten und Hansi Rathai versuchte sein Glück im Sturm. Nach abwartendem Beginn hatten zunächst die Knappen die besseren Chancen. In der 10. Minute wurde Andreas Mocek von Wilcken steil geschickt, doch hier fehlten nur Zentimeter am Abschluss. Nach einer Viertelstunde bediente Thomas Korol den aufgerückten Jörg Zimmermann mit der Hacke, doch dieser verzog aus spitzem Winkel. Ab der 20. Minute nahm der Druck des SC jedoch zu. In den verbleibenden Minuten bis zu Halbzeit zeigte Keeper Bernd Jachmann mit drei tollen Glanzparaden sein Können.

Direkt nach Wiederanpfiff kam die kalte Dusche für die Gastgeber. Die Gäste aus Gitter, immer brandgefährlich über die Außenpositionen, konnten einen Angriff in Person von Frank Klingebiel zur 1:0-Führung abschließen. Einen Schuss, den Keeper Jachmann nur fausten konnte, staubte Klingebiel ab. Zwar hätte der SV nur eine Minute später egalisieren können, als ein schneller Konter über die rechte Seite von Jörg Zimmermann vorgetragen wurde, dieser Kai Kochan bediente, doch der Ball landete leider in der zweiten Etage. Und auch ein toller Volleyschuss aus der Drehung von Thomas Korol nach Kochan-Ecke strich nur knapp vorbei. Die Gitteraner präsentierten sich indes deutlich abschlussstärker. In der 41. Minute kam man wieder über die starke rechte Seite, Jörg Zimmermann machte einen Stellungsfehler im Zentrum und Michael Riesner bestrafte diesen mit einer Musterannahme inklusive Abschluss zum 2:0. Die Knappen steckten nicht auf, aber auch Hansi Rathai und Claus Simon waren im Abschluss nicht erfolgreich. So war es wieder ein individueller Fehler in der Hintermannschaft (Andreas Mocek mit Fehlpass in den eigenen Reihen), der in der 47. Minute zum 0:3-Endstand führte (Alexander Stoz mit Flachschuss ins linke Eck). Lediglich Bernd Jachmann konnte bis zum Schlusspfiff noch einmal mit zwei Paraden glänzen.

Kader (03.11.2014): Hartmut Basse, Bernd Jachmann, Kai Kochan, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/04.11.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 I siegt 3:1 in Salder mit Petermann im Tor


Nach drei Unentschieden in der Liga punkteten die I. Altherren gestern Abend endlich dreifach. Und das auswärts beim VfL Salder und ohne einen etatmäßigen Keeper!

Stammtorwart Kai Kochan sowie seine Kollegen Jachmann, Lehrmann und Strömsdörfer waren verhindert. Auch andere Alternativen waren Mangelware. So stellte sich Spielführer Marco Petermann zwischen die Pfosten und löste seine Aufgabe mit Bravour! Die Abwehr vor ihm stand an diesem Abend aber auch gut sortiert bzw. organisiert und nahm ihrem Aushilfskeeper damit eine Menge Arbeit ab. Aus der Defensive entwickelte sich stets ein schnelles Umschaltspiel, sodass die Knappen immer brandgefährlich vor dem VfL-Tor aufkreuzten und alle Tore aus Kontern erzielten. Die 3:0-Führung nach 36 Minuten war die logische Konsequenz. Der Gastgeber aus Salder versuchte es immer wieder mit langen und hohen Bällen, die aber in der Gebhardshagener Abwehr verpufften. So hieß es am Ende mehr als verdient 3:1 und der erste Dreier der Saison war perfekt. Ungeschlagen schob man sich damit auf Platz zwei der Tabelle vor!

Highlights:

  • 0:1, 20. Minute, Hartmut Schulle auf Vorlage Angelo Covato
  • 0:2, 32. Minute, Thomas Korol auf Vorlage Christian Meyer

  • 0:3, 36. Minute, Nils von Wantoch auf Vorlage Marco Petermann

  • 50. Minute, Nils von Wantoch verschießt Achtmeter

  • 1:3, 56. Minute, Ehrentreffer VfL-Salder, Achtmeter Lars Enge nach vorherigem Foul von Andreas Mocek

Kader (27.10.2014): Angelo Covato, Andre Dombeck, Thomas Korol, Christian Meyer, Andreas Mocek, Marco Petermann, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Nils von Wantoch

(JZ/28.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II verliert Verfolgerduell in Othfresen mit 1:2


Unnötig und unglücklich - so lautete das Fazit der 1:2-Niederlage am gestrigen Abend in Othfresen. Einen Punkt hätte man mit etwas mehr Glück sicherlich verdient gehabt.

Der Kader vom 11:0-Sieg am Montag gegen Upen schrumpfte um zwei Spieler (Andi Mocek verhindert und Freddy Yacoub mit Bänderriss gegen Upen). So musste man mit einem Auswechselspieler auf dem leider nicht abgekreideten Spielfeld auskommen. Die "Was wäre wenn Frage" stellte sich bereits in der 2. Minute, als Claus Simon zügig über die linke Seite kam, die Kugel in den Rücken der Abwehr auf Wolfgang Hintz legte und dieser die 100-prozentige Chance leider nicht im FC-Tor unterbrachte. Der FC kam nach diesem "Wachmacher" immer munterer ins Spiel und es entwickelte sich ein Vergleich auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Leider nutzte der Gastgeber diese effizienter. In der 22. Minute konnte Keeper Bernd Jachmann einen verdeckten Schuss nur fausten und der FC staubte zum 1:0 ab. Die Knappen noch leicht schockiert kassierten dann bereits 4 Minuten später das 0:2. Nach einem Konter vollstreckte man den Schuss ins kurze Eck ohne Abwehrchance für Jachmann. Kurz vor der Pause scheiterte der "Doc" alias Thomas Korol mit einem sehenswerten Drehschuss genau in die Arme des FC-Keepers, der einen Bombentag erwischt hatte und viele Chancen der Knappen vereitelte.

In den zweiten 30 Minuten änderte sich zunächst nichts. Der FC verwaltete das 2:0 geschickt und die Knappen liefen an. Leider oft zu behäbig und ohne die nötige Schnelligkeit in der Vorwärtsbewegung. Dazu kam an diesem Abend noch Pech im Abschluss. Schüsse von Matthias Wilcken verfehlten das Tor oft nur knapp und Thomas Korol scheiterte in der 2. Halbzeit zweimal am Aluminium. In der 50. Minute hätte es nach Foul an Hansi Rathai Achtmeter geben müssen, aber auf dem nicht abgekreideten Platz und zu klein abgesteckten Strafraum entschied der Schiri nur auf Freistoß. Diesen setzte Wilcken leider in die Mauer. So erzielte man in der 55. Minute lediglich noch den 1:2-Anschlusstreffer. Matthias Wilcken legte für Thomas Korol auf, der schön mit links ins rechte Eck vollstreckte. Die letzten Ausgleichsbemühungen brachten leider keinen Erfolg.

Kader (24.10.2014): Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Hans-Georg Rathai, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/25.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II mit 11:0-Kantersieg gegen hilflosen SV Upen


Gegen ein in jeder Hinsicht unterlegenes Team aus Upen feierte man am Abend einen 11:0-Heimsieg, bei dem Wolfgang Hintz und Claus Simon jeweils dreimal trafen und Matthias Wilcken fünfmal auflegte.

Der Tabellenletzte aus dem Vorharz kam mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot nach Gebhardshagen. Sechs Feldspieler, ein improvisierter Torwart im Bereitschaftsdienst und keine Möglichkeit zu wechseln - so lautete der Kader des SV. Doch hier ein großes Lob an den Gast, dass dieser überhaupt antrat und die 60 Minuten auf dem Platz beendete. So hatte der gut besetzte Glück Auf Kader leichtes Spiel und führte bereits zur Halbzeit nach dreißig Minuten mit 7:0. Die Torschützen: Hintz, Korol, Yacoub, Simon (2) und Wilcken (2).

Nach der Pause passte man sich dem Gast etwas mehr an und nahm das Tempo aus dem Spiel. Die Torchancen wurden nun etwas seltener, aber immerhin netzte man noch viermal zum 11:0-Endstand ein (Rathai, Simon und 2x Hintz). Was dieser tolle Heimsieg wirklich wert ist, wird sich bereits am kommenden Freitag beim Auswärtsspiel in Othfresen zeigen.

Kader (20.10.2014): Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Claus Simon, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/20.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Wieder Punkteteilung - Ü40 I verpasst ersten Saisonsieg


Drei Ligaspiele, drei Unentschieden und doch nicht unzufrieden. Die I. Altherren des SV Glück Auf schnupperte 13 Minuten am ersten Dreier.

In einer sehenswerten und umkämpften Partie war man am Ende nicht unzufrieden über den einen Punkt. Die II. Altherren ergänzte den Kader mit vier Spielern und mit der Fortuna aus Lebenstedt kam ein qualitativ sowie quantitativ hochwertiger Gegner (der Fortuna-Kader hätte an diesem Abend für zwei Mannschaften gereicht) an die Gustedter Straße. Die spielerisch und läuferisch gut aufgestellten Gäste forcierten von Beginn an das Tempo. Abwehrchef Matthias Wilcken hatte alle Hände voll zu tun, um seine Reihe um Malerz, Simon und Zimmermann zu stellen. Doch funktionierte in der 4. Minute die Abseitsfalle noch nicht und der Gast führte prompt mit 1:0. Doch in der Ruhe liegt die Kraft und diese behielten die Knappen. Nach sechs Minuten meldete sich Angelo Covato mit einem Pfostentreffer das erste Mal beim SV-Keeper an. Und bereits in Minute acht hatten man Grund zum Jubeln: Christian Meyer servierte für den aufgerückten Matthias Wilcken und dieser stellte seine exzellente Schusstechnik einmal mehr unter Beweis. Sein Schuss schlug trocken zum 1:1 ins untere Eck ein. Auch die Fortuna blieb bei Ihren Vorstößen stets brandgefährlich. Doch die Abwehrreihe stand sattelfest und wenn nicht war Keeper Bernd Jachmann (vertrat Kai Kochan) stets auf dem Posten und hielt den Kasten sauber. Das Spiel endgültig drehte Hartmut Schulle in der 19. Minute. Nach Foul an Covato legte Wilcken den fälligen Freistoß in den Lauf von "Schulle" und dieser war nur mit einem Foul im Strafraum zu stoppen. Den folgerichtigen Achtmeter netzte er sicher unten links zur 2:1-Halbzeitführung ein.

Zweite Halbzeit - gleiches Spiel. Der Gast kam mit Pressing aus der Kabine und erzielte bereits in der 32. Minute mit einem Sonntagsschuss den 2:2-Ausgleich. Doch in der verbleibenden Spielzeit ließ die GA-Abwehr nichts mehr zu. Man stand gut, verschob gekonnt und gewann die entscheidenden Zweikämpfe. In der Offensive hätte man noch einen Achtmeter nach Foul an Christian Meyer bekommen können und Angelo Covato hatte zweimal vor dem SG-Tor "keine Fortune" im Abschluss. So blieb es beim letztlich leistungsgerechten Unentschieden gegen einen starken Gegner aus Lebenstedt.

Kader (13.10.2014): Angelo Covato, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Maic Malerz, Christian Meyer, Hartmut Schulle, Claus Simon, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/13.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Niederlage der Ü40 II trotz Doppelpack von Hintz


Die erste Niederlage der laufenden Saison musste die II. Altherrenmannschaft beim TSV Fortuna Salzgitter hinnehmen. Zwar fightete man sich nach 0:3 auf 2:3 heran, doch die vielen vergebenen Chancen der ersten dreißig Minuten besiegelten den ersten Dreier für den TSV.

Wie so oft an der Paracelsusstraße in Salzgitter-Bad hingen die Trauben auch diesmal zu hoch. Mit den schlechten Platz- bzw. Sichtverhältnissen (mangelndes Flutlicht) kamen die Knappen nicht gut zurecht. Trotz des schnellen 0:2-Rückstandes in der 10. bzw. 13. Minute durch Michael Opitz erspielten sie sich eine Vielzahl von Chancen, die normalerweise zur Führung gereicht hätten, aber das Runde wollte partout nicht in das Eckige. Reihenweise scheiterten u.a. Hintz, Korol und Yacoub.

Als TSV-Goalgetter Opitz in der 35. Minute seinen dritten Treffer markierte, schien die Partie gelaufen. Und doch kam das Rathai-Team noch einmal zurück. Binnen drei Minuten verkürzte Wolfgang Hintz mit einem Doppelpack auf 2:3 (50. Minute, Achtmeter nach Foul und 53. Minute nach schöner Vorlage von Andreas Mocek). Doch das Aufbäumen kam leider zu spät und so fuhr man ohne Zählbares wieder heim.

Kader (10.10.2014): Hartmut Basse, Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Erdal Mercan, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Freddy Yacoub

(JZ/13.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Covato und von Wantoch retten Ü40 I Remis in Barbecke


Zwei unterschiedliche Halbzeiten in Barbecke: Der Gastgeber hatte im ersten Durchgang ein Chancenplus und führte klar mit 2:0. Doch die Gäste kämpften bravourös und egalisierten elf Minuten vor dem Ende.

Die ersten 30 Minuten verschliefen die Knappen ohne Wenn und Aber. Die SG Lesse/Burgdorf/Barbecke war klar überlegen und Olaf Schneider schnürte einen Doppelpack in der 24. bzw. 29. Minute. Lediglich zwei Konter spielten die Gäste heraus. Doch beide Male entschärfte der SG-Keeper die Schüsse von Thomas Korol. Zudem dezimierten sich die Gebhardshagener in der 16. Minute, da Spielführer Marco Petermann mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausfiel.

Doch die Gäste krempelten in Abschnitt zwei noch einmal die Ärmel hoch! Sie kämpften sich tapfer zurück ins Spiel und profitierten von der lockeren SG-Gangart. Nach 40 Minuten versenkte zunächst Angelo Covato einen Freistoß direkt ins linke untere Eck zum 1:2-Anschlusstreffer. Den Lohn eines nicht mehr geglaubten Punktes ernteten sie dann in der 49. Minute. Einen Strafstoß versenkte Nils von Wantoch zum 2:2-Endstand. Hervorzuheben ist hier GA-Stürmer Thomas Korol, der beide Chancen herausholte.

Kader (06.10.2014): Angelo Covato, Kai Kochan, Thomas Korol, Maic Malerz, Christian Meyer, Andreas Mocek, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Nils von Wantoch,

(JZ/13.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II baut die Tabellenführung weiter aus


Englische Woche bei den Altherren! Nach dem Kantersieg gegen Vizemeister SVI II am Montag mussten die Knappen bereits Donnerstag wieder ran. Gegen die SG Grube Fortuna erspielten sie sich einen verdienten 3:2-Heimsieg und stehen weiterhin am Platz an der Sonne!

Mit dem nötigen Selbstvertrauen eines Spitzenreiters legten die Gastgeber flott los und suchten ihr Glück in der Offensive. Trotz klarer Überlegenheit in Halbzeit eins musste man den 0:1-Rückstand in der 6. Minute kassieren. Aber wie bereits gegen Steinlah zeigte die Mannschaft Moral und kam bereits vier Minuten später zum verdienten Ausgleich (10. Minute, Wolfgang Hintz nach Abpraller auf Vorlage von Nils von Wantoch). Nach "Wolles" Tor war die Mannschaft wieder voll in der Spur und drehte weiter auf. In der 12. Minute hatten Sie das Spiel dann endgültig gedreht. Thomas Korol, erst Stunden zuvor aus dem Urlaub frisch erholt gelandet, gelang auf erneutem Zuspiel von Nils von Wantoch das 2:1. Trotz eines durchweg fairen Spiels handelten sich Hans-Georg Rathai und Nils von Wantoch wegen Meckerns schon in der ersten Viertelstunde den gelben Karton ein. Die Knappen erspielten sich weiter gute Chancen heraus und belohnten sich in der 24. Minute mit der 3:1-Vorentscheidung (erneut Thomas Korol auf Assist Freddy Yacoub).

Nach der Halbzeitpause gerieten sie aber leider etwas ins Schwimmen. Grube Fortuna versuchte noch einmal alles und kam auch in der 42. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer. In dieser Phase der Ballverluste und Offensivpause war aber wieder, wie schon im letzten Spiel, Verlass auf Keeper Bernd Jachmann. Er gab seinem Team den nötigen Rückhalt und ließ keinen weiteren Treffer zu. So fingen sich die Gastgeber wieder und spielten das Ding nach Hause, obwohl sie in der 58. Minute etwas Glück hatten, denn es hätte Achtmeter für Grube Fortuna geben können. Doch die Pfeife des Schiris blieb stumm und so fuhr man verdient den dritten Sieg im dritten Spiel ein!

Kader (02.10.2014): Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Claus Simon, Nils von Wantoch, Freddy Yacoub

(JZ/03.10.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II: Covato & Co. zerlegen den Vizemeister mit 6:2


Im zweiten Duell des SV GA Gebhardshagen gegen den SV Innerstetal innerhalb von vier Tagen (am Freitag trennten sich die A-Teams 1:1), hatten heute die Knappen die Nase vorn. Und das deutlich - 6:2 hieß es am Ende.

Die Startelf aus Steinlah genoss mit einer Ausnahme auch heute das Vertrauen von Coach Rathai (Freddy Yacoub ersetzte den verhinderten Nils von Wantoch). In den ersten 30 Minuten entwickelte sich ein Spiel ohne nennenswerte Torraumszenen. Auf beiden Seiten war der Respekt vor dem Gegner zu spüren und man verschob den Ball meist in den eigenen Reihen. Risikobereitschaft war Fehlanzeige und so ertönte der Halbzeitpfiff torlos.

Doch das war nur die Ruhe vor dem Sturm. Das Geduldsspiel hatte in der 35. Minute ein Ende, als Matthias Wilcken auf Pass von Claus Simon das erste Mal mit einem abgefälschten Distanzschuss zum 1:0 einlochte. Noch bevor sich der SV Innerstetal von diesem Schock erholen konnte, hatte es bereits wieder zweimal eingeschlagen! In der 36. Minute war es Angelo Covato, der auf Vorlage von Wilcken ins lange Eck einnetzte. Den Knockout versetzte den Gästen aber in der 38. Minute Hans-Georg Rathai. Wiederum Claus Simon servierte von der rechten Seite und "Hansi" erzielte mit einem Kopfballaufsetzer das "Tor des Tages" zum 3:0. Auch das 3:1 in der 52. Minute (umstrittener Foulelfmeter) änderte nichts am Einbahnstraßenfußball. Wiederum Hansi Rathai, heute in ungewohnter Torlaune, stellte mit einem Heber auf Vorlage von Wilcken in der 59. Minute auf 4:1. Kurioserweise war er nur eine Minute später auch im eigenen Strafraum treffsicher. Eine scharfe Hereingabe versenkte er vor dem Gästestürmer zum 4:2 im eigenen Kasten. Keeper Bernd Jachmann, der eine souveräne Partie spielte und toll hielt, war hier so verdutzt wie auch chancenlos. Doch der Torhunger war heute noch nicht gestillt und auch Schiri Norbert Bruschk schien Gefallen am Spiel oder Probleme mit seinem Zeitmesser zu haben. Er ließ gute sechs Minuten nachspielen und Glück Auf tat etwas für das Torverhältnis. Zunächst markierte Angelo Covato seinen zweiten Treffer (Vorlagengeber zum 5:2 in der 60.+2. Minute und seinem dritten Assist war erneut "Mittelfeldmotor & Libero" Matthias Wilcken) und in Minute 60.+4. krönte Covato seine gute Leistung mit einem Hattrick zum 6:2 und sicherte seinen Jungs damit gleichzeitig die Tabellenführung!

Kader (29.09.2014): Angelo Covato, Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Andreas Mocek, Hans-Georg Rathai, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/29.09.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ü40 I entführt Punkt zum Saisonstart beim Meister


Auch die I. Mannschaft debütierte gestern Abend erfolgreich in die neue Kreisligasaison. Beim amtierenden Meister, dem SV Innerstetal, entführte man nicht unverdient einen Zähler.

Die taktische Vorgabe von Spielführer Marco Petermann, konstant über 60 Minuten mit einer Dreier- bzw. Viererkette hinten abzusichern, war auch mehr als notwendig. Der Meister agierte von Beginn an mit mächtigem Offensivdruck aus einer sicheren Abwehr heraus. Kai Kochan im GA-Tor musste in den ersten zehn Minuten einige Chancen von Armin Ratzek und Matthias Richter vereiteln. Nach dieser Anfangsoffensive konnten die Knappen aber immer öfter gefährliche Stiche setzen. Leider fehlte bei diesen Kontern das Quäntchen Glück beim Abschluss. Die besten Chancen vergaben Hartmut Schulle, Nils von Wantoch mit zwei Distanzschüssen und Angelo Covato mit einer nicht geahndeten Elfmetersituation. Torlos ging es in die Pause.

In Halbzeit zwei änderte sich nichts am Spiel. Der SV Innerstetal mit gefühlten 70% Ballbesitz und besten Torchancen, doch Glück Auf konterte brandgefährlich. Und einer dieser Gegenstöße brachte die Führung in der 43. Minute. Angelo Covato kam über die linke Seite, zog mehrere Gegenspieler auf sich, sodass Jörg Zimmermann auf der rechten Außenbahn frei war. Die Flanke kam genau in den Lauf und „Zimbo“ konnte ins lange Eck zum 0:1 einnetzen. Der Gastgeber setzte nun alles in die Offensive und erhöhte noch einmal den Druck. Die Abwehr um Petermann, Meyer, Malerz und von Wantoch verteidigte klug, doch konnte man den 1:1-Ausgleich in der 51. Minute durch Ex-Knappe Armin Ratzek nicht verhindern. Aus leider abseitsverdächtiger Position konnte er den Ball nach einigen Fehlversuchen im Vorfeld verwerten. In den letzten Minuten hätten beide Teams noch den Dreier einfahren können, doch es blieb bei der leistungsgerechten Punkteteilung.

Kader (26.09.2014): Angelo Covato, Kai Kochan, Maic Malerz, Christian Meyer, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Nils von Wantoch, Freddy Yacoub, Jörg Zimmermann

(JZ/27.09.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ü40 II mit Auftakt(Auswärts)sieg


Die II. Mannschaft startete gestern Abend erfolgreich in die Saison 2014/15. Bei der SG Steinlah/Haverlah/Sehlde fuhr man einen verdienten 4:1-Auswärtssieg ein.

Zwar musste man in der 7. Minute den 0:1-Rückstand hinnehmen, doch konnte man fast im Gegenzug nur eine Minute später bereits wieder ausgleichen (8. Minute, Jörg Zimmermann ins kurze Eck nach Pass von Matthias Wilcken). Mit fortlaufender Spieldauer erarbeitete man sich eine klare Überlegenheit, doch ließ man selbst beste Torchancen fahrlässig liegen. So ging es mit 1:1 in die Halbzeit.

Nachdem Angelo Covato ein tolles Solo auf Pass von Keeper Jachmann in der 38. Minute zum 2:1 abschloss, war der Bann gebrochen. Nils von Wantoch verwertete ein Zuspiel von Zimbo in der 53. Minute mit einem wuchtigen Schuss zur 3:1-Entscheidung. Nur zwei Minuten später wurde Wolfgang Hintz im Strafraum gefoult und der Schiri zeigte auf den Punkt. Sicher unten rechts verwandelte der Gefoulte selbst zum 4:1. Und wiederum nur zwei Minuten später gab es erneut Achtmeter. Matthias Wilcken schickte erneut Zimbo auf die Reise und dieser wurde vom SG-Keeper von den Beinen geholt. Doch hier fehlte Wolfgang Hintz das Zielwasser und er setzte die Kugel neben das Gehäuse.

Kader (22.09.2014): Hartmut Basse, Angelo Covato, Andre Dombeck, Wolfgang Hintz, Bernd Jachmann, Jürgen Müller, Hans-Georg Rathai, Nils von Wantoch, Matthias Wilcken, Jörg Zimmermann

(JZ/23.09.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Freilos in Pokalrunde 3


Die Auslosung der 3. Runde des Krombacher-Senioren-Pokals bescherte den "A-Knappen" diesmal ein FREILOS. So kann man die Runde am 23.09.2014 "kampflos" beobachten und steigt erst wieder ins Achtelfinale der letzten 16 Teams ein.

(JZ/16.09.2014)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Petermann schießt Ü40 A in die 3. Pokalrunde


Ungefährdeter 2:0-Auswärtssieg beim FC 45 Salzgitter


Am gestrigen Abend löste die Ü40 A nur eine Woche nach dem 3:0-Pokalsieg gegen die eigene "B-Elf" das Ticket für die 3. Runde des Krombacher-Senioren-Pokals.

Von Beginn an war die spielerische Überlegenheit des Kreisligisten gegen den eine Klasse tiefer spielenden FC 45 zu spüren. Man kontrollierte die Partie deutlich und ließ zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine ernsthafte Chance zu. Diese drückende Überlegenheit zahlte sich folgerichtig in den beiden Treffern von Spielführer Marco Petermann aus (0:1, 20. Minute, Konter nach Zuspiel von Matthias Wilcken und 0:2, 35. Minute, nach tollem Pass in die Spitze von Andre Dombeck legt Petermann die Kugel am Keeper vorbei). In der 45. Minute war es erneut Petermann, der den Dreierpack hätte schnüren können. Es gab einen Strafstoß, doch hier scheiterte er vom 8-Meter-Punkt am FC-Keeper. So blieb es beim mehr als verdienten 2:0-Auswärtssieg, der u.a. auch dem taktisch clever agierenden Olaf Reinecke samt seinem Abwehrgespann zu verdanken war.

Kader (12.09.2014): Andre Dombeck, Kai Kochan, Thomas Korol, Maic Malerz, Christian Meyer, Marco Petermann, Olaf Reinecke, Hartmut Schulle, Matthias Wilcken

(JZ/13.09.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------

Kurioses Pokalspiel: Ü40 II empfängt Ü40 I


links die A-Elf (blau); rechts das B-Team (orange)
Die Spielführer Hans-Georg Rathai und Marco Petermann bei der Platzwahl (v.l., mittig Schiri Peter Neumann)

"Schulle" schießt A-Elf mit Doppelpack in zweite Pokalrunde

Als bei der diesjährigen Auslosung des Krombacher-Senioren-Pokals die Loskugeln fielen, staunte man nicht schlecht. 84 Teams waren im Topf und die Auslosung brachte ein kurioses Pokalspiel auf den Plan: SV GA Gebhardshagen II - SV GA Gebhardshagen I. Erinnerungen wurden wach, als im Europapokal der Pokalsieger 1992/93 zwei deutsche Teams im Topf waren (SV Werder Bremen und Hannover 96) und auch diese in der ersten Runde aufeinander trafen.

So wurde das Spiel am vergangenen Freitag (05.09.2014) auf der Anlage des SV Glück Auf um 19.00 Uhr von Schiedsrichter Peter Neumann angepfiffen. Auch für ihn, wie er selber sagte, ein nicht alltägliches Spiel. Beide Teams begegneten sich von Beginn an mit hohem Respekt; keiner wollte einen Fehler machen. So war die erste Viertelstunde von taktischen Zuspielen meist in den eigenen Reihen geprägt und Torchancen waren Mangelware. Die A-Mannschaft versuchte es mit einigen Distanzschüssen, doch hier fehlte meist noch die nötige Treffsicherheit. Die B-Mannschaft hatte eine tolle Aktion, als Olaf Reinecke mit einem Diagonalpass Claus Simon auf der rechten Seite in Szene setzte. Dieser nahm die Flanke mit vollem Risiko, traf den Ball perfekt, doch fand in Rainer Klug im Kasten der A-Elf seinen Meister. So ging es leistungsgerecht torlos in die Halbzeit.

Nach der Pause verpasste die B-Elf den nötigen Druck aus der ersten Hälfte aufrecht zu erhalten und das A-Team erkannte dieses und drängte nun früher auf den Torerfolg. Dieser stellte sich in der 38. Minute ein, als Hartmut Schulle über rechts kam, Keeper Bernd Jachmann die Sicht versperrt war und „Schulle“ dieses mit einem trockenem Rechtsschuss zur 1:0-Führung ausnutzte. Ohne Auswechselspieler und Offensivalternativen wurde es nun schwer für die B-Elf. Man blieb am Drücker, doch konnte man dem Druck der nun stärker werdenden A-Jungs nicht Stand halten. So musste man in der 45. Minute das 0:2 (Eigentor Claus Simon vor dem einschussbereiten Freddy Yacoub) und in der 49. Minute das 0:3 hinnehmen (erneut Hartmut Schulle, nach Abwehr Keeper Jachmann bringt er das Leder über die Linie). In der Schlussminute hätte die B-Elf jedoch den Ehrentreffer markieren können, denn nach Foul von Marco Petermann an Olaf Reinecke im Strafraum zeigte Referee Neumann folgerichtig auf den Punkt. Keeper Bernd Jachmann trat an, doch setzte er die Kugel an die Querlatte und es blieb beim 0:3.

Nach diesem besonderen Pokalspiel, welches äußerst fair über die Bühne ging, wurde der Torwart der A-Mannschaft, Rainer Klug, von Spielführer Marco Petermann feierlich verabschiedet. Nach über 20 Jahren in der Altliga muss Rainer nun verletzungsbedingt (Knie-OP) die Schuhe an den Nagel hängen. Petermann übergab ein Präsent und bedankte sich unter großem Beifall für die Verdienste im Glück Auf Tor!

A-Team (05.09.2014): Hartmut Basse, Rainer Klug, Kai Kochan, Maic Malerz, Christian Meyer, Marco Petermann, Hartmut Schulle, Freddy Yacoub

B-Team (05.09.2014): Andre Dombeck, Bernd Jachmann, Thomas Korol, Hans-Georg Rathai, Olaf Reinecke, Claus Simon, Jörg Zimmermann

(JZ/06.09.2014)

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Spielersitzung 2014


Die diesjährige Spielersitzung fand am 6. Juli 2014 auf der heimischen Sportanlage statt. Nach einem leckeren Frühstück durch Clubhauswirtin Annika konnte die Versammlung bei Sonnenschein im Freien durchgeführt werden. Jörg Zimmermann vom Festkomitee führte durch die Sitzung, an der 22 aktive Spieler teilnahmen. Erfreulicherweise wurde festgestellt, dass man zur Saison 2014/15 wieder zwei Mannschaften melden kann. Olaf Reinecke gab den Bericht für die A-Mannschaft der abgelaufenen Saison 2013/14 ab. Es wurden insgesamt 22 Spieler eingesetzt. Die meisten Einsätze hatten Volkmar Meyer und Rainer Klug. Die Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle den fünften Platz. Jörg Zimmermann gab den Bericht für die B-Mannschaft in Vertretung für den Mannschaftsführer Falko Hower ab. Auch die zweite Mannschaft belegte den fünften Platz in der Abschlusstabelle. 28 Spieler wurden eingesetzt und die meisten Einsätze verbuchte Armin Ratzek (18), der auch Torschützenkönig wurde (14 Treffer). Ein Dank ging auch an die Betreuer Stefan Behler und Thomas Otto. Das Reisekomitee, vertreten durch Thomas Otto, berichtete, dass die Vorbereitungen für die Altligareise 2015 auf Hochtouren laufen. In ca. zwei Monaten werden das Reiseziel und die Reisezeit bekannt gegeben. Jörg Zimmermann bedankte sich für die ihm und seinen Mitstreitern des Festkomitees von allen Seiten entgegengebrachte Hilfe. Dem Kassenführer Bernd Otto wurde für seine akribische Arbeit gedankt und ihm wurde durch die Versammlung die einstimmige Entlastung erteilt. Olaf Strömsdörfer bedankte sich für die Unterstützung der zweiten Herrenmannschaft durch Spieler der Altliga. Das Festkomitee überreichte Annika Hille als Dankeschön für die Unterstützung bei der Familienwanderung einen Gutschein.

Neuwahlen

Kassenwart:  Bernd Otto

Kassenprüfer:  Michael Otto, Olaf Reinecke

Übungsleiter:  Matthias Wilcken

Festkomitee:  Stefan Behler, Frank Gellrich, Bernd Jachmann, Hartmut Schulle, Jörg Zimmermann

Spielführer (A):  Marco Petermann (Vertreter: Christian Meyer)

Betreuer (A):  keine Lösung

Spielführer (B):  Hans-Georg Rathai (Vertreter: Frank Otto)

Betreuer (B):  Stefan Behler, Thomas Otto

Admin:  Jörg Zimmermann

(JZ/11.07.2014)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Ü40 NDS-Pokal - Aus in der 3. Runde


In der dritten Runde des NDS-Pokals stand als Gegner der Knappen die TSG Bad Harzburg auf dem Kunstrasen. Am 05.09.2012 kam es ab 18:30 Uhr zur Partie in der 3. Runde des Niedersachsen-Pokals. Die Knappen starteten zielstrebig in Richtung gegenerisches Tor. Leider verpassten die Jungs um Spielführer Olaf R. wiederholt das Tor. Etwa 15 Minuten rannten die Knappen auf das Tor der Gäste an, als dann die TSG Bad Harzburg ihren erste Angriff zum 0:1 abschließen konnten. Dies war ein herber Rückschlag für die bis dato glücklosen Knappen. Die TSG machte es vor der Halbzeit noch einmal vor, wie effizient Chancen genutzt werden und markierte mit dem zweiten echten Angriff gar das 0:2 aus Sicht von Glück Auf. Nach der Halbzeit ging nix mehr. Die Knappen verspielten auch die letzten Möglichkeiten und kamen erst beim Stande von 0:3 zum Anschlußtreffer. Aber auch der brachte nicht die erhoffte Wende. Schließlich waren die Kicker aus Bad Harzburg noch zwei Mal mit Treffern zur Stelle. Hätte Glück Auf eine der ersten Chancen zu Beginn der Partie im gegenerischen Tor untergebracht, wäre das Spiel mit Sicherheit anders verlaufen. Somit aber verloren die Vordermänner um Torwart Rainer K. das Spiel mit 1:5. Nun gilt die volle Konzentration der laufenden Saison.

O.O./17.09.2012

_________________________________________________________

Ü40 NDS-Pokal - Altliga in 2. Runde


Die Altliga Kicker der Ü40 erreichten am Abend des 22.08.2012 mit einer guten Leistung die 2. Runde im Niedersachsen-Pokal.

4:0 stand es am Ende gegen den VfL Woltorf.

Der Kreisliga-Meister der Staffel III aus Peine konnte nur zum Anfang der Partie mithalten. Die verdiente Führung zum 1:0, zugleich auch Halbzeitstand, konnten die Knappen in der zweiten Halbzeit noch weiter ausbauen. Eine in den ersten 20 Minuten ausgeglichene Partie zeigte viele Zweikämpfe um den Ball im Mittelfeld. Beide Torhüter waren bis dato eher weniger beschäftigt. Das 1:0 in der 22. Minute durch Matthias Wilcken fiel dann aber nicht unverdient. Nach dem Pausentee konnten die Knappen ihre kämpferischen, als auch spielerischen Vorteile in Tore umsetzen. Das 2:0 in der 42. Minute durch Erdal Mercan war die Folge. Plötzlich aber gerieten die Knappen unter Druck. In dieser Phase des Spiels zeigte sich einmal mehr, dass es von Vorteil ist einen starken Torwart zwischen den Pfosten zu haben. Mit einigen starken Paraden konnte Rainer Klug die Führung festhalten. Der VfL Woltorf setzte nun alles auf eine Karte und dies eröffnete den Knappen immer wieder Kontermöglichkeiten. Eine von vielen nutzen die Knappen eiskalt aus. Volkmar Meyer versenkte in der 50. Minute zum 3:0. Damit war das Spiel so gut wie über die Runden. Einen weiteren Konter nutzte nochmals Volkmar Meyer und schob erneut locker zum 4:0 ein. Ein auch in der Höhe verdienter Erfolg brachte die Knappen damit in die 2. Runde des NDS-Pokals. Bilder vom Spiel -> hier klicken

O.O./23.08.2012

__________________________________________________________

 

Glück Auf Ü40 bei NDS-Hallenmeisterschaft in Hannover


Die Altliga-Kicker von Glück Auf hatten sich bei der Hallenstadtmeisterschaft im vergangenen Jahr für die diesjährige Niedersächsische Hallenmeisterschaft qualifiziert. Am 25.02.2012 war es dann soweit. In Hannover-Wülfen lud der Veranstalter Hannover 96 "zum Tanz". Mit einem Teilnehmerfeld von 53 Mannschaften wurde das Turnier auf 6 kleinen Kunstrasenplätzen in einer Soccer-Arena ausgetragen. Drei Vorrundenspiele standen auf dem Plan. Das erste Spiel ging mit 1:5 verloren. Das zweite Spiel endete 1:1 und das dritte Spiel ging mit 0:3 verloren. Damit konnten die Kicker die Heimreise antreten. Dennoch war es ein klasse Erlebnis dabei gewesen zu sein. Der Abschluß fand bei Petra mit Currywurst und Bundesliga statt.

Bilder vom Turnier >hier<

O.O./10.03.2012

______________________________________________________________

SG Steinlah/Haverlah/Ringelheim schafft das Double


GA verliert unglücklich 4:5 im Neunmeterschießen (2:2 /1:1)

Am Sonntag den 14.06.2009 standen sich auf dem Sportplatz in Steinlah die besten Teams der Kreisliga im Pokal gegenüber. Die Altligakicker von Glück Auf hatten den besseren Start. In der 11. Minute erzielte Rainer Puschmann das 1:0. Die SG wurde stärker und drängte auf den Ausgleich. Dieser ließ nicht lange auf sich warten, so dass es zur Halbzeit 1:1 stand. Nach dem Wechsel startete die SG spielstärker und die Knappen konnten es dem gut aufgelegten Keeper Matthias Gruhn verdanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. In der 42. Minute war es aber dann doch die SG, die die 2:1 Führung erzielte. Die letzte Viertelstunde gaben die Knappen noch einmal alles und erzielten in der letzten Spielminute (59.) verdient den Ausgleich durch Siggi Kuschel, der zugleich der Endstand nach 60 Minuten war und somit zum Neunmeterschießen führte. Hier hatten die Knappen leider das Nachsehen. Die SG legte jeweils vor und erzielte 3 Treffer. Die Treffer vom Punkt von Olaf Reinecke und Reiner Klug brachten leider keinen Erfolg mit sich, da der letzte Schütze der Knappen, Wolle Hintz, seinen Strafstoß nicht versenken konnte und am eigentlich doch schwachen Torhüter der SG scheiterte.

Bei einem gemeinsamen Essen, gesponsort von Roswitha Walter, ließen die Kicker den Tag auf dem Sportplatz ausklingen. Wäre nicht die unglückliche Niederlage gewesen, wäre es eine runde Sache geworden.

_______________________________________________________________

Ü40-Kicker bei NDS-Meisterschaft in Damme

Am 21.02.2009 konnte die Altliga bereits zum zweiten Mal in Folge an der Nieder- sachsenmeisterschaft in Damme teilnehmen. Gegen 6:00 Uhr starteten bereits die Kicker in Gebhadrshagen in Richtung Damme, um gegen 10:15 Uhr das erste Spiel zu bestreiten. Leider wurde dies mit 0:6 verloren. Bei den beiden weiteren Gruppen- spielen konnten die Knappen etwas besser abschneiden und unterlagen nur 0:1 und 0:2. Auch ohne Punkt und Torerfolgt war dies eine gelungene Fahrt. Insgesamt nahmen 20 Personen an der Fahrt teil. Mit zwei extra gemieteten Kleinbussen war die Rückfahrt zugleich feucht und auch lang. Einen gemütlichen Abschluß fanden die Kicker dann im Sportheim bei Horst und Roswitha.